Stabæk IF - Telenor Arena


Von März 2009 bis November 2011 trug Stabæk seine Heimspiele in der »Telenor Arena« aus. In dem Ortsteil Fornebu, auf dem Gelände des ehemaligen Hauptflughafens von Oslo (der jetzt nach Gardermoen, nördlich von Oslo, umgezogen ist) war eine moderne Arena für 15.000 Zuschauer entstanden, die auch für Konzerte und sonstige Veranstaltungen genutzt werden kann. Wegen finanzieller Probleme zog man 2012 wieder zurück ins Nadderud Stadion.

Anfahrt:

Der Anfahrtsweg von der Innenstadt in Oslo zur Telenor Arena gestaltete sich sehr einfach. Der Bus Nr. 31 (Richtung Snarøya) hielt an mehreren Haltestellen mitten in der Innenstadt und fuhr direkt vor die neue Arena (Haltestelle "Fornebuparken"). Die Fahrtzeit zum Beispiel vom Nationaltheater in der Innenstadt bis zur Haltestelle "Fornebuparken" beträgt ziemlich genau 20 Minuten. An Spieltagen fuhr der Bus von Oslo aus alle 10 Minuten Richtung Telenor Arena.

Eine weitere Möglichkeit, zur Telenor Arena zu kommen, ist es, mit dem Regionalzug von "Oslo Hauptbahnhof" bis zum Bahnhof "Lysaker" zu fahren (Fahrtzeit ca. 10 Minuten), und von dort aus mit dem Bus Nr. 31 zwei Haltestellen bis "Fornebuparken" zu fahren. Die Busse von Lysaker zur Telenor Arena fuhren an Spieltagen alle 5 Minuten. 

Ehemaliga Eintrittspreise:
Die Blöcke I und J auf der einen Hintertorseite (Stabæk-Tribunen) waren Stehplätze und den Mitgliedern des Fanclub-Dachverbandes 
»Stabæk Support« vorbehalten (Eintrittspreise 170 NOK (ca. 19 Euro)). Der Block A auf der anderen Hintertorseite (Budstikka-Tribunen) gehörte den Mitgliedern von »Stabæk Junior-Support«. Die anderen beiden Blöcke B und C auf der Budstikka-Tribüne kosteten 220 NOK (ca. 24,50 Euro) und waren offiziell als Familien-Tribüne deklariert.


Die Gästefans hatten ihre Plätze auf der Gegentribüne (Sparebank1-Tribunen) in den Blöcken D und E. Die Karten für diese Blöcke kosteten 170 NOK (ca. 19 Euro).

Die Haupttribüne mit dem VIP-Bereich war die sog. Canal-Digital-Tribunen. Dort kosteten Tickets in den beiden Außenblöcken O und L 275 NOK (ca. 30 Euro) und in den beiden Innenblöcken 325 NOK (ca. 36 Euro).

Die beiden anderen Außenblöcke G und H auf der Gegentribüne waren Sitzplätze und kosteten 275 NOK (ca. 30 Euro). Eine Karte im in der Mitte gelegenen Block F kostete 325 NOK (ca. 36 Euro).

Unterkunft:

Sehr schwer ist es in Oslo und Umgebung eine günstige Übernachtungsmöglichkeit zu finden. Wer möglichst nah am Stadion nächtigen möchte, kann sich auch direkt gegenüber der Telenor Arena im Radisson SAS Park Hotel Lysaker einquartieren.

Die Entstehung und das Ende der Telenor Arena:


Lange hatte es Probleme zwischen Stabæk und der Wohnungsbaugesellschaft »Fornebu Boligspar« (die dort im Umfeld der Arena neue Wohnungen errichtet hat) um den genauen Standort der neuen Arena gegeben. Schließlich einigte man sich im Oktober 2004 dann doch, und danach trat »Fornebu Boligspar« sogar einige Jahre als Trikotsponsor von Stabæk auf. 2009 zog
Stabæk in die neue Arena um und nutzte sie fortan als neues Heimstadion.

Nach drei Jahren als Heimstätte entschied sich Stabæk nach der Saison 2011 zum Auszug aus der Telenor Arena. Stabæk konnte die hohe Miete nicht mehr stemmen, und die Eigentümer der Telenor Arena waren nicht bereits Abstriche zu machen. So spielt Stabæk seit 2012 wieder im Nadderud Stadion, und denkt mittlerweile wieder über einen Neubau oder Ausbau des Nadderud Stadions nach.