TuS Querenburg 1890
 
5
:
1
   SV Bochum-Vöde   
  TuS Querenburg Offiziell
:
  SV Vöde Offiziell
Kreispokal Bochum 2017/2018 - Donnerstag, 26. Oktober 2017, 19:30 Uhr
TuS Querenburg - SV Vöde (0:0) 5:1

Spielort: Sportplatz Hustadtring, Bochum
Zuschauer: 55
TuS: 1 Kellermann - 2 Meyer (60. 17 D.Nasaszwewski), 6 Jalat, 7 Nolte, 9 Koch, 10 Nurtjahja, 11 Werner, 12 Schwengel (55. 18 Schramm), 31 Evrard, 45 Tabrizi (70. 25 Jung), 91 Marhoussi
SVV: 1 Virus - 2 Desens, 5 Biermann, 6 Neumann, 7 Engelmann, 8 Rinklake, 16 Demirel (70. 10 Rust), 17 Apaydin, 21 Golisch (87. 9 Jobski), 22 Naussedat, 23 Nachtigall
Tore:
0:1 Golisch (51.),
1:1 Nurtjahja (63., Handelfmeter),
2:1 Marhousski (66.),
3:1 Koch (79.),
4:1 Marhoussi (81.),
5:1 Jung (86.)
Schiedsrichter: Masoud Saleh (Bochum)
Gelb-Rote Karte: Engelmann (Vöde, 64.)

In der 3. Runde des Bochumer Kreispokals (mit dem immer noch schönen Namen "Moritz-Fiege-Fußball-Cup") musste der SV Vöde zum TuS Querenburg. Mein letzter Besuch beim TuS Querenburg ist gerade mal etwa vier Monate her. Beim Testspiel der Profis des VfL Bochum (0:23, noch mit Cheftrainer Gertjan Verbeek) spielte man zu Hause auf dem Naturrasenplatz an der Westerholtstraße, in der Nähe der ehemaligen Fachhochschule Bochum. Dieses Mal im Kreispokal trat man auf der anderen Anlage des TuS an, nämlich auf Asche am Hustadtring, direkt am Bochumer Unicenter.

Mike und ich sahen eine langweilige erste Halbzeit, ohne große Höhepunkte, bei starkem Regen. Erst kurz nach der Halbzeitpause nahm dieses Spiel so richtig Fahrt auf. Zunächst ging der SV Vöde durch Golisch mit 1:0 in Führung, zehn Minuten später drehten die Querenburger innerhalb von nur 3 Minuten das Spiel wieder komplett zu ihren Gunsten. Erst glich Nurtjahja per Handelfmeter zum 1:1 aus, eine Minute danach flog Vödes Spielertrainer Engelmann per Gelb-Rot vom Platz, und zwei weitere Minuten später erzielte Marhoussi durch ein schönes Freistoßtor mit anschließendem Ronaldo-Jubel das 2:1 für Querenburg. Danach nutzten die Gastgeber ihre nummerische Überlegenheit auf dem Platz eiskalt aus und machten noch drei weitere Tore.

Der SV Vöde hatte in der ersten Runde mit 4:1 beim zwei Spielklassen tiefer spielenden C-Kreisligisten DJK Adler Dahlhausen gewonnen, und in der zweiten Runde für eine der großen Überraschungen in dieser Runde des Bochumer Kreispokals gesorgt, als man den Bezirksligisten Adler Riemke zu Hause mit 6:4 nach Elfmeterschießen besiegt hatte.