Vålerenga IF Oslo
3
:
0
      Stabæk IF      
  Vålerenga IF Offiziell
Vålerenga Fotball
Fanclub Klanen
Fanzine 101%
:
  Stabæk IF Offiziell
Stabæk Support
StabækLars
tippeliga.de
Tippeligaen (NOR) 2004 - Samstag, 30.Oktober 2004, 18.00 Uhr
Vålerenga Oslo - Stabæk IF (1:0) 3:0

Spielort: Ullevaal Stadion, Oslo
Zuschauer: 23.591
VIF: Arason - Brocken (60.Fredheim Holm), Hagen, Wæhler, Hovi - Berre, Th.Holm, Jalland, dos Santos - Gashi (72.Swift) - Iversen
SIF: Knudsen - Skjønsberg, Kjølø, Muri, I.A.Olsen (46.Wowoah) - Ohr, Clausen (80.Stenvoll), Holter, Jørgensen - Andresen - Finstad (63.Hauger)
Tore:
1:0 Wæhler (28., Hovi),
2:0 Hagen (81., Iversen),
3:0 Fredheim Holm (83.)
Schiedsrichter: Tom Henning Øvrebø (Nordstrand)

Der letzte Spieltag der norwegischen Eliteklasse stand an. Auf der einen Seite Vålerenga IF aus Oslo, die vor dem Spiel auf Platz 2 der Tabelle standen, und die große Chance hatten, nach 12 Jahren in Folge Rosenborg Trondheim mal wieder als Meister abzulösen. Beide Teams waren vor dem letzten Spiel punktgleich und hatten exakt die gleiche Tordifferenz. Nur weil Rosenborg mehr Tore geschossen hatte, lagen sie vorne. Auf der anderen Seite standen heute die Gäste von Stabæk IF aus Bærum, für die es im letzten Spiel ebenfalls um alles ging. Stabæk stand vor dem letzten Spiel auf dem vorletzten Platz, also auf einem Abstiegsplatz.

Die Statistik sprach allerdings für Stabæk, weil sie seit Jahren gegen Vålerenga nicht verloren hatten, und Vålerenga zu Hause im Ullevaal Stadion noch nie gegen Stabæk gewinnen konnte. Dazu kam, dass Vålerenga alle drei Heimspiele, die wir bislang besucht hatten, verloren hatte und nicht ein einziges Tor erzielen konnte. Hoffnung machte ebenfalls die Tatsache, dass die beiden Mitkonkurrenten von Stabæk (Molde und Bodø/Glimt) sich im direkten Duell gegenüber standen. Sogar ein Punkt hätte reichen können, um sich wenigstens noch auf den Relegationsplatz zu retten.

Die Brisanz dieses Spiels sorgte dafür, dass jede Menge Rekorde bereits vorher gebrochen wurden. Zum ersten Mal gab es ein ausverkauftes Ullevaal Stadion bei einem Heimspiel von Vålerenga, und zum ersten Mal war ein Spiel bereits eine Woche vor dem Anpfiff ausverkauft. Alle fast 24.000 Tickets waren bereits frühzeitig vergriffen.

Tabellenstand vor dem letzten Spieltag:

1. Rosenborg Trondheim 45 Pkt. 48:33 + 15
2. Vålerenga Oslo 45 Pkt. 37:22 + 15
...
11. Molde FK 28 Pkt. 31:37 - 6

12. FK Bodø/Glimt 27 Pkt. 28:38 - 10

13. Stabæk IF 27 Pkt. 25:37 - 12
14. Sogndal IL 22 Pkt. 38:54 - 16



So lief das Abstiegs- und Meisterschaftsdrama in Norwegen:

28.Minute: Vålerenga geht mit 1:0 in Führung durch ein Tor von Kjetil Wæhler. VIF wäre jetzt Meister.
45.Minute: Vålerenga führt weiter 1:0. Bei den Spielen Rosenborg-Lyn und Molde-Bodø steht es 0:0 zur Pause. Das bedeutet: VIF wäre weiterhin Meister und Stabæk als Vorletzter abgestiegen.
57.Minute: Molde führt 1:0 gegen Bodø, Stabæk wäre weiterhin abgestiegen.
58.Minute: Rosenborg führt 1:0 gegen Lyn, und wäre jetzt wieder Meister, weil sie mehr Tore als VIF erzielt haben.
61.Minute: Rosenborg erhöht auf 2:0 und liegt jetzt auch wegen der besseren Tordifferenz vor VIF.
62.Minute: Jan Derek Sørensen erzielt den Anschlusstreffer zum 2:1 für Lyn, aber Rosenborg bleibt vorne.
70.Minute: Jetzt führt Rosenborg 3:1 und wäre auch wieder wegen der besseren Tordifferenz vorne.
72.Minute: Molde gelingt das 2:0. Das bedeutet, dass Stabæk weiterhin nur ein Tor braucht, um wenigstens auf den Relegationsplatz zu rutschen.
81.Minute: 3:0 für Molde. Wenn Stabæk das Ausgleich gelingt, spielen sie in der Relegation.
81.Minute: Aber es kommt leider anders. Erik Hagen erzielt das 2:0 für Vålerenga. Rosenborg weiter vorne wegen mehr erzielter Tore.
83.Minute: 3:0 für Vålerenga IF, dadurch wäre Vålerenga jetzt Meister wegen der besseren Tordifferenz. Stabæk dadurch leider endgültig abgestiegen.
89.Minute: Doch noch das 4:1 für Rosenborg gegen Lyn, und damit Rosenborg wieder vorne.
90.Minute: Rosenborg zum 13. Mal in Folge Norwegischer Meister, Vålerenga Vizemeister. Stabæk leider abgestiegen, Bodø muss in die Relegation gegen den Dritten der 2.Liga (Kongsvinger).



Es war ein Spiel voller Dramatik und Gefühlsschwankungen. Stabæk zeigte leider eine sehr schlechte Leistung. Nach nervösem Beginn merkte man Vålerenga an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten und rannten pausenlos auf das Tor von Jon Knudsen. Leider lief bei Stabæk nach vorne heute garnichts. Und so war es die logische Folge, dass Vålerenga nach einer halben Stunde absolut verdient in Führung ging.

Weil das Anrennen von Vålerenga teilweise sehr kopflos war, konnte Stabæk das Spiel aber bis zur 81. Minute offen halten. Erst danach brachen alle Dämme und Vålerenga kam zu weiteren Großchancen, von denen sie aber nur noch eine verwerten konnten. Sogar der Schiedsrichter versuchte zum Schluss mitzuhelfen, um noch das eine Tor zu erzielen, das zur Meisterschaft gefehlt hätte. Aber Stabæk gab sich auch nach dem 3:0 nicht auf, und kämpfte weiter. So kamen sie in der Nachspielzeit noch zur größten Torchance.

Stimmungsmäßig waren die Fans der Gastgeber den Gästen natürlich überlegen. Fast pausenlos wurde das Team von Vålerenga nach vorne gepeitscht. Besonders das 3:0, nach dem Vålerenga kurzzeitig Meister war, sorgte für Gänsehaut-Feeling. Das gesamte Stadion, außer dem Gästeblock, rastete völlig aus.

Aber die Anhänger von Stabæk zeigten sich ebenfalls von ihrer besten Seite. Obwohl man hoffnungslos in der Unterzahl war, wurde pausenlos supportet und das Team bis zum Schlusspfiff unterstützt. Auch nach dem Abpfiff und dem feststehenden Abstieg wurde das eigene Team gefeiert. Wenn man die meisten Leistungsträger halten kann, dann sollte der direkte Wiederaufstieg keine Utopie sein.

Der Endstand der Tabelle in der norwegischen 1.Liga:

1. Rosenborg Trondheim 48 Pkt. 52:34 + 18
2. Vålerenga Oslo 48 Pkt. 40:22 + 18
...
11. Molde FK 31 Pkt. 34:37 - 3

12. FK Bodø/Glimt 27 Pkt. 28:41 - 13

13. Stabæk IF 27 Pkt. 25:40 - 15
14. Sogndal IL 22 Pkt. 39:57 - 18