SG Unterrath U17
1
:
1
VfL Bochum U17
  SG Unterrath Offiziell
:
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Photomafia Bochum
VfL Bochum bei Westline
U17-Bundesliga 2017/2018 - Samstag, 25. November 2017, 11:00 Uhr
SG Unterrath U17 - VfL Bochum U17 (0:0) 1:1

Spielort:
"Kleine Kampfbahn" an der Arena, Düsseldorf
Zuschauer: 100
SGU: Helfer - Ristea, Arnold, Busch, Walbröhl - Winkelmann (57.Schoeps), Semsovic, Karaca (80.Pfleging), Hemat - Hodzic (40.Baysal), Glowacki (75.Aydin)

VfL: Grave - Richter, Kokovas, Kotchap, Uzuev (40.Steinbach) - Holtkamp, West, Franke, Schmidt - Bilgin, Mucic
Tore:
1:0 Glowacki (46.),
1:1 Bilgin (65.)
Schiedsrichter: Sven Landgraf (Köln)
Gelb-Rote Karte: Kokovas (Bochum, 80.+2)

Diesen mit 5°C kühlen aber sonnigen Samstag hatte ich für mich zum "Kampfbahn-Tag" auserkoren. Zunächst ging es früh am Morgen in etwa einer halben Stunde in die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt zur "Kleinen Kampfbahn an der Arena". Wie der Name schon sagt, handelt es sich dabei um ein kleines Leichtathletik-Stadion direkt neben der großen Arena des aktuellen Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Der Name bezieht sich auf die Abgrenzung zur "Hauptkampfbahn", wie das alte Düsseldorfer Rheinstadion, das früher an Stelle der modernen Arena an gleicher Stelle stand, damals genannt wurde. Beim Besuch der Heimspiele von Fortuna Düsseldorf war mir dieser Ground schon mehrmals aufgefallen und als Wunsch abgespeichert worden. Bislang spielte hier kein Fußballklub regelmäßig, außer gelegentlichen Testspielen der U23 oder anderer Jugendmannschaften von Fortuna Düsseldorf, aber seit Beginn dieser Saison kann man diesen Ground ziemlich genau alle 14 Tage kreuzen, denn die SG Unterrath trägt hier ihre Heimspiele in der U17-Bundesliga in dieser Spielzeit aus.

Die eigentliche Heimat der SG Unterrath ist die Bezirkssportanlage am Franz-Rennefeld-Weg im eigenen Stadtteil, aber weil man dort nur einen Kunstrasenplatz zur Verfügung hat und ein Naturrasenplatz als Heimground für die U17-Bundesliga zwingend vorgeschrieben ist, musste die B-Jugend der Düsseldorfer zumindest für diese Spielzeit vom heimischen Unterrath nach Stockum umziehen. Wobei dieser "Umzug" für die SG Unterrath vielleicht nicht allzu dramatisch ist, denn von der eigentlichen Spielstätte zum Ausweichground an der Messe sind es gerade einmal etwa 7 km. Während die erste Mannschaft des Vereins, die ich im August 2016 auf ihrer Anlage bei einem Heimspiel im Niederrheinpokal besucht hatte, gerade einmal in der siebtklassigen Bezirksliga Niederrhein spielt, schaffte die U17 in der vergangenen Saison den wahrscheinlich größten Erfolg in der bisherigen Vereinsgeschichte, nämlich den Aufstieg in die Bundesliga, also in die höchstmögliche Spielklasse in dieser Altersklasse.

Die U17 der SG Unterrath war in der vergangenen Saison Zweiter hinter der U16 Borussia Mönchengladbach (die ja nicht aufsteigen kann) in der zweitklassigen Niederrheinliga geworden, mit großem Punktevorsprung (9 Punkte!) vor Rot-Weiß Oberhausen, und hatte damit erstmals den Aufstieg in die U17-Bundesliga geschafft. Etwas kurios ist sicher die Tatsache, dass die SG Unterrath in der Jugendarbeit nicht mit der Fortuna aus der eigenen Stadt, sondern mit deren Erzrivalen 1. FC Köln kooperiert.

Für die SG Unterrath kann es in der neuen Spielklasse in dieser Saison natürlich um den Klassenerhalt gehen, und so galt man vorher als Abstiegskandidat Nummer eins. Aber bislang schlägt man sich in der Bundesliga ganz ordentlich. Zwar liegt man derzeit auf dem ersten Abstiegsplatz, aber liegt absolut in Schlagdistanz zu den anderen Konkurrenten im Abstiegskampf. Auch Lokalrivale Fortuna Düsseldorf hat aktuell gerade einmal sechs Punkte mehr gesammelt.

Gegen die eigentlich überlegene aber ziemlich behäbig auftretende U17 des VfL Bochum reichte es an diesem Morgen in einem sehr hart geführten Spiel immerhin zu einem weiteren Punkt, der am Ende von den Gastgebern entsprechend lautstark bejubelt wurde. Technisch und in Sachen Ballbesitz waren die Gäste aus dem Ruhrgebeit das deutlich bessere Team, aber mit viel Leidenschaft und Engagement hielten die Gastgeber erfolgreich dagegen. Kurz nach der Pause gingen die Unterrather durch ein sehr kurioses Tor sogar in Führung. Erst jetzt wurden die Aktionen der Gäste zwingender, und so kam man verdientermaßen noch zum Ausgleich, aber vergab mehrfach die große Chance, dieses Spiel sogar noch zu drehen. 

Ingesamt waren mir in der "Kleinen Kampfbahn" sehr viele Hopper aufgefallen, und viele dieser Gesichter sollte ein paar Minuten später bei der nächsten Kampfbahn in Dinslaken wiedersehen.