BV De Graafschap    
2
:
0
SBV Excelsior Rotterdam
  De Graafschap Offiziell
:
  Excelsior Rotterdam Offiziell
Ehrendivsion 15/16 - Samstag, 16. Januar 2016, 20:45 Uhr
De Graafschap - Excelsior Rotterdam (0:0) 2:0

Spielort:
Stadion De Vijverberg, Doetinchem

Zuschauer: 10.253
DEG: Jurjus - Will, Pröpper, van de Pavert, Cicek - Tarfi, Kaak, Smeets (67.El Jebli), Driver - Vermeij, Peters (75.Vida)
SBV: Muyters - Karami (84.Elbers), Fischer, Drost, Auassar - Stans, Kruys, Kuwas, Bruins (64.Bovenberg) - van Weert, N.Hasselbaink (72.van Mieghem)
Tore:
1:0 Peters (71.),
2:0 Vermeij (90.+2, Vorarbeit El Jebli)
Schiedsrichter: Dennis Higler

Zum Jahresauftakt 2016 ging es mal eben kurz über die Grenze, in die Niederlande. Nach etwa einer Stunde Fahrtzeit wurde auch schon die Stadt Doetinchem erreicht, die nur etwa 17 km von Emmerich entfernt liegt. "De Graafschap", wie der einheimische Klub kurz genannt wird, stand schon ewig auf meiner Wunschliste, aber leider ist es nicht so einfach dort an Tickets zu kommen. Das war durch den überraschenden Aufstieg in die Ehrendivision im vergangenen Sommer nicht einfacher geworden, aber zum Glück gibt es ja Excelsior Rotterdam. Der kleinste Klub der Ehrendivision, der kaum Gästefans mitbringt, sorgt in den Niederlanden oft für einen freien Verkauf und größere Chancen auf Tickets. Schon bei meinem Besuch beim PSV Eindhoven damals, wo man ähnlich schwer an Tickets kommt, half mir ein Heimspiel gegen Excelsior. Überraschenderweise war dieses Mal aber doch eine kleine, ultraorienierte Gruppe von Gästefans anwesend, die sich sogar das eine oder andere Mal bemerkbar machte. Damit hatte ich nicht gerechnet, nachdem damals in Eindhoven sogar der Gästeblock für Heimfans geöffnet wurde, weil offenbar kein einziger Gästefan erwartet worden war.

Stimmungsmäßig soll das kleine, kompakte reine Fußballstadion "De Vijverberg" mit zum besten in unserem Nachbarland gehören. Und für niederländische Verhältnisse war die Stimmung tatsächlich ganz ok. Ab und zu zeigten die Anhänger der Gastgeber, wieviel Potenzial in ihnen steckt. Hinter dem Tor gibt es einen kleinen Stehplatzblock, der sein Team im britischen Stil unterstützte. Auf der Gegentribüne gab es dazu noch eine kleine ultraorientierte Gruppe, die zwar deutlich leiser war, aber durchgängig supportete. Aber irgendwie merkte man den Gastgebern dann doch die derzeitige katastrophale sportliche Situation an. In der vergangenen Saison war man zwar nur Sechster in der zweiten Liga geworden, aber durch die seltsame, für Auswärtige kaum verständliche Aufstiegsregelung gelang dem Klub aus Doetinchem trotzdem noch in den PlayOffs sensationell der Aufstieg in die erste Liga. In der ersten Liga ist man bislang immer noch nicht richtig angekommen, und liegt abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz. Der heutige Heimsieg gegen Excelsior war erst der zweite Saisonsieg im mittlerweile 18. Saisonspiel 2015/2016.

Das Spiel selbst war leider nicht besonders interessant, weil ziemlich chancenarm. Den besseren Eindruck machten lange Zeit die Gäste, die ab und zu schöne Kombinationen und Konter zeigten, und insgesamt noch mehr Torchancen hatten. Die größte Torchance in der ersten Hälfte hatten trotzdem die Gastgeber, als nach einer Ecke ein Spieler frei zum Kopfball kam, und der Gästekeeper artistisch mit einer sehenswerten Flugeinlage rettete, wie ich es zuvor auch noch nicht gesehen habe. In der zweiten Hälfte kamen die Gastgeber dann langsam besser ins Spiel, kämpften sich ins Spiel, gegen die spielerisch besseren Gäste, und kamen zwanzig Minuten vor dem Ende zum mittlerweile verdienten Führungstor. Jetzt wurden die Gastgeber natürlich von ihrem Publikum nach vorne gepeitscht. So viele Siege hat man ja in dieser Saison noch nicht gesehen. Vermeij machte dann in der Nachspielzeit alles klar, und sorgte für den zweiten Saisonsieg, und wieder etwas Hoffnung auf den Klassenerhalt.

"Betaald Voetbal De Graafschap" ist ein 1954 gegründeter Klub, der den seit den 1970er Jahren zwischen erster und zweiter Liga hin- und herpendelt. Seit 1972 gelang insgesamt acht Mal der Aufstieg in die Ehrendivsion, das letzte Mal im vergangenen Sommer 2015. Weil der Verein aus der landwirtschaftlich geprägten Grafschaft "Achterhoek" kommt, wird man von den gegnerischen Fans meist als "Boeren" (Bauern) beschimpft, und so haben sich die Fans von De Graapschap als Reaktion darauf einfach "Superboeren" (Superbauern) genannt. Der zweite Spitzname des Klubs erklärt die Fanfreundschaft mit den Anhängern des MSV Duisburg, von denen auch an diesem Abend einige zu Besuch waren: Denn man wird wegen der blau-weiß-gestreiften Trikots auch "Zebras" genannt. Weil auch das Maskottchen dem des MSV Duisburg sehr ähnlich sieht und die sportlichen Erfolge bzw. Misserfolge durchaus vergleichbar sind, erscheint De Graafschap so etwas wie ein Zwilingsklub der Meidericher zu sein.

Die Gäste von "SBV Excelsior Rotterdam" sind in Rotterdam nur die Nummer drei in der Stadt, hinter Feyenoord und Sparta und sind ebenfalls ein typisches Fahrstuhlteam, das ständig zwischen den beiden ersten Ligen in den Niederlanden hin- und herpendelt. Von 1997 bis 2005 war man dazu das "Farmteam" von Feyenoord Rotterdam, d.h. man profitierte von der hervorragenden Jugendarbeit des größten Klubs der Stadt. Mit einem Fassungsvermögen von nur 3.785 Zuschauern hat man das deutlich kleinste Stadion im niederländischen Profifußball. Sportlich gesehen ist man derzeit aber sogar die Nummer zwei der Stadt, weil Rivale Sparta im Moment nur zweitklassig ist. In der vergangenen Saison 14/15 rettete man sich so gerade "vor dem Strich", als 15. Auch in dieser Saison geht es für den Klub nur darum, irgendwie den Klassenerhalt zu schaffen.
"Wir kommen immer wieder zurück"
"Wir kommen immer wieder zurück"
Gästefans Excelsior Rotterdam
Gästefans Excelsior Rotterdam
Heimfans De Graafschap
Heimfans De Graafschap