KVV Quick Boys  
1
:
1
Harkemase Boys
  Quick Boys Offiziell
:
  Harkemase Boys Offiziell
4. Liga Niederlande 2016/2017 - Samstag, 25. März 2017, 15:00 Uhr
Quick Boys - Harkemase Boys (0:0) 1:1

Spielort:
Sportpark Nieuw Zuid, Katwijk
Zuschauer: 2.000
QBK: Kuipers - Opoku, Aafjes, D.van der Plas, Ravensbergen - Hoek, Cohen, Driebergen (76.Van Steen) - Steemers, Oost, Misa-Danso (68.Den Hartog)

HAB: Jansema - IJzerman, Streutker, Renken, Jongeling - De Groot (66.Bouius), Schotanus, Schokker - Hardijk, Uuldriks (89.Stelpstra), Van Hezel (84.Musliu)
Tore:
0:1 Uuldriks (55.),
1:1 Cohen (76.)
Schiedsrichter: C. Prooi (Hellevoetsluis)

An diesem sehr frühlingshaften Samstag ging es in etwa 2,5 Stunden über Arnhem, Utrecht und Amsterdam direkt an die niederländische Nordseeküste, in die 64.000-Einwohner-Gemeinde Katwijk, in der Provinz Süd-Holland. Nachdem der Wagen am Parkplatz direkt am Sportpark Nieuw Zuid abgestellt wurde, ging es natürlich bei dem schönen, sonnigen Wetter erst einmal kurz zum Strand. Die Anlage der "Quick Boys" liegt wirklich nur den berühmten Steinwurf vom wirklich nett anzusehenden Sandstrand an der Nordseeküste entfernt. Viele Menschen genossen den ersten echten Frühlingstag des Jahres. Nach einem langen Strandspaziergang, mit dem Blick auf Scheveningen in der Ferne, wurde in einem der vielen kleinen, windgeschützten Strandhäuser etwas gegessen und getrunken. Besonders gefielen mir die vielen kleinen Ferienhäuser, wo man direkt am Sandstrand übernachten kann. Mit dem ersten Sonnenbrand des Jahres ging es dann irgendwann wieder zurück zum Sportpark Nieuw Zuid, denn man war ja auch wegen dem König Fußball hier.

In der viertklassigen Derde Divisie ("Dritte Division") empfingen die Quick Boys aus Katwijk an diesem Samstag Nachmittag die Harkemase Boys aus Friesland. Die Anlage der Quick Boys ist wunderschön mitten in den Stranddünen gelegen, und verfügt hollandtypisch über jede Menge Sportplätze. Der Hauptplatz, auf dem heute gespielt wurde, verfügt über unter anderem eine moderne, überdachte Sitzplatztribüne, die nach dem erfolgreichsten und möglicherweise auch besten Fußballer, den der Klub je hervorgebracht hat, benannt wurde: Dirk Kuijt (u.a. Feyenoord, Liverpool und Fenerbahce). Hinter einem Tor gibt es dazu unüberdachte Sitzbänke und auf der anderen Längsseite noch ein paar unüberdachte Stehplatzstufen, an denen allerdings an mehreren Stellen schon der Sand aus den Dünen hervorkommt. Einige Zuschauer verfolgten das Geschehen auch kostenfrei oben von den Dünen aus, und machten ab und zu durch ein paar Knaller und Raketen auf sich aufmerksam. Auch ganz hollandtypisch gibt es natürlich ein nettes Vereinsheim, das eine Vielzahl von Speisen, z.B. sehr leckere Pommes bietet. Hinter dem einen Tor gibt es auch noch eine Bierbar, mit einem Biergarten davor, von wo aus man auch das Spiel verfolgen kann. Diese Bar war an diesem Nachmittag doch sehr gut frequentiert. Vielleicht auch aus dem Grund, dass man sein Bier von da aus nicht mit ins Stadion nehmen kann.

Die Quick Boys gehören in unserem Nachbarland zu den erfolgreichsten Vereinen im Amateurfußball. Elf Mal wurde man Niederländischer Meister bei den Samstagsamateuren (zuletzt 2004), und zwei Mal (1992 und ebenfalls 2004) wurde man Niederländischer Amateurmeister. In den letzten Jahren hat ihnen allerdings der Lokalrivale VV Katwijk etwas den Rang abgelaufen. Als 2010 die Topklasse als neue dritte Liga eingeführt wurde, schafften es die Quick Boys im Gegensatz zu ihrem Nachbarn nicht, sich für diese Spieklasse zu qualifizieren. Auch für die 2016 neu eingeführte "Tweede Divisie" (dritte Liga) konnte sich der Lokalkonkurrent qualifizieren, während sich die Quick Boys "nur" für die jetzt viertklassige Topklasse qualifizierten. Das Derby zwischen den beiden Klubs, das zu den bekanntesten und größten im niederländischen Amateurfußball gehört und regelmäßig mehr als 5.000 Zuschauer anzieht, gab es also leider in den letzten Jahren nicht allzu oft. Das letzte Katwijk-Derby gab es in der Saison 2014/15, als VV Katwijk mal für eine Saison in die Viertklassigkeit abgestiegen war.

Leider ist auch kein Katwijk-Derby in naher Zukunft in Sicht, denn VV Katwijk kann sich in der neuen dritten Liga ganz gut behaupten (aktuell sogar Platz vier), und die Quick Boys liegen nur im Tabellenmittelfeld der Viertklassigkeit. Dass sich daran so schnell nichts ändern wird, konnte man an diesem Nachmittag ganz gut beobachten. Die erste Halbzeit war an Langeweile kaum zu überbieten. Irgendwie hatte man das Gefühl, bei einem typischen Sommerkick am letzten Spieltag einer Saison dabei zu sein, wo es für beide um nichts mehr geht. Das Wetter und die Temperaturen taten natürlich auch ihr Übriges dazu. Und das, obwohl es durchaus ein paar Höhepunkte gab. Beinahe wären die Gäste durch ein spektakuläres Fallrückziehertor in Führung gegangen, aber die Latte verhinderte eine frühe Gästeführung. Die Gäste waren überhaupt das aktivere Team in den ersten 45 Minuten, und gingen dann kurz nach Wiederanpfiff absolut verdient in Führung. Erst jetzt griffen die Gastgeber so richtig ins Spiel ein, und wurden plötzlich aktiver und offensiver. Der Lohn war der Ausgleich in der 76. Minute. Es folgte ein Sturmlauf der Gastgeber in den letzten Minuten, aber trotz größter Möglichkeiten blieb es am Ende beim insgesamt sicher verdienten Unentschieden.
Nordseewellen am Strand von Katwijk
Nordseewellen am Strand von Katwijk
Ferienhäuser direkt am Strand
Ferienhäuser direkt am Strand
eines der vielen Restaurants direkt am Strand
eines der vielen Restaurants direkt am Strand
Strand in Katwijk, mit Blick auf Scheveningen in der Ferne
Strand in Katwijk, mit Blick auf Scheveningen in der Ferne
bei "Willy Zuid" gibt es Uitsmijter oder Boerenomlete
bei "Willy Zuid" gibt es Uitsmijter oder Boerenomlete
Angler am Strand von Katwijk
Angler am Strand von Katwijk