VfL Bochum 1848   
 
2
:
3
Eintracht Braunschweig
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Photomafia Bochum
Fantastic Supporters Blog
:
  BTSV Offiziell
2. Bundesliga 15/16 - Sonntag, 8. Mai 2016, 15:30 Uhr
VfL Bochum - Eintracht Braunschweig (2:1) 2:3

Spielort: Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer: 17.899
VfL: Riemann - Celozzi, Cacutalua, Bastians, Maria (46.Perthel) - Losilla (70.Mlapa), Hoogland (64.Eisfeld) - Bulut, Haberer, Terrazzino - Terodde
BTSV: Fejzic - Hochscheidt, Decarli, Kijewski - Matuschyk, Pfitzner (74.Omladic), Reichel - Khelifi, Boland, Holtmann (78.Zuck) - Ademi (86.Tietz)

Tore:
0:1 Holtmann (8., Linksschuss, Vorarbeit Khelifi),
1:1 Terodde (27., Linksschuss, Vorarbeit Bastians
),
2:1 Terodde (34., Rechtsschuss, Vorarbeit Hoogland),
2:2 Bastians (56., Eigentor, Linksschuss, Vorarbeit Holtmann),
2:3 Ademi (62., Rechtsschuss, Vorarbeit Holtmann)
Schiedsrichter: Robert Kempter (Sauldorf)
Rote Karte: Decarli (Braunschweig, 88., wegen einer Tätlichkeit)
Bes. Vorkommnisse: Fejzic hält Foulelfmeter von Terodde (59.), Terodde schießt Foulelfmeter über das Tor (90.)

Also eines muss man dem VfL Bochum im Kalenderjahr 2016 ja lassen. Spannend und unterhaltenswert sind wirklich alle Heimspiele, und hätten tatsächlich mehr Zuschauer verdient. Auf der anderen Seite sind sie allerdings auch nicht wirklich so erfolgreich wie erhofft verlaufen. Das heutige 2:3 gegen Eintracht Braunschweig war zwar die einzige Heimniederlage im Jahr 2016, aber dafür gab es in den 7 Heimspielen 2016 auch nur drei Heimsiege (und dementsprechend drei Unentschieden). Das ist natürlich einfach zu wenig, wenn man um den Aufstieg mitspielen will, denn im gleichen Zeitraum gab es auch nur zwei Auswärtssiege, und zuletzt drei Auswärtsniederlagen in Folge. Letztendlich bleibt es dabei, dass dem VfL in dieser Saison die Konstanz bzw. Qualität (zumindest in der zweiten Reihe) fehlt, über volle 90 Minuten einen Gegner zu dominieren. Das gelang an diesem Nachmittag wie so häufig in dieser Saison leider wieder nur phasenweise. Für einen neutralen Zuschauer war dieses Spiel sicherlich ein Augenschmaus, denn es hatte wirklich alles, was ein gutes Fußballspiel haben muss. Fünf schöne Tore, viele weitere Torchancen auf beiden Seiten, zwei verschossene Elfmeter, einen Platzverweis, gute Stimmung und dazu noch bestes Fußballwetter bei sommerlichen Temperaturen um die 24°C.

Die erste Viertelstunde an diesem Nachmittag gehörte ganz klar den Gästen aus Braunschweig. Die gingen auch bereits nach acht Minuten durch ein Traumtor des heute überragenden, pfeilschnellen Holtmann mit 1:0 in Führung. Nach und nach kamen die Gastgeber anschließend besser ins Spiel. Der Ausgleich von Terodde in der 27. Minute war allerdings trotzdem eher schmeichelhaft. Sieben Minuten später legte "TORodde" mit seinem 22. Saisontreffer noch einmal nach, nach schönem Zuspiel von Hoogland brachte er den Ball zum 2:1 im Netz unter. Der VfL hatte dieses Spiel tatsächlich gedreht und beherrschte fortan bis zum Pausenpfiff Ball und Gegner, verpasste aber das dritte Tor vor der Pause noch nachzulegen.

In der zweiten Hälfte hatte wiederum Terodde zunächst die große Chance zum 3:1, konnte den Ball aber freistehend leider nicht unter Kontrolle bringen. Statt des entscheidenden 3:1 stand es ein paar Minuten später plötzlich 2:2, nach einem unglücklichen Eigentor von Bastians. Das war der Beginn der interessantesten Phase in dieser Begegnung. Nur drei Minuten nach dem 2:2 zeigte Schiri Kempter auf den Elfmeterpunkt, nach einem eher harmlosen Foul an Terodde im Strafraum. Braunschweigs Keeper Fejzic hielt allerdings den schwach geschossenen Elfer von Terodde. Also keine erneute Führung für den VfL. Weitere drei Minuten später kam es sogar noch schlimmer. Holtmann spazierte durch den Strafraum und passte in die Mitte zum freistehenden Ademi, der zum 3:2 für die Gäste einschieben konnte. Im Gegenzug hatte Eisfeld die Großchance zum erneuten Ausgleich, aber verpasste das Tor um ein paar Millimeter.

Die Gastgeber waren zwar weiter um den Ausgleich bemüht, aber schafften es danach kaum noch gefährlich vor das Braunschweiger Tor zu kommen. Die größte Attraktion der Schlussphase war der Flitzer mit VfL-Schal, der auf dem Rasen mehrfach in aller Ruhe die Welle mit allen Tribünen machen konnte, ohne dass sich irgendein Ordner auch nur bemühte, ihn dabei zu stören. Unter tosendem Applaus verließ er schließlich wieder freiwillig den Rasen und klatschte sich noch mit einem Ordner ab, der ihn zurück in den Inneraum begleitete.

In der 90. Minute gab es dann aber doch noch unverhofft die Riesenchance zum Ausgleich. Nach einer eigentlich ungefährlichen Flanke in den Strafraum, die Braunschweigs Keeper sicher herunterpflücken konnte und einem auch eher harmlos wirkenden Schubser im Strafraum von Decarli gegen Bastians, zückte Schiri Kempter für alle Beteiligten überraschend die Rote Karte für den Braunschweiger, und zeigte dazu noch erneut auf den Elfmeterpunkt für Bochum. Wiederum Terodde nahm sich den Ball, und schoss dieses Mal tatsächlich besser und verlud den Braunschweiger Keeper, allerdings schoss er dieses Mal über das Tor. Also blieb es bei der ersten Heimniederlage im Jahr 2016, die insgesamt sicherlich verdient war, denn die Braunschweiger waren einfach über 90 Minuten motivierter und in vielen Szenen gedanklich schneller. Wenn man gesehen hat, wie Braunschweigs Trainer Lieberknecht nach den Gegentoren tobte und schon bei kleinen Fehlern seines Teams wütete, kann man daraus schlussfolgern, dass "Sommerfußball" auf Seiten der Gäste deutlich verboten war.

In der Halbzeitpause ehrte der VfL Bochum noch seine Fußballlegenden, die vorher im Internet auf der VfL-Website gewählt worden waren und vor kurzem auf den Säulen am Stadioncenter mit Namen, Bild und Nummer verewigt wurden. Von den 14 gewählten Legenden waren immerhin 12 im Stadion anwesend: Hans Walitza, Lothar Woelk, "Jupp" Tenhagen, "Ata" Lameck, Hermann Gerland, Martin Kree, Stefan Kuntz, Peter Peschel, Uwe Wegmann, Dariusz Wosz, Thomas Stickroth, Rein van Duijnhoven, Marcel Maltritz sowie Trainer Klaus Toppmöller. Nur Ralf Zumdick und Heinz Höher waren leider verhindert.
VfL-Legenden: Lothar Woelk, Hans Walitza, Thomas Stickroth, Marcel Maltritz
VfL-Legenden: Lothar Woelk, Hans Walitza, Thomas Stickroth, Marcel Maltritz
VfL-Legenden: Stefan Kuntz, Peter Peschel, Uwe Wegmann
VfL-Legenden: Stefan Kuntz, Peter Peschel, Uwe Wegmann
VfL-Legenden: Tenhagen, Woelk, Walitza, Stickroth, Maltritz, Kuntz
VfL-Legenden: Tenhagen, Woelk, Walitza, Stickroth, Maltritz, Kuntz
VfL-Legenden: Thomas Stickroth, Marcel Maltritz, Stefan Kuntz, Peter Peschel
VfL-Legenden: Thomas Stickroth, Marcel Maltritz, Stefan Kuntz, Peter Peschel
"Danke Jungs! Nächste Saison auf zum gemeinsamen Ziel!"
"Danke Jungs! Nächste Saison auf zum gemeinsamen Ziel!"

Alle Spiele Bochum vs. Braunschweig:

71/72 (1.BL) VfL - BTSV 1:0 (VfL-Tor: Hartl)

72/73 (1.BL) VfL - BTSV 2:2 (Walitza,Eigentor)
74/75 (1.BL) VfL - BTSV 1:0 (Balte)
75/76 (1.BL) VfL - BTSV 2:0 (Kaczor(2))
76/77 (1.BL) VfL - BTSV 1:1 (Trimhold)
77/78 (1.BL) VfL - BTSV 1:1 (Woelk)
78/79 (1.BL) VfL - BTSV 3:0 (Eggert,Bast,Eggeling)
79/80 (1.BL) VfL - BTSV 2:1 (Pinkall,Abel)
81/82 (1.BL) VfL - BTSV 2:0 (Jakobs,Patzke)
82/83 (1.BL) VfL - BTSV 0:2 (-)
83/84 (1.BL) VfL - BTSV 3:1 (Ch.Schreier,Knüwe,Kuntz)
84/85 (1.BL) VfL - BTSV 1:0 (Schulz)
05/06 (2.BL) VfL - BTSV 4:0 (Misimovic(2),Edu,Zdebel)
11/12 (2.BL) VfL - BTSV 2:0 (Freier,Ginczek)
12/13 (2.BL) VfL - BTSV 0:1 (-)
14/15 (2.BL) VfL - BTSV 3:2 (Terodde(2),Terrazzino)
15/16 (2.BL) VfL - BTSV 2:3 (Terodde(2)

17 Spiele – 11 – 3 – 3 – 30:14 Tore