SV Höntrop 1916 
 
1
:
0
SC Borchen 1926/32
   
:
   
Frauen-Westfalenliga 2018/2019 - Sonntag, 18. November 2018, 14:45 Uhr
SV Höntrop - SC Borchen (0:0) 1:0

Spielort: Preins Feld (Rot-Hosen-Arena), Wattenscheid
Zuschauer: 30

Tore:
1:0 Goldmann (85.)
Schiedsrichter: Kevin Woltermann

An diesem sonnigen aber sehr kühlen Sonntag Nachmittag ging es kurz hinüber nach Wattenscheid, genauergesagt nach Höntrop, mit 17.000 Einwohnern einer der größten Stadtteile des Stadtbezirkes Wattenscheid. Überregional bekannt ist Höntrop ja vor allem als Karnevalshochburg und insbesondere durch das ebenso beliebte und zugleich auch sehr umstrittene Gänsereiten, das eine mehr als 400-jährige Tradition hat. 1926 wurde das bis dahin selbstständige Höntrop nach Wattenscheid eingemeindet und im gleichen Jahr entstand auch der "Spielverein Höntrop", nach einer Fusion des "Ballspielvereins Höntrop 1916" mit dem "VfR Westenfeld-Höntrop".

Die bislang größte Zeit der Vereinsgeschichte waren die 1930er Jahre, als man zwischen 1933 und 1939 der damals höchsten Spielklasse, der Gauliga Westfalen, angehörte. Dabei wurde man zwei Mal (1934 und 1935) Vizemeister hinter dem FC Schalke 04. Nach dem Zweiten Weltkrieg spielte man noch kurz drittklassig, versank aber anschließend in den Niederungen der Kreisliga. Aktuell pendelt die erste Herrenmannschaft meist zwischen Bezirksliga und Kreisliga A hin und her. 2018 war man als Meister der Kreisliga A1 im Fußballkreis Bochum mit nur einer Saisonniederlage mal wieder in die achtklassige Bezirksliga aufgestiegen, in der man allerdings aktuell im November 2018 auf dem letzten Tabellenplatz liegt.

Deutlich erfolgreicher ist da zurzeit die erst 2008 gegründete Frauen-Abteilung des SV Höntrop, die 2017 erstmals den Aufstieg in die viertklassige Westfalenliga geschafft hatte. Zwar wurde man in dieser Spielzeit nur Vizemeister hinter der SG Lütgendortmund, aber da die Dortmunder auf den Aufstieg verzichteten, rückten die Höntroper Frauen als Aufsteiger nach. Die erste Saison in der Viertklassigkeit lief mit Platz sieben am Ende überraschend gut für den SVH. In der aktuellen Spielzeit 18/19 sieht es für die Frauen des SV Höntrop aber bislang so aus, als ginge es vor allem darum, den Klassenerhalt zu schaffen.

Vor dem heutigen Duell mit dem SC Borchen lag man mit nur sieben Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz. Die Gäste aus dem immerhin 130 km entfernten Borchen, das etwas südlich von Paderborn liegt, lagen vor diesem Duell im gesicherten Tabellenmittelfeld und gingen so als leichter Favorit in diese Partie. Das klar bessere Team in diesem Spiel waren dann aber die Gastgeberinnen vom SV Höntrop. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Die SVH-Frauen vergaben Torchance um Torchance, und  als man schon mit dem torlosen Unentschieden rechnete, gelang den Gastgeberinnen fünf Minuten vor dem Abpfiff doch noch das goldene Siegtor, das mehr als hochverdient war. Damit gelang dem SVH immerhin erst einmal der Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz.