DJK Eintracht Coesfeld
 
1
:
3
       SV Herbern       
  DJK Eintracht Coesfeld Offiziell
:
  SV Herbern Offiziell
Landesliga Westfalen 15/16 - Sonntag, 22. Mai 2016, 15:00 Uhr
Eintracht Coesfeld - SV Herbern (0:1) 1:3

Spielort: Sportzentrum West, Coesfeld
Zuschauer: 150
DJK: Kasnatscheew - Wenning, Berding, Hemsing, Paul (46.Fedorov), Hüwe, Strübig (46.Voss), Domeier (76.Dreier), Kersen, Drees, Grunwald
SVH: Freitag - Dubicki, Venneker, Christ, Sabe (72.Betke), Kaminski, Närdemann, Krüger (78.Brillowski), Ploczicki, Richter, Hölscher (57.Schütte)

Tore:
0:1 Närdemann (38.),
0:2 Krüger (57.),
1:2 Hemsing (62.),
1:3 Schütte (65.)
Schiedsrichter: Sascha-Jens Tysiak (Herne)

Von Gelsenkirchen ging es gemeinsam mit Mike und Marc, den wir dort trafen, noch einmal 50 km weiter Richtung nach Norden, ins Münsterland, in die 36.000-Einwohner-Stadt Coesfeld. In der siebtklassigen Landesliga Westfalen kam es am vorletzten Spieltag zum Spiel "um die goldene Ananas" zwischen zwei Teams aus dem Tabellenmittelfeld: Die heimische DJK Eintracht Coesfeld empfing den SV Herbern aus Ascheberg. Bei leichtem Nieselregen, aber immer noch warmen Temperaturen, bekamen wir typischen Sommerfußball geboten. Die Gäste, die auch mindestens die Hälfte der Zuschauer stellten, waren ganz klar das bessere Team, und hätten bei besseren Chancenverwertung dieses Duell noch viel eindeutiger gestalten können. Für drei Minuten wurde es zwischenzeitlich sogar noch etwas spannend, als die Gastgeber zum überraschenden Anschlusstor zum 1:2 nach 62 Minuten kamen. Aber nur kurz danach machten die Gäste mit dem 3:1 endgültig alles klar. In der Tabelle hat sich für beide Vereins aber kaum etwas getan. Herbern ist jetzt Neunter und Coesfeld Elfter.

Die Anlage am Sportzentrum West ist für die Spielklasse durchaus in Ordnung, mit kleiner überdachter Tribüne, ein paar Stufen sowie Verpflegungsbuden auf der einen Längsseite. Die restlichen drei Seiten sind nicht für Zuschauer nicht begehbar. Die DJK Eintracht Coesfeld wurde 1921 gegründet und ist mit 5.250 Mitgliedern und 20 Abteilungen einer der größten DJK-Vereine Deutschlands. Der größte Erfolg der Fußballabteilung war der Aufstieg in die sechstklassige Westfalenliga 2014. Nach nur einem Jahr stieg man aber wieder in die Landesliga, in der man auch heute noch spielt. Die inzwischen schon wieder abgeschaffte Frauenfußball-Abteilung schaffte es sogar von 2007 bis 2012 in die drittklassige Regionalliga West.