TuS Lingen 1910    
4
:
0
SC Türkgücü Osnabrück
  TuS Lingen Offiziell
:
  Türkgücü Osnabrück Offiziell
Landesliga Weser-Ems 14/15 - Samstag, 9. Mai 2015, 16:00 Uhr
TuS Lingen - Türkgücü Osnabrück (0:0) 4:0

Spielort: Emslandstadion, Lingen/Ems
Zuschauer: 150
TuS: 1 Frik - 3 Gerdelmann, 4 Frimming (75. 2 Nurekenov), 8 Härtel, 9 Brode, 10 Schippers, 13 Koenders, 16 Kepplin, 19 Hoppe (71. 11 Tengen), 21 Fock, 22 Thole (46. 5 Schmidt)
SCT: 21 Heinze - 2 M.Kurt (74. 14 Samanci), 5 R.Güraslan, 6 Ulusoy (67. 20 Yarin), 7 Ucar, 10 Radojevic, 12 Senyildiz, 18 Hasso, 22 Emekci, 66 F.Güraslan (65. 13 Odobasic), 77 Selvi
Tore:
1:0 Brode (53.),
2:0 Schippers (59., Foulelfmeter),
3:0 Koenders (65., Foulelfmeter),
4:0 Tengen (78.)
Schiedsrichter: Patrick Brandt (Rastede)

In etwa 25 Minuten ging es also von Meppen nach Lingen, wo noch ein Emslandstadion steht. Im Emslandstadion in Lingen kam es an diesem Samstag Nachmittag zum vorgezogenen Duell in der sechstklassigen Landesliga Weser-Ems, wo der Spitzenreiter TuS Lingen den SC Türkgücü Osnabrück aus dem Tabellenmittelfeld empfing. Mit einem Sieg heute konnte der TuS Lingen den Aufstieg in die fünftklassige Oberliga Niedersachsen quasi perfekt machen und wäre nur noch theoretisch von Platz eins einzuholen. Das wäre für die Lingener der zweite Aufstieg in Folge, ist man doch erst 2014 aus der Bezirksliga ebenfalls als Meister aufgestiegen. Der Zuschauerzuspruch war gerade deswegen sehr enttäuschend, denn nur etwa 150 Zuschauer verloren sich bei diesem so wichtigen Spiel im 7.500 Zuschauer fassenden Emslandstadion. Voll überzeugen konnte aber die Currywurst, die sicherlich Bundesliga-Qualität hat und deswegen auch während des Spiels noch ein zweites Mal getestet werden musste.

Tus Lingen tat sich in diesem Duell lange Zeit sehr schwer.
Trotz großer optischer Überlegenheit kam man erst kurz nach der Pause, in der 53. Minute, zum Führungstreffer, der aber wie eine Befreiung wirkte, denn plötzlich sah man, warum die Gastgeber unangefochtener Tabellenführer dieser Landesliga-Staffel sind. Zwei Foulelfmeter innerhalb von fünf Minuten brachten die endgültige Entscheidung in dieser Partie. Zwölf Minuten vor dem Ende legten die Gastgeber zum vierten Mal nach, aber die Gäste fielen in dieser Phase total auseinander und waren mit dem 4:0 eigentlich noch ganz gut bedient. Wenn die Gastgeber ihre vielen Chancen ab der 65. Miinute etwas konsequenter ausgespielt hätten, hätte der Sieg noch um einige Tore höher ausfallen können. Aber die Höhe des Sieges spielte für den TuS Lingen eigentlich keine Rolle mehr, denn durch diesen Sieg hat man jetzt als Tabellenführer 13 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten VfL Oythe, der in seinen verbleibenden fünf Spielen höchstens noch 15 Punkte holen könnte. Bedeutet also, dass der TuS Lingen den Aufstieg in die Oberliga so gut wie gepackt hat und auch schon die Lizenz für die neue Spielklasse erhalten hat, wie man stolz auf der eigenen Website berichtet.