V.V. Gemert 1912
4
:
0
V.V. Baronie 1926
  VV Gemert Offiziell
:
  VV Baronie Offiziell
Hoofdklasse (4.) 15/16 - Samstag, 31. Oktober 2015, 19:30 Uhr
VV Gemert - VV Baronie (3:0) 4:0

Spielort:
Sportpark Molenbroek, Gemert-Bakel

Zuschauer: 750
VVG: Van Ommeren - Leijten, Vermeulen (69.Brugmans), M.van Dijk, Kuijpers - Van Berlo, E.van Dijk (77.Brouwers), Lalisang - Kemper (71.Van Brussel), Van Pol, Buijssen
VVB: Van Gestel - Kemna, Kerstens, Kankam, Peeters (55.Meierdres) - Nkundumugisha, Boudrza (80.Prent), Nijs - Ikililou (69.Baharila), Peragon, Constansia
Tore:
1:0 Lalisang (13.),
2:0 Kemper (27.),
3:0 Lalisang (45.),
4:0 Brouwers (90.)
Schiedsrichter: V. Peeters
Rote Karte: Nkundumugisha (Baronie, 59., rüdes Foul)

Von Oberhausen ging es mal wieder kurz über die Grenze in die Niederlande, in das 14.000-Einwohner-Dorf Gemert, das seit 1997 zur Gemeinde "Gemert-Bakel" gehört und ganz in der Nähe von Helmond liegt, der Heimat von Rein van Duijnhoven. Der obligatorische Frituur-Besuch vor dem Stadionbesuch fiel dieses Mal leider aus, durch die knappe Zeit wegen der Verlängerung beim ersten Spiel in Osterfeld und auf Grund der Tatsache, dass unterwegs einfach keine einzige ausgemacht werden konnte. Trösten konnten wir uns allerdings mit dem sehr netten Vereinsheim von VV Gemert, wo es ebenfalls sämtliche Köstlichkeiten einer niederländischen Frituur gab. Mike, den man als absoluten Experten der niederländisch-belgischen Küche bezeichnen kann, war jedenfalls sehr zufrieden, und auch mein "Gehaktbal met Broodje" war sehr schmackhaft. Überhaupt kann man das Vereinsheim von VV Gemert wohl als den Samstagabend-Treff im Ort bezeichnen. In der sehr modern eingerichteten "Kantine", wie die Niederländer so schön sagen, wimmelte es von vielen jungen Leuten, die das heutige Heimspiel von VV Gemert offensichtlich aber eher nebensächlich interessierte. Dazu lieferte ein DJ Musik mit vielen Bässen und auf den Bildschirmen lief live das Abend-Topspiel Ajax Amsterdam gegen Roda Kerkrade aus der niederländischen Ehrendivsion.

Trotz oder gerade wegen der ungewöhnlichen Anstoßzeit (VV Gemert gehört zu den "Sonntagsamateuren" und trägt seine Spiele in der Regel am Sonntag Nachmittag aus) waren letztendlich rund 750 Zuschauer im Stadion des Sportpark Molenbroek. Eine stolze Zahl für einen niederländischen Viertligaklub, die aber sicherlich irgendwie mit der anschließenden Party im Vereinsheim zusammenhing. Das heutige Duell in der "Hoofdklasse Zondag" (4. Liga Sonntag) war eine klare Sache für die Gastgeber, die dieses Spiel eindeutig dominierten und schon nach 27 Minuten mit 2:0 in Führung lagen. Kurz vor der Pause erhöhten sie auf 3:0, quasi mit dem Schlusspfiff sogar auf 4:0. Und das, obwohl es sich eigentlich um ein Duell im Tabellenmittelfeld zwischen dem Siebten und dem Zehnten handelte. Spätestens in der 59. Minute, nach dem Platzverweis für einen Gästespieler nach einer Grätsche mit gestrecktem Fuß, war dieses Spiel endgültig entschieden. Überhaupt konnte der "Sportpark Molenbroek" für einen Viertliga-Ground voll überzeugen. Neben der typischen, kleinen Sitzplatztribüne, die fast jeder niederländische Klub auf diesem Niveau besitzt, gibt es hier auf beiden Längsseiten teilweise überdachte Stehplatztribünen, die die gesamte Länge ausfüllen.

Auf der Rückfahrt entdeckten wir übrigens gleich zwei nett aussehende Frittenbuden in Gemert, aber waren leider viel zu gefüllt, um nochmal anhalten zu können.