VfL Bochum 1848
 
1
:
0
SV Darmstadt 1898
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Photomafia Bochum
VfL Bochum bei Westline
:
  Darmstadt 98 Offiziell
2. Bundesliga 2018/2019 - Montag, 12. November 2018, 20:30 Uhr
VfL Bochum - Darmstadt 98 (0:0) 1:0

Spielort: Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer: 12.022
VfL: Riemann - Celozzi, Gyamerah, Hoogland, Soares - Losilla, Tesche - Sam (70.Saglam), Weilandt, Kruse (90.Fabian) - Hinterseer (76.Ganvoula)
SVD: Heuer Fernandes - Rieder (46.Sirigu), M.Franke, Sulu, Hertner - Medojevic, Kempe - Heller (82.Gündüz), Mehlem (70.Wurtz), Jones - Dursun
Tore:
1:0 Weilandt (62., Rechtsschuss)
Schiedsrichter: Dr. Martin Thomsen (Kleve)

An diesem Montagabend schloss sich ein Kreis für den VfL Bochum. Vor knapp neun Monaten traf man ebenfalls auf den SV Darmstadt, und damals war es das erste Spiel nach der kleinen Ära Christian Hochstätter und dem Aus des glücklosen Trainers Jens Rasiejewski. Damals hatte Heiko Butscher interimsweise für ein Spiel den Cheftrainerposten übernommen und führte das Team zu einem emotional erkämpften, immens wichtigen Heimsieg, der die Wende einleitete und den VfL Bochum vom zuvor drohenden Abstieg noch auf Platz sechs in der Zweitligatabelle nach oben katapultierte. Ganz so extrem war die Lage an diesem Montag natürlich nicht, aber es war ebenfalls ein so genanntes richtungsweisendes Spiel. Denn mit einem Heimsieg konnte der VfL in der Tabelle auf Platz fünf nach oben springen, mit Kontakt zu den Spitzenrängen, aber bei einer Heimniederlage drohte der Sturz auf Platz zwölf, und damit ins Niemandsland der Tabelle.

Die Vorzeichen waren beim VfL allerdings alles andere als besonders gut. Neben zahlreichen verletzungbedingten Ausfällen (Bandowski, Leitsch, Perthel, Eisfeld, Maier, Ekincier, Pantovic) konnte mit Chung-Yong Lee auch ein eigentlich fitter Spieler nicht eingesetzt werden. Der Südkoreaner war nämlich von seinem Verband bereits an diesem Montag für ein Freundschaftsspiel seiner Nationalmannschaft am folgenden Samstag gegen Australien abberufen worden. Eigentlich ein Unding, dass man vor der Länderspielpause noch ein Montagabendspiel ansetzt, wenn für Nationalspieler an diesem Tag bereits die Abstellungspflicht besteht. Eine Problematik, die mir vorher allerdings auch nicht bekannt war. Für den VfL war es aber definitiv eine Schwächung, denn Lee hatte zuletzt starke Leistungen gezeigt und unter anderem vier der letzten fünf VfL-Treffer vorbereitet.

Sportlich lief es für den VfL auch in den letzten Spielen eher suboptimal. Zwar war man theoretisch seit vier Spielen unbesiegt, allerdings endeten die letzten drei Begegnungen mit einem Remis, und das teilweise sehr unglücklich. Denn gleich zwei Mal in einer Woche kassierte man in der Nachspielzeit noch den bitteren Ausgleichstreffer, nachdem man die Partie zuvor phasenweise dominiert hatte. Wenn man die Spiele in Kiel, wo man ebenfalls in letzter Sekunde noch den Ausgleich kassiert hatte, und in Heidenheim, wo man lange 2:1 auf fremdem Boden geführt hatte und sich in der Schlussphase noch zwei blöde Gegentore fing, noch dazu nimmt, hätte man mit etwas mehr Glück oder Kaltschnäuzigkeit doch einige Punkte mehr auf dem Konto haben könnten. Sky präsentierte sogar eine Zweitligatabelle nach 80 Minuten, wo der VfL Bochum auf Platz eins stehen würde.

Ein Spiel dauert nun aber nicht 80 sondern 90 Minuten, und die reichten an diesem Abend aus, wenn auch mit etwas Zittern, um den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Wie schon im vergangenen Monat zu Hause gegen Arminia Bielefeld, war es wiederum der an diesem Abend überragende Tom Weilandt, der das goldene Tor erzielte. Ebenfalls wieder nach einem schönen Solo, wo er gleich vier Gegenspieler ausspielte, dieses Mal allerdings noch etwas spektakulärer, weil von der Mittellinie aus über 40 Meter und mit direktem Abschluss, durch die Beine gleich zwei Darmstädter Verteidiger. Ingesamt gesehen war es ein verdienter aber auch glücklicher Heimerfolg. Zwar war der VfL die spielbestimmende Mannschaft, aber kam viel zu selten gefährlich vor das von den Darmstädter über weite Strecken geschickt verteidigte Tor. Das brauchte es schon eine geniale Einzelleistung, um zu einem Tor zu kommen.

Alle Spiele Bochum vs. Darmstadt:

78/79 (1.BL) VfL – SVD 1:2 (VfL-Tor: Eggeling)
81/82 (1.BL) VfL - SVD 1:0 (Patzke)
14/15 (2.BL) VfL - SVD 1:1 (Forssell)
17/18 (2.BL) VfL - SVD 2:1 (Hinterseer,Eigentor)
18/19 (2.BL) VfL - SVD 1:0 (Weilandt)

5 Spiele – 3 – 1 – 1 – 6:4 Tore