SV Werder Bremen II
 
1
:
0
SV Wehen Wiesbaden
  SV Werder U23 Offiziell
:
  SV Wehen Wiesbaden Offiziell
3. Liga 15/16 - Samstag, 6. Februar 2016, 14:00 Uhr
Werder Bremen II - SV Wehen Wiesbaden (0:0) 1:0

Spielort: Weserstadion Platz 11, Bremen
Zuschauer: 490
SVW: Oelschlägel - Zander, Verlaat, Rehfeldt, Jacobsen - von Haacke, Rother - Papunashvili (77.Aidara), Hilßner - Kazior (82.Käuper), Bytyqi (66.Manneh)
SVWW: Kolke - Funk, Dams, Ruprecht, Geyer - Book (76.Blacha), Pezzoni - Mrowca (70.Golley), Lorenz - Oehrl, Schindler (70.Cappek)

Tore:
1:0 Kazior (60., Rechtsschuss, Vorarbeit Papunashvili)

Schiedsrichter: Patrick Schult (Osterbek)

An diesem eigentlich milden und trockenen, aber durch den Wind doch kühl empfundenen Samstag ging es gemeinsam mit Mike, Chris und Björn (also 2 Bochumer und 2 Duisburger) per Pkw ins kleinste deutsche Bundesland: In die Freie Hansestadt Bremen, die aber immerhin die zehntgrößte Stadt der Bundesrepublik ist. Nach unspektakulärer Hinfahrt (naja, bis auf die Tatsache, dass wir wegen Mike gefühltermaßen alle 15 Minuten eine Pinkelpause machen mussten), erreichten wir zwei Stunden vor Anpfiff das Weserstadion, die Heimat des SV Werder Bremen. Nachdem wir direkt am Stadion einen Parkplatz fanden, schauten Mike und ich erstmal in den Werder-Fanshop, während Chris und Björn sich intensiv dem Fotografieren der vielen Aufkleber am Weserstadion widmeten. Anschließend gingen wir zu Fuß ein Stück Richtung Bremer Innenstadt und gönnten uns erstmal Pizza.

Etwa eine halbe Stunde vor dem Anpfiff erreichten wir schließlich den Platz 11 am Weserstadion, der etwa 300 Meter südöstlich liegt und wo an diesem Nachmittag die U23 von Werder Bremen in der 3. Liga den SV Wehen Wiesbaden empfing. Der "Platz 11" ist ein Leichtathletikstadion, das zuletzt 2008 fit für die 3. Liga gemacht wurde, u.a. durch die vom DFB geforderten Flutlichtmasten. Das kleine Stadion, in dem die "kleinen Werderaner" schon so manchen Favoriten besiegt haben, ist zurzeit für 5.500 Zuschauer ausgelegt und verfügt über eine kleine überdachte Sitzplatztribüne, sowie weitere unüberdachte Sitzplätze. Auf der anderen Längsseite und hinter dem einen Tor gibt es dazu ein paar Reihen Stehplätze. Auch der Gästeblock wurde drittligatauglich gestaltet, so dass man auf dem "Platz 11" sogar Teams mit großem, reisefreudigem Anhang wie Dynamo Dresden oder Hansa Rostock empfangen kann.

Beide Teams gingen in dieses Duell mit guten Serien aus den letzten Drittligaspielen. Die Gastgeber waren vor diesem Spiel sechs Mal in Folge unbesiegt, wodurch sie sich etwas aus der ganz kritischen Abstiegszone befreien konnten, und die Gäste aus der hessischen Landeshauptstadt sogar neun Mal in Folge. Zum Spiel selbst an diesem Nachmittag muss man eigentlich nicht viel schreiben. Für den neutralen Betrachter war es eher langweilig, weil es kaum Torchancen gab. Der einzige Höhepunkt der ersten Halbzeit war ein Schuss aus 25 m von Werders Hilßner, den Wehens Keeper nur mit viel Mühe entschärfen konnte. Nach der Pause begannen zunächst die Gäste etwas besser, aber trafen in Person von Lorenz nur den Außenpfosten. Schon jetzt war eigentlich klar, dass wenn hier eines der beiden Teams ein Tor schießen würde, das voraussichtlich die Entscheidung in diesem Spiel sein würde. Und so war es dann auch in der 60. Minute, als Werders Kapitän Kazior, der in der letzten Saison mit Holstein Kiel fast in die 2. Bundesliga aufgestiegen wäre, zum 1:0 abstaubte, nach einem starken Freistoß von Papunashvili. Die Gäste blieben zwar bis zur letzten Sekunde bemüht, aber kamen nicht mehr wirklich gefährlich vor das Tor der Bremer. Stimmung war an diesem Nachmittag leider Fehlanzeige. Aus Wehen bzw. Wiesbaden hatte auch nur eine Handvoll Anhänger ihr Team begleitet, so dass der Gästeblock erst gar nicht geöffnet werden musste.

Die U23 von Werder Bremen (ehemals Werder Bremen Amateure) ist immerhin drei Mal, nämlich 1966, 1985 und 1991 Deutscher Amateurmeister geworden, und steht für Qualität in der Ausbildung. Denn 2014 ist man erstmals seit 36 Jahren aus der Drittklassigkeit in die Viertklassigkeit abgestiegen. Aber 2015 gelang als Meister der Regionalliga Nord der direkte Wiederaufstieg in die 3. Liga. Insgesamt 20 Mal gewann man dazu noch den Bremer Landespokal und qualifizierte sich dementsprechend oft für die erste Hauptrunde im DFB-Pokal.
Werder-Fanshop
Werder-Fanshop
Werder-Fanshop
Werder-Fanshop
Weserstadion Bremen
Weserstadion Bremen
Flutlichtmasten des Weserstadions im Hintergrund
Flutlichtmasten des Weserstadions im Hintergrund
Gegengerade
Gegengerade
Tribüne
Tribüne
Einlauf Teams
Einlauf Teams
unüberdachte Sitzplätze
unüberdachte Sitzplätze
Gegengerade
Gegengerade
Spielszene
Spielszene