VfR Fischeln 1920        
2
:
0
SV Hönnepel-Niedermörmter
  VfR Fischeln Offiziell
:
  SV Hönnepel-Niedermörmter Offiziell
Oberliga Niederrhein 2016/2017 - Sonntag, 28. August 2016, 15:00 Uhr
VfR Fischeln - SV Hönnepel-Niedermörmter (1:0) 2:0

Spielort:
BSA Kölner Straße (KR), Krefeld
Zuschauer: 184
VfR: Özcelik – Linser, Akarca, Wiegers, Kuschel – Pappas, Reichardt – Özkaya (77.Raczka), Breuer (85.Recker), Lipinski – Orlean (63.Enke)

SVH: Auclair - Kleinpaß, Dragovic, Borutzki, Schneider - Thuyl, Boldt - Klein-Wiele (46.Ehis), Pagojus, Seidel (64.Girnth) - Mehinovic (61.Staude)
Tore:
1:0 Lipinski (9., Vorarbeit Breuer),
2:0 Linser (63., Vorarbeit Breuer)
Schiedsrichter: Sven Grolik (Düsseldorf)

An diesem immer noch sommerlich heißen Sonntag Nachmittag ging es kurz hinüber nach Krefeld. Eigentlich wollte ich ja mit dem Besuch des Grounds warten, bis einmal auf dem Naturrasenplatz gespielt wird, aber da dort so gut wie gar nicht mehr gespielt wird und der Kunstrasenplatz jetzt offiziell der Hauptplatz der Anlage ist, besuchte ich heute das zweite Saison-Heimspiel des VfR Fischeln in der Saison 16/17 in der fünftklassigen Oberliga Niederrhein gegen den SV Hönnepel-Niedermörmter. Fischeln hat fast 27.000 Einwohner und ist damit der zweitgrößte Stadtteil von Krefeld.

Der "Verein für Rasensport 1920 Fischeln" aus dem gleichnamigen Krefelder Stadtteil steht natürlich seit jeher im Schatten des erfolgreichsten Fußballvereins der Stadt, dem KFC Uerdingen 05, der unter dem alten Namen Bayer 05 Uerdingen viele Jahre in der Bundesliga spielte und einige international vielbeachtete Auftritte im Europapokal hatte. Während aber die Uerdinger seit diesen Zeiten bis in die Niederungen des Amateurfußballs abgestürzt sind, hat der VfR Fischeln das Gegenteil geschafft, nämlich sich aus den Niederungen der Kreisklasse bis in die höchste Amateurklasse am Niederrhein hochgekämpft und spielt in dieser Spielzeit wieder einmal in der gleichen Spielklasse wie der große Nachbar, was für den Klub alleine schon ein Riesenerfolg ist.

Als dem VfR Fischeln im Jahr 2009 erstmals der Sprung in die damals sechstklassige Niederrheinliga gelungen war, besuchten stolze 7.500 Zuschauer das Heimspiel gegen den KFC Uerdingen 05, das natürlich aber nicht daheim sondern im viel größeren Grotenburg-Stadion des KFC ausgetragen wurde. Auch in dieser Saison traf man gleich am ersten Oberliga-Spieltag aufeinander und 2.300 Zuschauer verfolgten den 2:1-Heimsieg des KFC Uerdingen. Nach der Auftaktniederlage im Stadtderby lief es für den VfR Fischeln aber doch ganz gut. Einem 2:1-Heimsieg gegen TuRU Düsseldorf folgte ein 4:1-Auswärtserfolg beim Aufsteiger VfB Homberg. Und so steht man durch den heutigen völlig verdienten Heimsieg gegen SV Hönnepel-Niedermörmter weit oben in der Tabelle und sitzt dem großen Nachbar im Nacken.

Der Kunstrasenplatz des VfR an der Kölner Straße besitzt leider keinerlei Ausbau und gehört somit zu den sinnlosesten Grounds dieser Liga. Trotzdem machte der Besuch heute irgendwie Spaß. Zum Einen trug natürlich das tolle Wetter seinen Teil bei. Heute war es trotz der Hitze ganz ok, denn es wehte die ganze Zeit ein leichtes Lüftchen durch die Anlage, und so ließ es sich im Schatten sehr gut aushalten. Zum Anderen war es ein wirkliches interessantes Fußballspiel mit mehreren Großchancen und Pfosten- und Lattentreffern auf beiden Seiten, das die Gastgeber zwar klar beherrschten, aber dennoch den einen oder anderen Konter überstehen mussten. Besonders 2,04-m-Mann Daniel Boldt des SV Hönnepel war beim Kopfball kaum in den Griff zu bekommen, traf aber trotz größter Chancen an diesem Nachmittag nicht das Tor. Das Spiel des VfR Fischeln machte dem neutralen Beobachter definitiv Freude, denn es wurde technisch guter Fußball gezeigt. Mit sehr ansehnlichen und schnellen Kombinationen für diese Spielklasse und schönen Doppelpässen wurde die Abwehr der Gäste häufig überfordert. So war es auch bei den beiden Toren der Krefelder.