BK Häcken   
0
:
1
Östersunds FK
  BK Häcken Offiziell
:
  Östersunds FK Offiziell
1. Liga Schweden 2017 - Montag, 29. Mai 2017, 19:00 Uhr
BK Häcken - Östersunds FK (0:1) 0:1

Spielort:
Bravida Arena, Göteborg
Zuschauer: 2.749
BKH: Abrahamsson - Andersson (85.Maholli), Lindgren, Ojala, Arkivuo (68.Binaku) - Friberg, A.Farnerud, Abubakari (58.Egbuchulam) - Mohammed, Kamara, Irandust

ÖFK: Keita - Edwards, Papagiannopoulos, Pettersson, Widgren - Aiesh (73.Mensah), Nouri, Bachirou, Sema - Ghoddos (85.Hopcutt), Gero (90.+1 Jansson)
Tore:
0:1 Nouri (12., Foulelfmeter)
Schiedsrichter: Kaspar Sjöberg (Malmö)

Nach dem gestrigen Besuch beim IFK Göteborg wollte ich an diesem Abend also noch einen Ground besuchen, der schon lange ganz oben auf meiner Wunschliste stand, nämlich die immer noch recht neue, erst im Jahr 2015 fertiggestellte Bravida Arena des BK Häcken. Schon den alten Ground aus dem Jahr 1935 an gleicher Stelle, damals hieß er noch Rambergsvallen, der eine ordentliche Bruchbude war, wollte ich bei meinen letzten Besuchen in Schweden schon gerne einen Besuch abstatten, aber schaffte es aus zahlreichen Gründen leider nicht mehr. Auf dem Programm stand an diesem Tag immerhin das Duell der beiden letzten schwedischen Fußball-Pokalsieger: BK Häcken (Pokalsieger 2016) gegen Östersunds FK (Pokalsieger 2017).

Zunächst ging es an diesem Montag aber nach dem ausgiebigen Frühstück mal nach Saltholmen, an die Schärenküste Göteborgs. Von dort aus kann man mit den "Schärengarten-Booten" (Skärgårdsbåtar), also lauter kleiner Fähren, zu den Göteborger Schäreninseln fahren. Weil die Fähren mit zum lokalen Nahverkehrsverbund "Västtrafik" gehören, kann man mit einer normalen 24-Stunden-Tageskarte (die übrigens umgerechnet ca. 9 Euro kostet) für den Nahverkehr auch alle Fähren nutzen und theoretisch so oft man will zwischen den einzelnen Inseln hin und her fahren. Wegen des eher bescheidenen Wetters (es war zwar trocken, aber ziemlich bedeckt) verzichtete ich aber heute auf einen Ausflug in den Schärengarten und beschränkte mich darauf, ein bisschen an der Küste herumzulaufen und auf den höchsten Punkt hinaufzuklettern, von wo man einen hervorragenden Ausblick auf die Schäreninseln und die Einfahrt der großen Fähren in den Göteborger Hafen hat.

Das Kaltbadehaus und das angrenzende Café in Saltholmen hatten leider geschlossen, also machte ich mich wieder auf, zurück in die Göteborger Innenstadt. Dort aß ich eine große Pizza bei meinem Lieblingsitaliener und machte einen letzten langen Spaziergang durch die Göteborger Innenstadt, bevor es wieder zurück zum Hotel ging, um mich noch ein bisschen auszuruhen.

Um 17:30 Uhr schließlich startete ich zu meinem letzten Fußballausflug bei diesem Kurztrip. Es ging über die große Älvsborgbrücke auf die Insel Hisingen, die die fünftgrößte schwedische Insel ist und einen Teil des Göteborger Stadtgebietes beherbergt. Dort ist der Göteborger Erstligaklub BK Häcken zu Hause, der sich selbst auch als "Hisingens Stolthet" (Hisingens Stolz) bezeichnet. Überregional hat der Verein bislang noch nicht für besondere Schlagzeilen gesorgt. Zwar schaffte man schon mehrmals den Aufstieg in die Allsvenskan (das erste Mal 1983), also in die schwedische Eliteklasse, aber meistens war das Abenteuer nach nur einer Saison wieder beendet. Aber seit dem letzten Aufstieg im Jahr 2008 hat man sich wirklich gemacht und spielt jetzt seitdem ununterbrochen in der Allsvenskan, und meistens auch sportlich eine gute Rolle. 2016 gelang dann der bislang größte Erfolg der Vereinsgeschichte: Durch einen Erfolg im Finale gegen Malmö FF in Malmö wurde man erstmals Schwedischer Pokalsieger. Trotzdem hat man immer noch Probleme Zuschauer anzuziehen. In der zweitgrößten schwedischen Stadt Göteborg ist der IFK Göteborg zuschauermäßig die ganz klare Nummer eins, danach folgen die Traditionsvereine Örgryte und GAIS in der Zuschauergunst, und danach kommt lange nichts. Der Vorteil ist dafür, dass man für die Erstligaspiele bei BK Häcken Sitzplatz-Tickets direkt an der Mittellinie für umgerechnet ca. 16 Euro bekommt.

Besondere Bedeutung hat BK Häcken allerdings in Schweden für den Jugendfußball und insbesondere für die Talentförderung. Nicht nur, dass man selbst über eine hervorragende Jugendarbeit verfügt und als Ausbildungsverein immer wieder neue Talente hervorbringt, die dann weiter an größere Klubs verkauft werden. Nein, BK Häcken ist dazu auch alljährlich Veranstalter des Gothia Cups, des größten Jugendfußballturniers der Welt, zumindest von den Teilnehmerzahlen her. Jedes Jahr nehmen etwa 1.600 Mannschaften aus rund 80 Nationen an dem Turnier in Göteborg teil. BK Häcken selbst verlegt seine Heimspiele während des Gothia Cups dann auch gerne mal in das große Ullevi Stadion, wo dann die Teilnehmer des Jugendturniers freien Eintritt haben. So kam ich 2009 zu meinem ersten Besuch im großen Ullevi Stadion beim Allsvenskan-Duell BK Häcken gegen Hammarby IF, das mehr als 10.000 Zuschauer in der berühmten Schüssel verfolgten. Regulär spielt in dem Stadion zurzeit kein Göteborger Fußballverein.

Etwa eine Stunde vor dem Anpfiff traf ich also an diesem Abend an der Bravida Arena ein. Für eine kleine Spende von 20 Kronen (also ca. 2 Euro) wird man von der BK-Häcken-Jugend auf einen kleinen Parkplatz direkt neben dem Stadion eingewiesen. Es kam also heute zum Spitzenspiel des Tabellenfünften Häcken gegen den Tabellenvierten Östersund. Beide "neureichen" Klubs erleben gerade die bislang erfolgreichste Zeit der Vereinsgeschichte. BK Häcken gewann im vergangenen Jahr mit dem Pokalsieg den allerersten Titel seiner Vereinshistorie. Die Gäste aus dem knapp 800 km entfernten Östersund, das den meisten Menschen in Deutschland vor allem wegen des alljährlichen Biathlon-Weltcups bekannt sein dürfte, gewannen dieses Jahr den Schwedischen Pokal, was ebenfalls den allerersten Titelgewinn der Vereingeschichte bedeutete. Östersunds FK wurde erst 1996 als Fusionsklub gegründet und spielt auch gerade mal seine zweite Saison in der Erstklassigkeit. Dort hat man scheinbar eine Menge vor.

Auch an diesem Abend war man das bessere Team und entführte letztendlich verdientermaßen drei Punkte aus Hisingen. Das einzige Tor des Tages fiel bereits in der zwölften Minute durch einen souverän verwandelten Foulelfmeter. Aber auch wenn nur ein einziges Tor in den 90 Minuten fallen sollte, war es für den neutralen Betrachter durchaus ein kurzweiliges Spiel, denn dieses Duell hätte auch gut und gerne 4:4 oder 5:5 ausgehen können, wenn die Teams ihre zahlreichen Torchancen etwas besser genutzt hätten. Alleine die Gastgeber trafen in dieser Begegnung drei Mal die Latte und einmal den Pfosten. Durch den Offensivdrang von Häcken ergaben sich auch unzählige Kontermöglichkeiten für die Gäste aus Östersund, die aber zum Teil haarsträubend vergeben wurden (auch sie scheiterten zwei Mal am Pfosten). So blieb es bis zur letzten Sekunde spannend. Supportmäßig gab es mehr, als ich erwartet hatte. Die aktive Fanszene bei BK Häcken ist nach wie vor sehr klein, aber supportete an diesem Abend durchgängig und in dem kleinen aber feinen Stadion mit einer guten Akustik kam das auch entsprechend laut rüber. Auch die 100 Gästefans, die ihr Team die 800 km an einem Montag Abend in die zweitgrößte schwedische begleitet hatten, waren zwar nicht organsiert, aber meldeten sich ab und zu mal zu Wort.

Für mich ging es anschließend etwas traurig gestimmt ein letztes Mal zurück zum Hotel, und am nächsten Morgen, nach dem wiederum sehr guten Frühstück, checkte ich aus und machte mich wieder auf den Heimweg. Von Göteborg fuhr ich über die Autobahn E6 zunächst in drei Stunden bis Malmö, von dort eine halbe Stunde über die Öresundbrücke hinüber nach Kopenhagen, und von Kopenhagen ging es in etwa 1,5 Stunden bis nach Rødby in den Fährhafen. Von Rødbyhavn fuhr ich mit der Fähre in einer Dreiviertelstunde nach Puttgarden auf Fehmarn, hatte also ab sofort wieder deutschen Boden unter den Füßen. Und auf Fehmarn, also genau auf der Hälfte der Gesamtstrecke Göteborg-Bochum, machte ich noch eine Pause und legte noch eine Übernachtung am Südstrand auf Fehmarn ein. Dort erwarteten mich Sonnenschein und 25 Grad, also perfektes Strandwetter. Bei einem leckeren Flensburger saß ich abends auf dem Balkon, hörte das Rauschen der Wellen und ließ den Abend bei einem schönen Sonnenuntergang so gemütlich ausklingen. Am nächsten Tag spulte ich dann die restlichen 500 km von Fehmarn nach Bochum ab.

Kurztrip Göteborg 2017:
Teil 1: Utsiktens BK vs. FK Karlskrona 2:1 (27.05.2017)
Teil 2: Sävedalens IF vs. Lindome GIF 4:0 (28.05.2017)

Teil 3: IFK Göteborg vs. IF Elfsborg 1:1 (28.05.2017)

Teil 4: BK Häcken vs. Östersunds FK 0:1 (29.05.2017)


Die Pokalhelden von BK Häcken aus dem Jahr 2016
Die Pokalhelden von BK Häcken aus dem Jahr 2016
Bravida Arena von außen
Bravida Arena von außen
Bravida Arena außen
Bravida Arena außen
Flutlichter Bravida Arena
Flutlichter Bravida Arena
Eingang zum VIP-Bereich
Eingang zum VIP-Bereich
Bravida Arena innen
Bravida Arena innen
Bravida Arena innen
Bravida Arena innen
Gästefans von Östersunds FK
Gästefans von Östersunds FK
Einlauf Teams
Einlauf Teams
BK-Häcken-Supporter
BK-Häcken-Supporter
Anstoß
Anstoß
BK-Häcken-Supporter
BK-Häcken-Supporter
BK-Häcken-Supporter
BK-Häcken-Supporter
Flutlicht in der Bravida Arena
Flutlicht in der Bravida Arena
Spielszene
Spielszene
Auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden am Dienstag
Auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden am Dienstag
Auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden
Auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden
Ausblick von meinem Hotelzimmer auf Fehmarn
Ausblick von meinem Hotelzimmer auf Fehmarn
360-Grad-Bar am Südstrand auf Fehmarn
360-Grad-Bar am Südstrand auf Fehmarn
Steg am Südstrand auf Fehmarn
Steg am Südstrand auf Fehmarn
Ausblick von meinem Hotelzimmer auf Fehmarn
Ausblick von meinem Hotelzimmer auf Fehmarn
Blick von meinem Hotelzimmer auf Fehmarn
Blick von meinem Hotelzimmer auf Fehmarn

Kurztrip Göteborg 2017:
Teil 1: Utsiktens BK vs. FK Karlskrona 2:1 (27.05.2017)
Teil 2: Sävedalens IF vs. Lindome GIF 4:0 (28.05.2017)

Teil 3: IFK Göteborg vs. IF Elfsborg 1:1 (28.05.2017)

Teil 4: BK Häcken vs. Östersunds FK 0:1 (29.05.2017)