SV Rot Weiß Deuten
3
:
1
  TuS Eichlinghofen  
  Rot Weiß Deuten Offiziell
:
  TuS Eichlinghofen Offiziell
Aufstiegssspiel zur Landesliga 15/16 - Sonntag, 12. Juni 2016, 15:00 Uhr
Rot Weiß Deuten - TuS Eichlinghofen (2:0) 3:1

Spielort:
Sportanlage Gesamtschule, Herten

Zuschauer: 1.100
RWE: Schmidt - Wiersch, Goeke, Uhlenbrock, Pohlmann, Klöckner (75.Winter), Müller, Urban, Rekers, Nolte (53.von Gostomski), Wilkes (65.Mattner)
TuS: Böröcki - Langenberg (55.Chattibi), Höse, Erdur, Husic, Botchack Wendji, Biankwa Kamdem, Lmcademali, Hillebrand (63.Labudda), Yarhdi, Desiderio (79.Avci)
Tore:
1:0 Wiersch (12.),
2:0 Rekers (26.),
3:0 Rekers (62.),
3:1 Labudda (68.)
Schiedsrichter: Jens Jeromin (Bochum)

An diesem regnerischen aber warmen Sonntag kam es auf der Anlage des SV Vestia Disteln in Herten, also auf neutralem Boden, zum großen Aufstiegsfinale in der westfälischen Bezirksliga. Die zwölf Vizemeister der jeweils achtklassigen Bezirksligen in Westfalen kämpften zum Saisonabschluss noch um einen einzigen freien Platz in der Landesliga Westfalen, in der kommenden Saison 2016/2017. An der Sportanlage an der Gesamtschule Herten standen sich an diesem Nachmittag der SV Rot Weiß Deuten aus Dorsten und TuS Eichlinghofen aus Dortmund zum finalen Showdown gegenüber. Nur der Sieger aus dieser Partie würde in der kommenden Saison siebtklassig spielen.

Rot Weiß Deuten hatte sich als Zweiter in der Staffel 11 hinter der TSG Dülmen für diese Aufstiegsrunde qualifiziert. Die Dorstener hatten in der ersten Runde der Aufstiegsspiele den Klub mit dem wunderschönen Namen TuS Germania Lohauserholz-Daberg mit 5:1 besiegt, anschließend 4:2 gegen den SV Wilmsberg gewonnen und schließlich das Halbfinale mit 5:1 gegen den VfR Wellensiek für sich entschieden. TuS Eichlinghofen war in der gerade zu Ende gegangenen Saison in der Staffel 9 Zweiter hinter dem SSV Buer geworden. Die Dortmunder hatten ein Freilos in der ersten Runde, besiegten dann den FC Overberge mit 4:1 n.V. und schließlich SF Warburg 08 im Halbfinale mit 3:2, ebenfalls erst nach Verlängerung.

Vor dem Eingang stand ich bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 18°C vor der Entscheidung, entweder die Kapuzenjacke oder die Regenjacke anzuziehen. Nach einem prüfenden Blick in den blauen Himmel entschied ich mich natürlich für die Kapuzenjacke. Das stellte sich aber als die genau die falsche Entscheidung heraus, denn genau pünktlich zum Einlauf der Teams begann es natürlich heftig zu schütten, und in der Sportanlage in Disteln gibt es kaum überdachte Plätze. Klätschenass ging ich also nach dem Anpfiff erst mal zurück zum Auto, um die völlig durchnässte Jacke doch gegen die Regenjacke zu tauschen.

Beide Teams wurden von einigen hundert Anhängern begleitet, die sich auch überwiegend in den Vereinsfarben (rot-weiß für Deuten und rot-schwarz für Eichlinghofen) gekleidet hatten, und auch noch jede Menge Fahnen und Transparente mitgebracht hatten. So war es insgesamt optisch ein durchaus netter Eindruck, auch wenn es natürlich keinen akustischen Support gab. Auf den Rängen war es zahlenmäßig meiner Einschätzung nach ungefähr ausgeglichen. Wirklich spannend wurde es in diesem Duell zwischen Rot Weiß Deuten und TuS Eichlinghofen aber nicht. Auf dem Rasen war es eine ganz klare Angelegenheit für die Rot-Weißen aus Dorsten, die früh mit 2:0 in Führung lagen, und nach etwa einer Stunde Spielzeit mit dem 3:0 für die endgültige Entscheidung in diesem Duell sorgten. Den Dortmundern kann man immerhin zu Gute halten, dass sie sich niemals aufgaben und auch nach dem 3:0 weiter kämpften und auch noch zum Anschlusstor kamen. Am Ende durfte aber der SV Rot Weiß Deuten mit seinem Anhang den Aufstieg in die siebtklassige Landesliga Westfalen feiern.