VfL Bochum 1848   
 
2
:
2
SV Sandhausen 1916
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Photomafia Bochum
VfL Bochum bei Westline
:
  SV Sandhausen Offiziell
2. Bundesliga 16/17 - Freitag, 14. Oktober 2016, 18:30 Uhr
VfL Bochum - SV Sandhausen (0:1) 2:2

Spielort: Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer: 13.424
VfL: Riemann - Gyamerah (88.Wydra), Hoogland (62.Dawidowicz), Bastians, Rieble (46.Perthel) - Canouse, Stiepermann - Weilandt, Wurtz, Eisfeld - Mlapa
SVS: Knaller - Klingmann, Gordon, Knipping, Paqarada - Kulovits (90.Sukuta-Pasu), Linsmayer - Pledl, Kosecki (58.Vunguidica) - Wooten, Höler (73.Karl)

Tore:
0:1 Höler (30., Rechtsschuss, Vorarbeit Kosecki),
0:2 Knipping (55., Kopfball, Vorarbeit Paqarada
),
1:2 Hoogland (60., Kopfball, Vorarbeit Weilandt),
2:2 Wurtz (61., Linksschuss, Vorarbeit Mlapa)
Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)

60 Minuten lang war es ein ganz schlimmer Auftritt des VfL Bochum an diesem herbstlich kühlen, aber trockenen Abend. Die Gäste aus Sandhausen standen sehr tief und warteten auf Konter, und den Gastgebern fiel kaum etwas kreatives ein. So war es ein zunächst positiv formuliert eine höhepunktarme Partie. Negativ würde man einfach sagen, dass es ein fürchterlich langweiliger und grausamer Kick war. Nach einer halben Stunde Spielzeit gingen die Gäste dann - gar nicht mal unverdient - mit 1:0 durch einen blitzsauber gespielten Konter in Führung. Kurz nach der Pause erhöhte Knipping nach einem Freistoß per Kopf auf 0:2. Eigentlich hatte man das Gefühl das dieses Spiel gelaufen sei, so ungefährlich wie die Gastgeber vor dem gegnerischen Tor aussahen. Dann brachte Sandhausens Keeper Knaller die Bochumer zurück ins Spiel, in eben jener 60. Minute, als er bei einer verunglückten Flanke von Weilandt danebengriff und Hoogland unbedrängt zum 1:2 einköpfen konnte. Die Euphorie der Heimfans und auch bei mir selbst hielt sich zunächst noch in Grenzen. Zu grausam war das, was man bis dahin gesehen hatte. Aber kaum hatten die Sandhäuser den Ball wieder angestoßen, lag er auch schon wieder in ihrem Tor. Nicht einmal eine Minute nach dem Anschlusstor hatte Wurtz das 2:2 erzielt, und der VfL Bochum war wie aus dem Nichts wieder im Spiel. Jetzt hatten die VfLer es plötzlich sogar auf dem Fuß, das Spiel komplett zu drehen, aber Mlapa verpasste die größte Chance zum Siegtor. Nach und nach beruhigte sich das Spiel aber wieder und die Gäste brachten den einen Punkt souverän nach Hause. Eine kurze 60-sekündige Schlafphase der Gäste hatte dem VfL also an diesem Abend gereicht, um wenigstens noch einen Punkt aus diesem Spiel mitzunehmen.
Hertha-Bus vor deren Auswärtsspiel am gleichen Abend bei den schwarzgelben Nachbarn
Hertha-Bus vor deren Auswärtsspiel am gleichen Abend bei den schwarzgelben Nachbarn
Totale Ekstase im Gästeblock
Totale Ekstase im Gästeblock
26.11. Sonderzug nach Dresden
26.11. Sonderzug nach Dresden
Der SV Sandhausen wurde 1916 gegründet und hat immerhin schon zwei Titel in seiner Historie gewonnen. 1978 und 1993 wurde man jeweils Deutscher Amateurmeister. Dazu sorgte der Klub hin und wieder im DFB-Pokal für Aufsehen und somit überregionale Aufmerksamkeit. Mit insgesamt 28 Jahren Ligazugehörigkeit zur Oberliga Baden-Württemberg führt der SV deutlich die „ewige Tabelle“ dieser Liga an, die ja zunächst noch drittklassig, dann durch die Einführung der Regionalliga viertklassig und seit der Einführung der 3. Liga nur noch fünftklassig ist. 1995 qualifizierte man sich als Oberliga-Meister erstmals für die Regionalliga, stieg aber nach nur einer Saison wieder ab. 2006 wäre der Klub beinahe von Dietmar Hopp und der TSG Hoffenheim "geschluckt" worden. Dietmar Hopp plante damals eigentlich eine Fusion "seines" Regionalligisten TSG Hoffenheim mit dem Oberligisten SV Sandhausen sowie dem Verbandsligisten FC Astoria Walldorf, um in seiner Heimatregion einen starken Klub für die 1. Bundesliga aufzubauen. Der Fusionsklub sollte demnach entweder als "FC Kurpfalz Heidelberg" oder "HSW Heidelberg 06" spielen. Diese Fusion scheiterte allerdings und die Kooperation wurde beendet. Für den SV Sandhausen ging es aber wieder steil bergauf. Zunächst gelang 2007 der erneute Aufstieg in die Regionalliga Süd, und nur ein Jahr später die Qualifikation für die neu eingeführte 3. Liga. Nach vier Jahren dort gelang als Drittligameister 2012 erstmals der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Zwar wurde der SV Sandhausen in seiner ersten Zweitligasaison nur 17., blieb aber durch den Lizenzentzug des MSV Duisburg in der 2. Bundesliga, und spielt jetzt 16/17 seine fünfte Zweitligasaison in Folge.

Alle Spiele Bochum vs. Sandhausen


12/13 (2.BL) VfL – SVS 5:2 (VfL-Tore: Dedic(2),Rzatkowski(2),Maltritz)
13/14 (2.BL) VfL - SVS 0:1 (-)
14/15 (2.BL) VfL - SVS 0:0 (-)
15/16 (2.BL) VfL - SVS 3:2 (Terodde(2),Eisfeld)
16/17 (2.BL) VfL - SVS 2:2 (Hoogland,Wurtz)

5 Spiele – 2 – 2 – 1 – 10:7 Tore