BSV Schüren 1910
 
2
:
6
    DJK TuS Hordel    
   
:
   
Westfalenliga 2 2018/2019 - Sonntag, 16. Dezember 2018, 14:45 Uhr
BSV Schüren - DJK TuS Hordel (0:1) 2:6

Spielort: Berg-Auf-Kampfbahn, Dortmund
Zuschauer: 50

Tore:
0:1 Berlinski (26.),
0:2 Bastürk (53., Eigentor),
1:2 Stratacis (59.),
1:3 van der Heusen (74.),
2:3 Cosgun (77.),
2:4 Berlinski (78.),
2:5 Berlinski (81.),
2:6 Berlinski (85.)
Schiedsrichter: Patrick Lepperhoff

An diesem dritten Adventssonntag 2018 gab es den ersten Schnee des Winters im Ruhrgebiet. Glücklicherweise war aber größtenteils bis zum Nachmittag alles weggetaut. Trotzdem fielen an diesem Tag vier der acht angesetzten Begegnungen der Westfalenliga 2 dem Winterwetter zum Opfer. Neben den beiden Partien im Sauerland wurden auch die Spiele in Sinsen sowie in Dortmund-Wickede kurzfristig abgesagt. In Schüren, im Südosten Dortmunds, konnte aber ohne Probleme gespielt werden. Dort empfing der heimische BSV Schüren an diesem kühlen und bedeckten Sonntag Nachmittag die DJK TuS Hordel aus Bochum also zum letzten Spiel vor der Winterpause.

Der BSV Schüren wurde im Prinzip erst 1986 gegründet, als der "Sportverein Schüren 1910" sich mit der Fußballabteilung der "TSG 1868 Schüren" zusammenschloss. Vorgängerklub SV Schüren hatte in den 1930er Jahren seine größte Zeit, als man damals einige Jahre der zweithöchsten deutschen Fußballklasse angehörte und sich auch Nachbar Borussia Dortmund bei den direkten Duellen die Zähne ausbiss und nicht gegen die Schürener gewinnen konnte. In den 1950er Jahren qualifizierte man sich nochmal für die Landesliga, für die damals höchste westfälische Amateurklasse, bevor es dann abwärts ging. In den letzten Jahren arbeitete sich der BSV kontinuierlich wieder weiter nach oben. 2008 war als Meister der Kreisliga A2 Dortmund der Aufstieg in die Bezirksliga gelungen, nach sechs Jahren dort gelang 2014 als Meister seiner Bezirksliga-Staffel die Rückkehr in die inzwischen nur noch siebtklassige Landesliga und schließlich 2018 als Meister seiner Landesliga-Staffel erstmals der Aufstieg in die Westfalenliga. 

In der neuen Spielklasse ist der BSV Schüren noch nicht so richtig angekommen. Auch gegen die DJK TuS Hordel gab es an diesem Nachmittag eine ordentliche Packung und so gehen die Dortmunder Vorstädter auf dem ersten Abstiegsplatz stehend in die Winterpause. Die 50 zahlenden Zuschauer bekamen aber ein richtig gutes Fußballspiel geboten, mit acht Toren und Torchancen en masse auf beiden Seiten. Hordels Ron Berlinski gelangen alleine vier Tore und in den Schlussminuten ein reiner Hattrick, wodurch er jetzt auf 16 Saisontore kommt, und damit in der Torschützenliste der Westfalenliga auf Rang zwei hinter Wiemelhausens Xhino Kadiu (17) liegt. Das kurioseste Tor des Tages war sicher das 3:1 für Hordel, als Schürens Torwart damit beschäftigt war, einen Hordeler Spieler im Strafraum zu Boden zu drücken und das Spiel scheinbar total vergaß. Denn so konnte Hordels van der Heusen den Ball völlig unbedrängt zum 3:1 ins quasi leere Tor lupfen.

Seit 1956 spielt der BSV Schüren bzw. eigentlich Vorgängerklub SV Schüren in der Berg-Auf-Kampfbahn in Alt-Schüren. Der Ground kann durchaus gefallen und ist in dieser Spielklasse sicher einer der besseren, denn auf der einen Längsseite gibt es durchgehend ein paar Stehstufen, die in der Mitte, in Höhe des Vereinsheims, sogar mit einem Tribünendach versehen sind. Dazu gibt es dort noch ein paar Bänke als Sitzgelegenheiten. Das Vereinsheim wurde 1985, zum 75-jährigen Bestehen des Vereins, eröffnet.