VfL Bochum 1848
4
:
2
MSV Duisburg II
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Photomafia Bochum
Fantastic Supporters Blog
:
  MSV Duisburg Offiziell
Regionalliga West(F) 15/16 - Sonntag, 4. Oktober 2015, 15:00 Uhr
VfL Bochum - MSV Duisburg II (2:0) 4:2

Spielort: Leichtathletikplatz am Ruhrstadion, Bochum
Zuschauer: 50
VfL: Vogler - Kraus, Bock, Diekmann, Lümmer - Kill, Wiemann (46.Brück) - Neuhaus, Kalamanda, C.Buczkowski (46.Heep, 59.Maiwald) - L.Buczkowski
MSV: Hellfeier – Himmighofen, Neboli, Beyer, Berger - Hauer, Keß (46.Bouhadi), Hake, Vogt - Segawa (63.Deinert), Fleischer
Tore:
1:0 Bock (12.),
2:0 L.Buczkowski (16.),
2:1 Berger (49., Foulelfmeter),
2:2 Beyer (55.),
3:2 Kill (65.),
4:2 Kraus (90.+3)
Schiedsrichter: Alessio Murrone (Lüdenscheid)
Rote Karte: Hellfeier (62., Duisburg, wegen Tätlichkeit)

Zurzeit läuft es einfach beim VfL Bochum. Während die Profi-Herren derzeit nach einem 5:0-Auswärtssieg beim Tabellenvierten und jetzt 10 Spieltagen auf dem ersten Tabellenplatz der 2. Bundesliga stehen, die U19-Junioren mit Startrekord von 8 Siegen in 8 Spielen die U19-Bundesliga aufmischen und ebenfalls Spitzenreiter sind, marschiert auch die Frauen-Mannschaft nach dem freiwilligen Rückzug in der letzten Saison wieder Richtung Aufstieg in die 2. Bundesliga. Mit 4:2 wurde an diesem spätsommerlichen Nachmittag das zweite Team des MSV Duisburg bezwungen. Das war das sechste Sieg im sechsten Saisonspiel für die VfL-Frauen. Dadurch liegen sie jetzt alleine auf dem ersten Tabellenplatz der drittklassigen Regionalliga West.

Zur Halbzeit sah es in diesem Spiel nach einer ganz klaren Angelegenheit für die Gastgeber aus. Durch Tore von Nathalie Bock und Laura Buczkowski lag man bereits nach 16 Minuten mit 2:0 vorne und verpasste es eigentlich nur, das dritte und wahrscheinlich zumindest vorentscheidende Tor nachzulegen. Die zweite Hälfte sollte dagegen überraschenderweise sehr hektisch und emotionsgeladen werden. Kurz nach dem Wiederanpfiff kamen die Duisburgerinnen durch Berger per Foulelfmeter zum zu diesem Zeitpunkt schmeichelhaften 2:1 und machten jetzt plötzlich das Spiel. Beinahe hätte Tiana Kalamanda direkt im Gegenzug wieder für den alten Zweitore-Abstand gesorgt, aber ihr Heber knallte nur an die Latte. Aber die Bochumer Defensive wackelte jetzt, die Duisburgerinnen drängten auf den Ausgleich und folgerichtig kamen die Gäste nur sechs Minuten nach dem Anschlusstor zum 2:2.

In der 62. Minute dann die Szene dieses Spiels. Nach einem Abschlag der Duisburger Torhüterin deutete diese noch einen Tritt in Richtung der Bochumer Spielerin an, die sie angelaufen hatte. Der Schiedsrichter wertete dies als Tätlichkeit und zeigte der Duisburger Torhüterin zur Überraschung aller Beteiligten die Rote Karte. Dazu gab er Elfmeter für die VfL-Frauen. Das löste natürlich heftige, minutenlange Diskussionen aus, weil die Gäste mit dieser Entscheidung alles andere als zufrieden waren. Die neu eingewechselte Duisburger Torhüterin hielt dann auch gleich den Foulelfmeter von Bochums Laura Kill, die aber den Nachschuss zum 3:2 einnetzen konnte. Die Gäste warfen jetzt natürlich alles nach vorne, und für die Bochumerinnen ergaben sich entsprechende Kontermöglichkeiten. Nach einem zweiten Lattentreffer sorgte Nadine Kraus erst in der dritten Minute der Nachspielzeit für die endgültige Entscheidung in diesem Spiel. Insgesamt war es aber ein hochverdienter Heimsieg für die VfL-Frauen. Ein bisschen schade war es nur, dass das Ganze einen etwas faden Beigeschmack hatte, weil die Gäste sich durch die Schiedsrichter-Entscheidung in der 62. Minute benachteiligt fühlten.