SC Union Bergen   
6
:
1
FC Borussia Dröschede
  Union Bergen Offiziell
:
  Borussia Dröschede Offiziell
Landesliga Westfalen (F) 14/15 - Sonntag, 14. Juni 2015, 15:00 Uhr
Union Bergen - Borussia Dröschede (2:0) 6:1

Spielort: Kunstrasenplatz Hunsrückstraße, Bochum
Zuschauer: 700
SCU: Beil - Tatenhorst, F.Goldmann, Landener, Schulte - Müller (56.Wapniarski), Becker - Müllemeyer (64.Westerfeld), Dorny, Rinke (87.A.Goldmann) - Benatelli
FCB: Schmidt - Benke, Sa.Schäfer (67.Schaefers), Horstmann, Zöpke (85.Sube), Si.Schäfer, Maggio, Pleschke, Hahn, Kaminski, Häuschen (59.Stracke)
Tore:
1:0 Rinke (22.),
2:0 Rinke (36.),
3:0 Müllemeyer (49.),
3:1 Si.Schäfer (56.),
4:1 Dorny (59.),
5:1 Rinke (76.),
6:1 Benatelli (85.)
Schiedsrichter: Tobias Schulz (Wattenscheid)

Von der Wielandstraße ging es also ca. 3 km weiter zur Hunsrückstraße, wo ein weiteres, interessantes letztes Saisonspiel auf dem Programm stand. Pünktlich erreichte ich den Ort des Geschehens, aber verpasste dennoch die ersten Spielminuten, denn vor der einzigen Kasse hatte sich eine lange Schlange gebildet, und ein Blick ins Innere ergab, dass die kleine Anlage von Union Bergen zuschauermäßig aus allen Nähten platzte. Gut und gerne 700 Zuschauer (davon einige Hundert aus Iserlohn) wollten sich das letzte Saisonspiel der fünftklassigen Landesliga Westfalen anschauen, wo es zum Duell des Tabellenersten Union Bergen mit dem Tabellenzweiten Borussia Dröschede kam. Der Spielplaner dieser Klasse hatte also offenbar ein gutes Händchen gehabt, denn Bergen lag vor diesem letzten Saisonspiel genau einen Punkt vor den Gästen aus Iserlohn. Das bedeutete natürlich, dass die Gäste unbedingt einen Auswärtssieg brauchten, während den Gastgebern bereits ein Unentschieden zum Meistertitel und Aufstieg in die viertklassige Westfalenliga der Frauen reichen würde.

Wirklich Spannung kam in diesem Spiel aber nicht auf. Denn dazu waren die Gastgeberinnen viel zu überlegen. Lisa Rinke sorgte für eine souveräne 2:0-Pausenführung, die auch höher hätte ausfallen können. Kurz nach der Pause erstickte Anne Müllemeyer mit dem 3:0 alle Hoffnungen der Gäste, das Spiel doch noch drehen zu können. In der 56. Minute gab es dann den überraschenden Anschlusstreffer für Dröschede zum 3:1, nach dem allerersten Fehler in der Defensive der Gastgeber. Drei Minuten gab es also doch noch mal etwas Hoffnung für die Gäste. Dann war es Mirja Dorny, die unter ihrem Mädchennamen Kothe u.a. für den VfL Bochum und in der 1. Frauen-Bundesliga für den FCR Duisburg und die SGS Essen gespielt hat, die mit dem 4:1 endgültig alles klar machte. In den Schlussminuten erhöhte wiederum Rinke mit ihrem dritten Tor auf 5:1, und Laura Benatelli, die Tochter der VfL-Legende Frank, sorgte für den 6:1-Endstand fünf Minuten vor dem Ende. Sehr eindrucksvoller Erfolg für Union Bergen, im direkten Vergleich den ärgsten Verfolger so deutlich in die Schranken zu weisen. Für die Gäste aus Iserlohn war es zudem im letzten Saisonspiel die allererste Saisonniederlage.