SC Paderborn 1907
2
:
0
VfL Bochum 1848
  SC Paderborn Offiziell
:
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Photomafia Bochum
VfL Bochum bei Westline
DFB-Pokal, 2. Runde 2017/2018 - Dienstag, 24. Oktober 2017, 18:30 Uhr
SC Paderborn - VfL Bochum (1:0) 2:0

Spielort: Benteler Arena, Paderborn
Zuschauer: 15.000 (ausverkauft)
SCP: Ratajczak - Boeder, Schonlau, Strohdiek, Herzenbruch - Krauße, Ritter (89.van der Biezen) - Zolinski (73.Stingl), Antwi-Adjej - Srbeny (46.Wassey), Michel
VfL: Riemann - Gyamerah, Fabian (46.Leitsch), Bastians, Soares - Celozzi - Sam (62.Eisfeld), Stöger, Hemmerich - Hinterseer (74.Diamantakos), Wurtz
Tore:
1:0 Michel (7., Rechtsschuss, Vorarbeit Antwi-Adjej),
2:0 Wassey (85., Linksschuss)
Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Niederkassel)
Gelb-Rote Karte: Gyamerah (70.)
Bes. Vorkommnisse: Bastians verschießt Handelfmeter (67.)

Verdiente Niederlage für den Zweitligisten VfL Bochum in der zweiten Runde des DFB-Pokals beim Drittligisten SC Paderborn. Der aktuelle Tabellenführer der 3. Liga (starke 11 Siege in 13 Saisonspielen) war den Gästen aus Bochum vor allem in Sachen Leidenschaft, Einsatz, Laufbereitschaft und Zweikampfstärke hochüberlegen. Beim VfL sah das wie immer eigentlich ganz nett aus, in Sachen Ballbesitz und einiger schöner Kombinationen, aber nett ist ja bekanntlich die kleine Schwester von Scheiße! Vorwerfen lassen müssen sich die Gastgeber vom SCP in diesem Spiel nur, dass sie nach der frühen Führung durch ihren Torjäger Sven Michel trotz bester Chancen schon nicht viel früher alles klar gemacht hatten. So blieb es bis zur Schlussphase spannend, und auch der VfL hatte dadurch noch durchaus ausreichend Möglichkeiten, die Paderborner Führung wieder auszugleichen und wieder zurück ins Spiel zu kommen.

Aber auch das Glück war an diesem Abend auch nicht gerade auf Bochumer Seite. Mitten in der Drangphase der Paderborner kurz nach der Pause erzielte Hinterseer das vermeintliche Ausgleichstor, das vom Schiri aber fälschlicherweise (wie die TV-Bilder hinterher zeigten) wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Zehn Minuten danach gab es einen Handelfmeter für den VfL, den Bastians neben das Tor setzte. Das passte irgendwie wunderbar zu diesem Abend. Vor der Ausführung des Elfers hatten sich die VfLer von den den Spielern der Gastgeber noch ordentlich provozieren lassen. Gyamerah sah dafür die Gelbe Karte. Und nur drei Minuten später verdient Gelb-Rot nach einem Foul in Strafraumnähe. Auch jetzt war das Spiel noch nicht entschieden, weil Paderborn weiterhin die besten Chancen vergab. Aber auch der VfL war immer noch nicht geschlagen. In der 83. Minute wurde der eingewechselte Diamantakos schön freigespielt, konnte Ratajczak im Paderborner Tor aber auch nicht überwinden. Kurz danach gab es dann doch noch die endgültige Entscheidung in diesem Spiel, als Hemmerich den Ball dem Gegner direkt in die Füße spielte, und dieser, in Person von Wassey, das eiskalt zum 2:0 nutzte.

Alle Duelle Paderborn vs. Bochum:

05/06 (2.BL) SCP – VfL 1:3 (Misimovic(2),Zdebel)
10/11 (2.BL) SCP – VfL 0:0 (-)
11/12 (2.BL) SCP – VfL 0:0 (-)
12/13 (2.BL) SCP - VfL 4:0 (-)
13/14 (2.BL) SCP - VfL 4:1 (Latza)
15/16 (2.BL) SCP - VfL 0:1 (Haberer)
17/18 (Pokal) SCP - VfL 2:0 (-)

7 Spiele – 3 – 2 – 2 – 11:5 Tore