TVD Velbert 1870
 
1
:
1
VfB Solingen 1910
   
:
   
Landesliga Niederrhein 2018/2019 - Samstag, 22. September 2018, 16:00 Uhr
TVD Velbert - VfB Solingen (0:1) 1:1

Spielort: Sportplatz Birth, Velbert
Zuschauer: 120

Tore:
0:1 Lorefice (9.),
1:1 Bleckmann (54.)
Schiedsrichter: Daniel Schierok

Ganz kurzfristig die Tour zum VfL-Auswärtsspiel nach Kiel gecancelt, sollte es doch noch etwas Fußball an diesem Tag geben. So ging es am späten Nachmittag über Stiepel und Hattingen kurz hinüber nach Velbert, genauergesagt in den Westen der 82.000-Einwohner-Stadt. Ganz nah an der Stadtgrenze zu Heiligenhaus und direkt neben der Halle des "Velberter Box-Clubs", dem Deutschen Rekordmeister im Vereinsboxen, liegt der Sportplatz Birth, auf dem der TVD Velbert seine Heimspiele austrägt. Der "Turnverein Dalbecksbaum Velbert" wurde bereits im Jahr 1870 gegründet, und ist damit einer der traditionsreichsten Vereine der Stadt Velbert. Die Fußballabteilung wurde dabei 1933 gegründet und spielte viele Jahre lang regional keine Rolle, sondern nur lokal in der Kreisliga Wuppertal. 2007 gelang erstmals der Aufstieg in die Bezirksliga. Dort spielte man elf Jahre ununterbrochen, und fast immer eine gute Rolle und erreichte fast immer einen einstelligen Tabellenplatz. Im vergangenen Sommer gelang dann der wohl bislang größte Erfolg der Vereinsgeschichte, mit dem erstmaligen Aufstieg in die sechstkassige Landesliga Niederrhein. Und das sehr eindrucksvoll als Meister seiner Bezirksliga-Staffel, mit starken 82 Punkten, riesigem Vorsprung vor der Konkurrenz, und einem Torverhältnis von 111:38.

Auch der Start in die neue Spielklasse verlief für den TVD Velbert bislang sehr erfolgreich, mit sechs Siegen und zwei Niederlagen aus den ersten acht Saisonspielen. An diesem sehr herbstlichen Nachmittag traf man am 9. Spieltag auf den VfB Solingen, der nach dem Aus des ehemaligen, inzwischen aufgelösten langjährigen Zweitligisten Union Solingen der klassenhöchste Verein der Stadt ist, weil man ebenfalls im vergangenen Sommer als Meister seiner Bezirksliga-Staffel den Aufstieg in die Landesliga geschafft hat. Die Gastgeber waren an diesem Nachmittag das klar bessere und aktivere Team, aber konnten ihre Überlegenheit zunächst nicht in Tore ummünzen. Stattdessen kassierten sie sogar einen frühen Rückstand, dem sie lange hinterherliefen. Die Gäste aus Solingen machten das sehr geschickt, indem sie immer mal wieder Nadelstiche in Form von gelegentlichen, gefährlichen Gegenangriffen starteten. Schließlich gelang dem TVD kurz nach der Pause doch noch der hochverdiente Ausgleichstreffer, aber zu mehr reichte es an diesem Tag nicht mehr, sodass man sich letztendlich 1:1 trennte.

Neben dem fußballerischen Aushängeschild der Stadt, dem aktuellen Oberligisten "SSVg Velbert" und dem "Sportclub Velbert", der in dieser Spielzeit ebenfalls erstmals in der Oberliga Niederrhein spielt und bislang die große Überraschungsmannschaft der Liga ist, schnuppert also mit dem TVD Velbert in dieser Saison sogar ein dritter Velberter Klub an der höchsten niederrheinischen Fußballklasse. Es läuft also für Velbert. Die Heimat des TVD, der Sportplatz Birth, wäre jedenfalls absolut oberliga-tauglich, auch wenn er nicht allzu viel Ausbau zu bieten hat. Rundherum gibt es hohe Graswälle, von denen aus man einen schönen Überblick auf das Spielfeld hat, auf der Gegengerade gibt es im unteren Bereich auch ein paar durchgehende Stehstufen. Auf der Hauptseite gibt es dazu noch ein Funktionsgebäude, in dem unter anderem die Kabinen, das Catering und die Toiletten untergebracht sind.