SC Blau-Weiß Oberhausen
 
1
:
15
        VfR Fischeln 1920        
  B.W. Oberhausen bei Facebook
:
  VfR Fischeln Offiziell
Niederrheinpokal 2017/2018 - Sonntag, 6. August 2017, 15:00 Uhr
Blau-Weiß Oberhausen - VfR Fischeln (1:7) 1:15

Spielort: Sportplatz Tulpenstraße, Oberhausen
Zuschauer: 122
BWO: Özkan - Kielszewski (46.Bruckwilder), M.Dag, Link, Harm, Cobanoglu (46.A.Dag), Bayram, Kafli, Demirci, Kaya, Nellesen (70.Cakmak)
VfR: Sauter - Ergin, Wiegers (46.Akarca), Enke (46.Becker), Kruijsen (64.Orlean), Breuer, Machnik, Norf, Tasci, Pappas, Oehlers

Tore:
0:1 Enke (4.), 0:2 Ergin (12.), 0:3 Kielszewski (15., Eigentor), 0:4 Kruijsen (27.), 0:5 Norf (32.), 0:6 Pappas (35.), 0:7 Breuer (37.), 1:7 Bayram (45.), 1:8 Pappas (60.), 1:9 Becker (62.), 1:10 Oehlers (66.), 1:11 Oehlers (72.), 1:12 Becker (73.), 1:13 Becker (75.), 1:14 Breuer (85.), 1:15 Breuer (90.)
Schiedsrichter: Robin Schuffelen (Viersen)
Bes. Vorkommnisse: Demirci (BWO) verschießt Foulelfmeter (10.)

An diesem Sonntag ging es ganz spontan mit Mike zu einem weiteren Spiel in der ersten Runde des Niederrheinpokals 2017/2018. Sehr spät hatten wir uns entschieden, und so wurde es eine absolute Punktlandung, denn genau pünktlich zum Einlauf der beiden Teams trafen wir am Sportplatz an der Tulpenstraße ein. Nach den obligatorischen Fotos von Einlauf, Seitenwahl und Anstoß steuerten wir erst mal das Vereinsheim an, um bei dem warmen Wetter etwas zu Trinken zu holen. Und während wir drinnen an der Theke standen, fiel draußen auch schon das erste Tor für die Gäste aus Krefeld, vom VfR Fischeln. Mikes Angst, vielleicht das einzige Tor des Tages verpasst zu haben, sollte sich allerdings schon wenig später als völlig unbegründet herausstellen. Es folgten die wahrscheinlich entscheidenden Minuten in diesem Spiel. Denn nur fünf Minuten nach der Gästeführung zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, für die Gastgeber. Aber Oberhausens Demirci haute den Ball so weit über das Tor, wie man auch nicht so oft sieht. Statt 1:1 stand es dann auch weitere zwei Minuten 0:2. Und nur weitere drei Minuten später erhöhten die Gäste bereits auf 0:3. Bis zur Pause ließen sich die Gastgeber jetzt hängen und völlig auseinander nehmen, und so stand es zwanzig Minuten danach schon 0:7. 

Kurz vor der Halbzeit gelang den Gastgebern etwas Ergebniskosmetik, aber anschließend in der zweiten Hälfte ergab man sich fast wiederum ohne Gegenwehr und ließ sich mit insgesamt 1:15 ordentlich verprügeln. Ich denke schon, dass man aus Oberhausener Sicht von einem Debakel sprechen kann, denn schließlich trennen beide Klubs derzeit nur zwei Spielklassen. Die Gastgeber von Blau-Weiß Oberhausen spielen in der kommenden Spielzeit in der siebtklassigen Bezirksliga, und hatten in der vergangenen Saison dort einen guten vierten Tabellenplatz erreicht, nachdem sie eine Saison zuvor sogar ein Jahr in der sechstklassigen Landesliga spielen durften. Die Gäste aus Krefeld-Fischeln spielen weiterhin in der fünftklassigen Oberliga Niederrhein, und dort eine gute Rolle.

Qualifiziert hatte sich der SC Blau-Weiß Oberhausen für den diesjährigen Niederrheinpokal als Sieger des Kreispokals Oberhausen/Bottrop in der vergangenen Saison 2016/2017, wo man im Finale vor 717 Zuschauern den SC 1920 Oberhausen mit 4:2 besiegt hatte. Die Anlage des SC Blau-Weiß liegt im Oberhausener Stadtteil Lirich, nahe der Stadtgrenze zu Duisburg, mitten in einem typischen Ruhrgebietswohngebiet, und verfügt auf einer Längsseite immerhin über ein paar Stufen und rote Sitzschalen. Auf der anderen Längsseite und hinter einem Tor befindet sich ein natürlicher Rasenwall, der so aussieht, als wären dort auch mal Stehstufen gewesen. Insgesamt gefiel mir die Anlage sehr gut, und den Wursttest konnte Blau-Weiß Oberhausen laut Mike auch bestehen.
Wurst und Bier - das rate ich dir!
Wurst und Bier - das rate ich dir!