SpVg Berghofen 1912
 
3
:
3
  VfL Bochum Frauen  
  SV Berghofen Offiziell
:
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Photomafia Bochum
VfL Bochum bei Westline
Regionalliga West(F) 2017/2018 - Sonntag, 15. Oktober 2017, 15:00 Uhr
SpVg Berghofen - VfL Bochum Frauen (1:1) 3:3

Spielort: Sportplatz im Schwerter Wald, Dortmund
Zuschauer: 200
SVB: Bauch - Finzel (59.Rinke), Vollenberg, Peck, Grothe - Sertznig, Ließem, Densing, Sommer (75.Ehrhardt) - Gödecke, Kaleja (80.Noffke)
VfL: Vogler – Hoffmann, Meißner, Beyer, Lümmer – Heep (46.Kirsten), Neuhaus – Wilhelm (83.Maiwald), Kalamanda, Olgemann – Gaj (72.L.Buczkowski)
Tore:
1:0 Gödecke (18.),
1:1 Meißner (22., Foulelfmeter),
1:2 Hoffmann (55.),
1:3 Kirsten (73.),
2:3 Ließem (83.),
3:3 Ehrhardt (89.)
Schiedsrichter: Christian Schäffer (Paderborn)

An diesem mit 22°C sehr sommerlichen Sonntag ging es kurz hinüber in die Nachbarstadt nach Dortmund, genauergesagt in den edlen, etwas weiter außerhalb gelegenen Stadtteil Berghofen, in dem derzeit etwa 12.000 Menschen leben, und der direkt an die Stadt Schwerte grenzt. Auch die Anlage der SpVg Berghofen liegt direkt am Ortseingang von Dortmund. Geparkt wurde auch nicht in Dortmund, sondern direkt vor dem Ortseingangsschild in unsere Nachbarstadt. Das Frauenteam der heimischen Spielvereinigung Berghofen empfing an diesem Nachmittag am 7. Spieltag der drittklassigen Regionalliga West die Frauen des VfL Bochum auf ihrer Anlage am Schwerter Wald. Die Anlage des SVB, die insgesamt gefallen kann, besteht nur aus einem einzigen Kunstrasenplatz und zwei Mini-Kunstrasenfeldern. Dafür hat man auf einer Längsseite neben dem Vereinsheim eine kleine überdachte Tribüne mit zwei Reihen Sitzplätzen und einigen Stehtischen geschaffen. Die Waffeln sind definitiv sehr zum empfehlen.

Die Spielvereinigung Berghofen wurde 1912 als Berghofer Fußballclub gegründet. 1923 fusionierte der Berghofer FC dann mit Spielverein Berghofen zur heutigen SpVg Berghofen. Während die erste Herren-Mannschaft seit vielen Jahren meistens zwischen Bezirksliga und Kreisliga A hin- und herpendelt, feierte die erste Frauen-Mannschaft der SVB in der vergangenen Saison 2016/2017 die bislang größten Erfolge der Vereinsgeschichte. Denn als Meister der Landesliga gelang erstmals der Aufstieg in die Drittklassigkeit, also in die Regionalliga West. Dazu erreichte man in der vergangenen Spielzeit auch das Finale des Westfalenpokals, wo man dann allerdings den Frauen des VfL Bochum, damals noch eine Klasse höher spielend, mit 0:3 unterlag.

In dieser Saison spielen beide Teams also gemeinsam in der Regionalliga West, und die VfL-Frauen taten sich nach schwachem Saisonstart auch in diesem Spiel beim Aufsteiger aus Dortmund lange Zeit schwer. Nach guter Anfangsphase gingen die Gastgeberinnen dann auch verdientermaßen mit 1:0 in Führung, und erst nach dem von Chantal Meißner souverän verwandelten Foulelfmeter zum 1:1 konnten die Gäste das Spiel ausgeglichen gestalten. In der zweiten Halbzeit waren die Gäste aus Bochum das klar bessere Team und lagen nach 73 Minuten absolut verdient mit 3:1 in Führung. Man hatte anschließend sogar noch ausreichend Möglichkeiten, diese Führung noch auszubauen. Wie aus dem Nichts fiel dann plötzlich in der 83. Minute der Anschlusstreffer für Berghofen, und plötzlich wackelte die VfL-Defensive bedenklich, und fing sich sechs Minuten später sogar noch den eigentlich vom Spielverlauf her völlig unnötigen Ausgleichstreffer. Insgesamt sehr bitter, denn eigentlich sah es lange Zeit so aus, als könnte man sich in diesem Spiel mal so richtig den Frust von der Seele schießen.

Mit dem Unentschieden und dem einen Punkt bleiben die VfL-Frauen also erst einmal auf dem drittletzten (12.) Tabellenplatz, also auf dem ersten Abstiegsplatz. Allerdings ist die Frauen-Regionalliga West bislang sehr ausgeglichen, denn nach vorne bis zu Rang drei sind es gerade mal drei Punkte Rückstand. Mit einem Auswärtssieg heute stände man jetzt auf Platz sieben im (scheinbar) gesicherten Tabellenmittelfeld.