SV Darmstadt 1898
1
:
2
  VfL Bochum 1848  
  Darmstadt 98 Offiziell
:
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Photomafia Bochum
VfL Bochum bei Westline
2. Bundesliga 2017/2018 - Sonntag, 10. September 2017, 13:30 Uhr
Darmstadt 98 - VfL Bochum (1:0) 1:2

Spielort: Stadion am Böllenfalltor, Darmstadt
Zuschauer: 16.000
SVD: Heuer Fernandes - Sirigu (78.Steinhöfer), Höhn, Sulu, Holland - Kamavuaka, Hamit Altintop - Kempe, Mehlem (60.Stark), Großkreutz - Sobiech (67.Boyd)
VfL: Dornebusch - Celozzi, Hoogland, Bastians, Soares (80.Wurtz) - Losilla - Merkel (46.Diamantakos), Stöger - Sam (71.Gündüz), Hinterseer, Kruse
Tore:
1:0 Sulu (24., Kopfball, Vorarbeit Kempe),
1:1 Diamantakos (81., Linksschuss, Vorarbeit Losilla),
1:2 Kruse (86., Rechtsschuss, Vorarbeit Diamantakos)
Schiedsrichter: Benedikt Kempkes (Thür)

Ein so genanntes richtungsweisendes Spiel stand für den VfL Bochum an diesem spätsommerlichen Sonntag Nachmittag schon am 5. Spieltag der neuen Saison auf dem Programm. Nach den vor der Saison geäußerten Aufstiegsambitionen, dem schwachen Start mit einem Unentschieden und zwei Niederlagen aus den ersten drei Spielen sowie dem ingesamt doch recht souveränen Heimsieg gegen Dynamo Dresden vor der Länderspielpause ging es an diesem Tag schon irgendwie darum, einfach mal ein Ausrufezeichen zu setzen. Was eignete sich da besser, als ein Sieg beim bislang bärenstarken, ungeschlagenen Bundesliga-Absteiger SV Darmstadt 98?

Und das gelang heute endlich mal eindrucksvoll. Obwohl es in der ersten Halbzeit zunächst gar nicht danach aussah. Wie fast in jedem Spiel in dieser Saison war die erste Halbzeit aus Bochumer Sicht richtig schlecht. Eigentlich reicht es als Bochumfan in dieser Spielzeit, sich eine Halbzeit anzuschauen. Vorher (oder nachher, wie bei Spiel gegen Dresden) gibt es irgendwie kaum Postives zu sehen. Das zieht sich bislang durch diese Saison wie ein roter Faden. In den ersten 45 Minuten dominierten die Gastgeber das Spiel und lagen absolut verdient mit 1:0 in Führung, nach einem Kopfballtor von Sulu nach einer Ecke von Tobias Kempe. Mit etwas mehr Glück hätten sie sogar noch ein zweites Tor nachlegen können.

Das gelang Darmstadt aber gücklicherweise nicht. Ebenfalls wie ein roter Faden zieht sich bislang durch diese Saison, dass Bochum irgendwann in der zweiten Halbzeit zurück ins Spiel findet. Denn in Hälfte zwei machte plötzlich nur noch Bochum das Spiel, und Darmstadt beschränkte sich auf das Verteidigen und war (glücklicherweise) viel zu passiv. Beim VfL wirkte sich die erneute Systemumstellung (dieses Mal von 4-3-3 auf 4-4-2) positiv aus, denn insbesondere Dimitrios Diamantakos belebte das Spiel der Gäste. In der 63. Minute gab es dann vielleicht DIE Szene des Spiels, als Bastians im Strafraum zu Boden ging und der Schiedsrichter direkt auf Strafstoß für den VfL zeigte. Nach stürmischen Protesten der Darmstädter und dem Geständnis von Bastians gegenüber dem Schiri, dass es kein Foul war, nahm der seine Entscheidung aber wieder zurück. Auf jeden Fall eine starke Aktion von Felix Bastians, bei einem 0:1-Rückstand, in einer Situation, wo er mit seinem Team mit dem Rücken zur Wand stand. Bei der dritten Niederlage im fünften Saisonspiel wäre der Wind in Bochum wohl etwas rauer geworden. Schön, dass so viel Fairness am Ende sogar noch belohnt wurde. Zwei Minuten später war es sogar fast schon so weit, als Hinterseer schön freigespielt wurde, aber an Heuer Fernandes im Darmstädter Tor scheiterte.

Der VfL blieb auch danach weiter das aktivere und dominierende Team, allerdings ohne sich die ganz großen Chancen herauszuspielen. Als man schon gar nicht mehr damit rechnete, drehten die VfLer in der Schlussphase dann doch noch diese Partie. Ein sehenswerter Seitfallzieher des eingewechselten Diamantakos brachte in der 81. Minute den Ausgleich, und meine hessischen Sitznachbarn zur Verzweiflung ("Ei, bleib doch in Griescheland, Bub!"). Fünf Minuten später hatte Robbie Kruse, wiederum nach schöner Vorarbeit von Diamantakos, in Robben-Manier das 2:1 für den VfL besorgt.

 

Darmstadt konnte nicht mehr zurückschlagen, und der VfL hatte im vierten Versuch zum allerersten Mal am Böllenfalltor gesiegt. Die ersten drei Duelle in Südhessen hatte der VfL allesamt verloren, wobei Dieter Bast in der Saison 78/79 das bislang einzige VfL-Tor am "Bölle" erzielt hatte. In der Zweitligasaison 14/15 hatte es die letzten Duelle zwischen beiden Klubs gegeben. Das Rückspiel in Darmstadt gewannen die Lilien mit 2:0, aber das Hinspiel ist mir noch immer sehr gut in Erinnerung. Denn bis zur Nachspielzeit hatten die Darmstädter mit 1:0 im Ruhrstadion geführt. Dann war es der mit nach vorne geeilte Keeper Andreas Luthe, der in der 5. Minute der Nachspielzeit per Kopf die Vorlage zu Mikael Forssells umjubeltem Ausgleichstreffer gab.

 

Beim VfL Bochum war dieser 10. September 2017 auch der Tag der Premieren. Durch die Verletzung von Stammkeeper Manuel Riemann kam Felix Dornebusch endlich zu seinem Bundesliga-Debüt. Florian Kraft, ebenfalls aus der eigenen Jugend, saß dafür erstmals als Ersatzkeeper bei einem Bundesligaspiel auf der Bank. Dazu stand auch der erst zehn Tage zuvor verpflichtete Sidney Sam gleich in der Startelf des VfL Bochum.


Alle Spiele Darmstadt 98 vs. Bochum

78/79 (1.BL) SVD – VfL 3:1 (VfL-Tor: Bast)
81/82 (1.BL) SVD – VfL 2:0 (-)
14/15 (2.BL) SVD - VfL 2:0 (-)
17/18 (2.BL) SVD - VfL 1:2 (Diamantakos,Kruse)

4 Spiele – 3 – 0 – 1 – 8:3 Tore