VfL Bochum 1848   
 
3
:
1
KVRS Waasland Beveren
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Photomafia Bochum
Fantastic Supporters Blog
:
  Waasland Beveren Offiziell
Testspiel 15/16 - Samstag, 4. Juli 2015, 16:00 Uhr
VfL Bochum - Waasland Beveren (2:0) 3:1

Spielort: Stadion am Schloss Strünkede, Herne
Zuschauer: 1.000
VfL 1.HZ: Luthe – Bulut, Fabian, Bastians, Perthel – Haberer, Losilla, Hoogland – Gregoritsch, Terodde, Terrazzino
VfL 2.HZ: Dornebusch – Niepsuj, Lach, Cacutalua, Gulden – Saglam, Gül, Pavlidis – Zengin, Rafael, Kader
WB: Goblet - Jans, Caufriez (56.Van Dooren), Buatu, Leemans - Maric, Destorme (46.Myny), Moulin - Vanzo (56.Ibou), Gano, Langil (67.M’Sila)
Tore:
1:0 Terodde (15., Rechtsschuss, Vorarbeit Terrazzino),
2:0 Terrazzino (18., Rechtsschuss, Vorarbeit Terodde),
3:0 Pavlidis (57., Kopfball, Vorarbeit Saglam),
3:1 Ibou (85.)
Schiedsrichter: Benjamin Bläser (Niederzier)

Auch im fünften Testspiel für die Saison 2015/2016 blieb der VfL Bochum ungeschlagen. In Herne, im Stadion am Schloss Strünkede gab es dabei einen eindrucksvollen 3:1-Erfolg gegen den belgischen Erstligisten Waasland Beveren, der an diesem Nachmittag bei wiederum gefühlten Temperaturen um die 40 °C nie den Hauch einer Chance hatte. In der ersten Halbzeit, als beim VfL die "A-Mannschaft" auf dem Platz stand, gab es schöne Kombinationen und attraktiven Offensivfußball, der die knapp 1.000 Zuschauer, die natürlich größtenteils den Gastgebern die Daumen drückten, ab und zu zu Szenenapplaus animierte, was bei Testspielen ja auch nicht so oft vorkommt. Terodde und Terrazzino sorgten für eine hochverdiente 2:0-Pausenführung, die auch durchaus höher hätte ausfallen können. Besonders die beiden Tore waren sehenswert herausgespielt. Wären da nicht diese nahezu unerträglichen Temperaturen gewesen, hätte das als Zuschauer sogar fast Spaß beim Zusehen gemacht. Ein Wiedersehen gab es übrigens mit Milos Maric (jetzt Kapitän bei Beveren), der damals mit großen Hoffnungen nach Bochum gekommen war, und die Trikotnummer zehn bekommen hatte, aber nach nur einem Jahr wieder zurück nach Belgien gewechselt war.

In der zweiten Halbzeit standen dann beim VfL mit Lach, Saglam, Gül, Pavlidis, Zengin und Kader gleich sechs A-Jugendliche auf dem Platz. Trotzdem gab es keinen Leistungsabfall, wie noch am vergangenen Mittwoch beim Test gegen Preußen Münster in Billerbeck, sondern der VfL blieb spielbestimmend und der erst 16-Jährige Evangelos Pavlidis erhöhte sogar auf 3:0. Kurz vor dem Ende sorgten die Belgier noch für etwas Ergebniskosmetik, mit dem 3:1 durch Ibou Sawaneh.

Der "KV Red Star Waasland - Sportkring Beveren" (zu deutsch: "Königlicher Fußballklub Roter Stern Waasland - Sportvereinigung Beveren) ist mehr unter seinem Kurznamen "Waasland Beveren" bekannt. Gegründet wurde der Klub als "Voetbalclub Red Star Nieuwkerken-Waas" und trat 1944 unter dem Namen "KFC Red Star Haasdonk" dem Königlichen Belgischen Fußballverband bei. 2002 zog der Verein in das Puyenbekestadion in Sint-Niklaas und nannte sich "KV Red Star Waasland", und 2010 nach der inoffiziellen Fusion mit dem "KSK Beveren" zurück nach Beveren in das Stadion Freethiel. Der Lokalrivale "KSK Beveren" geriet im Frühling 2010 in finanzielle und sportliche Probleme, so dass am 20. Mai 2010 die beiden Vereine ihren inoffiziellen Zusammenschluss ankündigten. Der bisher größte Erfolg nach dem Zusammenschluss war der Aufstieg 2012 in die "Jupiler Pro League", wobei man sich als Zweiter über die Relegationsspiele zur 1. Liga qualifizierte. Der größte Erfolg des Vorgängerklubs "KV Red Star Waasland" waren sechs Jahre in der 2. Liga von 2004 bis 2010. Der "KSK Beveren" war hingegen DER Traditionsklub der Stadt, der zwischen 1967 und 2007 insgesamt 37 Jahre lang in der höchsten Spielklasse des Belgischen Fußballverbandes spielte, und 2004/2005 noch in der Gruppenphase des UEFA-Cups gespielt hatte.
Milos Maric - Ex-VfLer, jetzt im Trikot von Waasland Beveren
Milos Maric - Ex-VfLer, jetzt im Trikot von Waasland Beveren