Atlético de Madrid
 
1
:
1
Girona Fútbol Club
  Atlético Madrid Offiziell
:
  Girona FC Offiziell
La Liga 2017/2018 - Samstag, 20. Januar 2018, 16:15 Uhr
Atlético Madrid - Girona FC (1:0) 1:1

Spielort: Estadio Metropolitano, Madrid
Zuschauer: 55.076
AdM: Oblak - Vrsaljko (80.Vitolo), Gimenez, Savic, Lucas - Correa, Thomas, Saul Niguez, Carrasco - Griezmann (71.Koke), Diego Costa (61.Gameiro)
GFC: Bounou (46.Iraizoz) - Ramalho, Bernardo, Juanpe - Aday, Pere Pons, Granell (84.Timor), Mojica - Portu, Borja - Olunga
Tore:
1:0 Griezmann (34.),
1:1 Portu (73.)
Schiedsrichter: Ricardo de Burgos Bengoetxea (Bilbao)


Nach dem Besuch bei CD Barajas fuhren Mike und ich wieder mit der U-Bahn Richtung Madrider Innenstadt. An diesem Samstag stand der Besuch bei Atlético Madrid als Höhepunkt des Tages auf dem Programm. Aber zunächst schauten wir uns noch ein paar Sehenswürdigkeiten in der wirklich wunderschönen Stadt Madrid an. Rechtzeitig stiegen wir dann in die U-Bahn-Linie 7, die direkt zum "Estadio Metropolitano", der neuen Heimat von Atlético führt. Seit dem Sommer 2017 ist der Madrider Traditionsklub aus dem alten "Estadio Vicente Calderon" ausgezogen und trägt jetzt hier irgendwo im Nirgendwo weit außerhalb der Innenstadt seine Heimspiele aus. Während der alte Ground mitten in der Stadt liegt und über zahlreiche Kneipen und Restaurants in direkter Nähe verfügt, hat man hier im "Estadio de La Peineta", wie der Ground wegen seines Aussehens wie ein großer Kamm auch umgangssprachlich genannt wird, nur die U-Bahn-Haltestelle und ein paar Fanstände in unmittelbarer Nähe. Ein frühes Erscheinen, um etwas Fußballatmosphäre aufzusaugen, lohnt sich hier definitiv nicht. Alles wirkt hier noch künstlich und steril. Leider noch ein Traditionsklub, den man aus der Innenstadt in ein Industriegebiet ohne Charme und Infrastruktur nach weit draußen versetzt hat.

Den immer noch nagelneuen Ground von Atlético gibt es allerdings schon etwas länger, als man vielleicht denkt. Bereits 1994 wurde er als Leichtathletikstadion "Estadio de la Comunidad de Madrid" eröffnet und war als Olympiastadion für die Bewerbungen für die Sommerspiele 2012 oder 2016 vorgesehen. Damit das Stadion nach den Olympischen Spielen nicht leer stehen würde, wurde schon 2007 ein Vertrag mit Atlético Madrid geschlossen, das anschließend dort einziehen sollte. Beide Olympia-Bewerbungen Madrids scheiterten, aber trotzdem dauerte es noch bis zum Sommer vergangenen Jahres, bis der Umzug endgültig abgeschlossen war. Die Kapazität des Stadions wurde für Atlético auf 67.703 Plätze stark erweitert und in ein reines Fußballstadion umgewandelt, indem die Laufbahnen entfernt wurden. Den neuen Namen "Metropolitano" bekam der Ground in Anlehnung an das alte Stadion Metropolitano, wo Atlético zwischen 1923 und 1966 seine Heimspiele ausgetragen hatte. Für einen Neubau ist dieser Ground grundsätzlich zwar eigentlich ganz schick geworden, hat aber auch seine Fehler. Zum Beispiel erwiesen sich unsere Plätze auf der Haupttribüne ganz außen als nicht ideal, denn durch die beiden Öffnungen an den Seiten zog der Wind dermaßen durch das Stadion, dass sich die 12°C an diesem Tag eher wie Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt anfühlten.

Atlético Madrid steht zwar immer noch im Schatten des großen Stadtrivalen Real, aber hat sich in den letzten Jahren als klare Nummer drei des spanischen Fußballs hinter den beiden Giganten Real und dem FC Barcelona etabliert. 2014 wurde man zum zehnten Mal in der Vereinsgeschichte (und zum ersten Mal wieder seit 1996) Spanischer Fußballmeister, 2013 hat man ebenfalls zum zehnten Mal den spanischen Pokal gewonnen. Auch international sorgte man in den vergangenen Jahren für Aufsehen. 2010 und 2012 gewann jeweils die Europa League und 2016 schaffte man es bis ins Finale der Champions Leaue, wo man dem Stadtrivalen Real erst nach Elfmeterschießen äußerst unglücklich unterlag, nachdem man in der Verlängerung sogar geführt hatte. Gegründet wurde Atlético Madrid im Jahr 1903 und ging tatsächlich aus dem im gleichen Jahr gegründeten Athletic Club Bilbao hervor. Anfangs bildete man eine Mannschaft mit Spielern aus Bilbao und Madrid. Nachdem für ein Pokalspiel keine Leute aus Madrid berücksichtigt worden waren, gründete man einen eigenen Verein, den "Athletic Club Madrid", aus dem später der heutige Name "Club Atlético de Madrid" wurde.

Durch die Schwächen von Real in dieser Saison (aktuell nur Platz vier) war Atlético aktuell auf dem zweiten Platz der einzige Klub in dieser Spielzeit, der dem Tabellenführer FC Barcelona noch gefährlich werden konnte. Dazu musste an diesem Nachmittag aber natürlich ein Heimsieg gegen den FC Girona her. Der katalanische Klub aus der Nähe von Barcelona war 2017 zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte in die Primera Division aufgestiegen, und spielte eine gute erste Saison in der Erstklassigkeit mit aktuell Platz zehn. Also war an diesem Tag kein Kantersieg der Madrilenen zu erwarten. Schließlich hatte Girona in dieser Saison auch Real besiegt und zuletzt Las Palmas mit 6:0 abgefertigt. In den ersten Minuten sah es allerdings so aus, als wollte Atlético die Gäste aus Katalonien überrennen. Der furiose Start wurde aber nicht mit einem Tor belohnt, und so blieb es trotz spielerischer Dominanz zunächst bei dem torlosen Unentschieden. Durch ein schön herausgespieltes Tor von EM-Torschützenkönig Antoine Griezmann gingen die Gastgeber dann aber nach einer halben Stunde Spielzeit doch noch mit 1:0 in Führung.

Auch in der zweiten Hälfte ging es genauso weiter. Atlético dominierte die Partie weiterhin fast nach Belieben, aber kam kaum einmal gefährlich vor das Tor des Gegners. Wenn man es anders herum sieht, machten die Gäste aus Girona das defensiv sehr geschickt, indem sie Atlético bis zum Strafraum in Ruhe kombinieren ließen, aber trotzdem kaum einmal Torchancen zuließen. In der 73. Minute gab es dann sogar noch den überraschenden Ausgleich für Girona, als Portu nach einem misslungenen Klärungsversuch eines Atlético-Verteidigers am schnellsten schaltete. In der Schlussphase machte Atlético dann nochmal richtig Druck, aber konnte den Ball nicht mehr im Netz unterbringen. Stimmungsmäßig war das auf der Heimseite zu Beginn sehr ordentlich, aber verflachte im Laufe dieses Spiels immer mehr. Die paar Hundert Gästefans aus Katalonien meldeten sich nur nach dem Ausgleichstor mal kurz zu Wort.
Oper Madrid
Oper Madrid
Königspalast
Königspalast
Almudena-Kathedrale
Almudena-Kathedrale
Almudena-Kathedrale
Almudena-Kathedrale
Königspalast
Königspalast
Am Plaza Mayor
Am Plaza Mayor
Plaza Mayor
Plaza Mayor
Leuchtreklame an der Puerta del Sol
Leuchtreklame an der Puerta del Sol

Kurztrip Madrid 2018:
Teil 1: Getafe CF vs. Athletic Bilbao 2:2 (19.01.2018)
Teil 2: CD Barajas vs. AD Esperenza 2:1 (20.01.2018)

Teil 3: Atlético de Madrid vs. Girona FC 1:1 (20.01.2018)

Teil 4: CD Móstoles vs. CD El Álamo 2:0 (21.01.2018)

Teil 5: Real Madrid vs. Deportivo de La Coruña 7:1 (21.01.2018)