TV Herkenrath 1909
 
0
:
2
  FC Wegberg-Beeck  
  TV Herkenrath Offiziell
:
  FC Wegberg-Beeck Offiziell
Oberliga Mittelrhein 2016/2017 - Sonntag, 30. April 2017, 15:30 Uhr
TV Herkenrath - FC Wegberg-Beeck (0:0) 0:2

Spielort: Sportplatz Braunsberg, Bergisch Gladbach
Zuschauer: 250
TVH: Brauer - Flender, Weis, Mbiyavanga (56.Heinen), Germerodt - Kreuer (62.Kanli), Wandinger, Schauer (46.Mentizis), Lanwer - Hauschke, Wermes
FCW: Zabel - Post, Passage, Küppers, Fäuster - Leersmacher, Berkigt (89.Yilmaz), Lambertz (90.Zayton), Czichi - Dagistan, Kochan

Tore:
0:1 Küppers (55.),
0:2 Berkigt (61.)
Schiedsrichter: Jan Sauerbier (Stolberg)
Gelb-Rote Karte: Dagistan (Wegberg, 75.)

Von Köln ging es in etwa 25 Minuten kurz hinüber in die Nachbarstadt Bergisch Gladbach, genauergesagt in den Vorort Herkenrath, der 1975 eingemeindet wurde und etwas weniger als 4.000 Einwohner hat. Durch den späten Anstoß erst um 15:30 Uhr hatte ich noch ausreichend Zeit, um vom Franz-Kremer-Stadion in Köln hierhin zu finden und auch noch einen Parkplatz in direkter Nähe zum örtlichen Sportplatz, der direkt an der Hauptstraße im Ort liegt. In Herkenrath kam es an diesem immer noch sonnigen Sonntag zum Spitzenspiel der fünftklassigen Oberliga Mittelrhein (Mittelrheinliga) zwischen dem Tabellenzweiten TV Herkenrath und dem Tabellendritten FC Wegberg-Beeck.

Beide Klubs haben im Gegensatz zum aktuellen Tabellenführer VfL Alfter auch die Lizenz für die viertklassige Regionalliga West beantragt, also war es eigentlich sogar das Spitzenspiel zwischen den beiden aktuell aussichtsreichsten Aufstiegskandidaten. Vor diesem Duell lag der TV Herkenrath zwei Punkte vor den heutigen Gästen aus Wegberg, sogar noch mit einem Nachholspiel in der Hinterhand. Und während die heutigen Gastgeber nach der Winterpause sieben der acht letzten Ligaspiele gewinnen konnten, kam der FC Wegberg-Beeck, der zur Winterpause die Tabelle der Mittelrheinliga als Topfavorit auf den Aufstieg noch souverän angeführt hatte, als Krisenklub nach Herkenrath, mit drei Niederlagen in den letzten vier Ligaspielen.

Das sollte sich aber nach dem heutigen Spiel wieder ändern, auch weil die Gastgeber viel zu wenig aus ihren zahlreichen Torchancen machten. In der ersten Halbzeit war der TVH das bessere Team und hätte die Führung durchaus verdient gehabt. Die Gäste traten dagegen wie eine echte Spitzenmannschaft auf, lagen nach der Pause durch einen Doppelschlag innerhalb von nur fünf Minuten plötzlich mit 2:0 nach vorne, und brachten dieses Resultat am Ende sicher nach Hause, auch in Unterzahl in der letzten Viertelstunde. Durch diesen Erfolg zog Wegberg also wieder in der Tabelle an Herkenrath vorbei. Auch Lokalkonkurrent SV Bergisch Gladbach 09, der ebenfalls die Lizenz für die Regionalliga beantragt hat, zog am TVH in der Tabelle vorbei. Allerdings haben die Herkenrather immer noch das Nachholspiel in der Hinterhand und könnten durch einen Sieg dort wiederum an beiden Klubs vorbeiziehen. Auf jeden Fall wird sich zwischen diesen drei Klubs der Aufstieg in die Regionalliga West entscheiden, denn es sind am Mittelrhein die einzigen Klubs, die eine Lizenz für die Regionalliga beantragt haben.

Der Sportplatz Braunsberg verdient seinen Namen "Sportplatz" wirklich, denn es handelt sich um einen typischen Dorfplatz. Immerhin gibt es wenigstens etwas Ausbau, nämlich auf der einen Längsseite ein paar durchgängige Stehstufen, die teilweise sogar überdacht sind und als Tribüne bezeichnet werden. In Herkenrath findet man nette Dorfatmosphäre, nicht mehr und nicht weniger. Die Riesen-Bratwurst konnte auf jeden Fall voll überzeugen, und gehörte definitiv in eine höhere Liga. Für die Regionalliga wäre die Sportanlage des TV Herkenrath natürlich aber nicht tauglich. Deshalb müsste der TVH bei einem Aufstieg in die Regionalliga in die "Belkaw Arena" des Stadtrivalen Bergisch Gladbach 09 umziehen, wofür man schon grünes Licht bekommen hat.

Die Fußballabteilung des "Turnvereins Herkenrath von 1909" hat in den letzten Jahren einen sagenhaften Aufstieg von der Kreisliga bis in die Oberliga hingelegt. Unglaubliche fünf Aufstiege in Folge katapultierten den Klub von der Kreisliga B im Jahr 2015 schließlich in die Oberliga Mittelrhein. Dort gelang auch gleich in der ersten Saison 15/16 ein guter fünfter Platz, bevor man also in dieser Saison schon wieder um den Aufstieg mitspielt, dieses Mal in die Regionalliga West.