VfL Bochum 1848
0
:
1
SG Dynamo Dresden
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Photomafia Bochum
VfL Bochum bei Westline
:
  SG Dynamo Offiziell
2. Bundesliga 2018/2019 - Dienstag, 25. September 2018, 18:30 Uhr
VfL Bochum - Dynamo Dresden (0:1) 0:1

Spielort: Vonovia Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer: 15.511
VfL: Riemann - Perthel, Leitsch, Hoogland, Gyamerah - Losilla, Tesche (79.Sam), Maier - Weilandt, Ganvoula (46.Lee), Hinterseer
SGD: Schubert - Dumic, Hartmann, Hamalainen - Heise, Nikolaou, Wahlqvist - Aosman (60.Berko), Benatelli, Ebert (65.Möschl) - Koné (75.Kreuzer)
Tore:
0:1 Koné (39., Handelfmeter, Rechtsschuss)
Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)

Ein ungeschriebenes Gesetz beim VfL Bochum lautet ja: Wenn man beim VfL mal die Chance hat, sich in der Tabelle oben festzusetzen, geht das nächste Spiel garantiert verloren. Das galt schon so oft zu Erstligazeiten. Und genauso kam es natürlich auch, an diesem Dienstag Abend. Dynamo Dresden feierte am Ende einen äußerst glücklichen Sieg. Wahrscheinlich wissen sie immer noch nicht, warum sie dieses Spiel gewonnen haben bzw. wie sie dieses Spiel gewinnen konnten. Aus Bochumer Sicht lässt sich das ziemlich leicht erklären. Eine schlechte erste Halbzeit (die wahrscheinlich schlechteste bislang in dieser Saison), eine zweite Halbzeit mit Dauerdruck auf das Dresdner Tor, aber ohne Glück und leider auch ohne Ideen und Kreativität gegen den Beton, den die Dresdner angerührt hatten und nicht zu vergessen eine fantastische Leistung von Dresdens Keeper Schubert.

In der ersten Halbzeit hatte sich Bochums Cheftrainer Robin Dutt offensichtlich ein bisschen vercoacht, wie er hinter selbstkritisch zugab. Natürlich fehlte mit Danilo Soares und Robbie Kruse (beide verletzt) auch einfach Qualität, die man als mittelmäßiger Zweitligist nicht so einfach ersetzen kann. Beide gehörten bislang zu den wichtigsten Leistungsträgern in dieser Spielzeit. Aber die Umstellung vom gewohnten 4-2-3-1 auf ein 4-3-3 führte zu vielen ungewohnten Fehlpässen, und war im Nachhinein betrachtet wohl die falsche Entscheidung. Die Laufwege stimmten nicht hundertprozentig, was ingesamt zu Unsicherheit im Spiel der Gastgeber führte. Natürlich darf man aber auch nicht verschweigen, dass die Gäste aus Dresden mit zuletzt zwei Siegen in drei Spielen unter dem neuen Trainer Maik Walpurgis mit viel Selbstvertrauen nach Bochum kamen, und eine sehr gute erste Halbzeit spielten. Trotzdem hatte der VfL auch in Hälfte eins die besseren Torchancen, aber sowohl Maier als auch Losilla scheiterten knapp am überragenden Schubert. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es dann einen Elfmeter für die Gäste aus Dresden. Weilandt wird aus kurzer Distanz angeschossen. Nach der neuen Regelauslegung wohl ein korrekter Elfmeter. Koné verwandelte sicher zum 0:1 für Dynamo.

In der zweiten Halbzeit stellte Dutt wieder auf 4-2-3-1 um, und brachte Lee für Ganvoula. Das sah jetzt viel besser aus. Allerdings sah es wirklich nur besser aus, denn Bochum rannte zwar 45 Minuten an, belagerte den Dresdner Strafraum und die Gäste konnten fast gar nicht mehr für Entlastung sorgen, aber dafür kam einfach viel zu wenig dabei herum. Aber solche Tage gibt es halt. Wahrscheinlich hätte man auch hier noch zwei Stunden weiterspielen können, ohne dass der VfL den Ball im Dresdner Tor untergebracht hatte. Sebastian Maier hatte die beiden besten Bochumer Möglichkeiten im zweiten Durchgang. Sein erster, abgefälschter Distanzschuss wurde von Schubert ebenfalls bravorös pariert, beim zweiten rettete die Latte für Dynamo. Alle Statistiken (Torschüsse, Ballbesitz, Laufleistung, Passquote, Zweikampfquote) sprachen am Ende ganz klar für Bochum, aber Dresden reichte es völlig, sich in Hälfte zwei hinten hereinstellen und die Bälle wegzuschlagen. Wer der Matchwinner in dieser Partie war, sah man nach dem Schlusspfiff, als fast die komplette Dresdner Mannschaft sowie Ersatzbank auf Keeper Schubert zulief, um sich bei ihm zu bedanken.

Alle Spiele Bochum vs. Dresden

91/92 (1.BL) VfL - SGD 1:0 (Wegmann)
92/93 (1.BL) VfL – SGD 2:2 (Reekers,Dressel)
94/95 (1.BL) VfL - SGD 2:0 (Aden,von Ahlen)
05/06 (2.BL) VfL - SGD 1:0 (Drsek)
11/12 (2.BL) VfL - SGD 0:2 (-)
12/13 (2.BL) VfL - SGD 2:1 (Goretzka,Freier)
13/14 (2.BL) VfL - SGD 1:1 (Fabian)
16/17 (2.BL) VfL - SGD 4:2 (Eisfeld,Stiepermann,Losilla,Saglam)
17/18 (2.BL) VfL - SGD 3:2 (Bastians(2),Hinterseer)
18/19 (2.BL) VfL - SGD 0:1 (-)

10 Spiele – 6 – 2 – 2 – 16:11 Tore