SV Meppen U19   
2
:
1
VfL Wolfsburg U19
  SV Meppen Offiziell
:
  VfL Wolfsburg Offiziell
U19-Bundesliga 14/15 - Samstag, 9. Mai 2015, 13:00 Uhr
SV Meppen U19 - VfL Wolfsburg U19 (1:0) 2:1

Spielort: Emslandstadion, Platz B, Meppen
Zuschauer: 100
SVM: Huxsohl - Schulte-Südhoff, Rökker, Bahns, Hoge - Demaj (67.Siemers), Acar (86.Schumacher), Ziga, Suchanke - Horn (80.Möhlenkamp), Siderkiewicz (74.Janßen)
VfL: Nürnberger - Horn, Dengler, Badu, Donkor - Conde (52.Mason), Neuwirt - Ebot-Etchi (56.El Saleh), Möbius, Rexhbecaj (60.Dallali) - Zawada (58.Lysiak)
Tore:
1:0 Siderkiewicz (24.),
2:0 Siderkiewicz (49.),
2:1 Dallali (89.)
Schiedsrichter: Nils Riedel (Bremerhaven)

An diesem Samstag ging es zusammen mit Mike in ca. 1,5 Stunden ins Emsland. Als Hauptziel des Tages hatten wir uns sehr spontan für ein Spiel beim TuS Lingen entschieden, das um 16 Uhr angepfiffen werden sollte. Das letzte Saison-Heimspiel der U19 des SV Meppen auf dem Nebenplatz des Meppener Emslandstadions mit Anstoß um 13 Uhr passte auch noch sehr gut ins Programm, weil zwischen den beiden Städten nur etwa 25 Minuten Fahrtzeit liegen, und so fuhren wir zunächst in die Stadt des früheren Zweitligisten, der immer noch so etwas wie "der" Kultklub der 2. Bundesliga ist, und einer der Klubs, für dich gewisse Sympathien empfinde. Das heutige Spiel am Rande des großen Emslandstadions nahm einen recht seltsamen Verlauf. Die Gäste aus Wolfsburg bestimmten die Partie total, zeigten schöne Spielzüge und ganz klar, dass sie alle sehr gute Fußballer werden können. Aber die Tore schossen nur die Gastgeber, die nur ganz selten mal gefährlich vor das gegnerische Tor kamen. Ein wunderschönes Tor per Außenrist unhaltbar oben links in den Winkel brachte nach 24 Minuten die überraschende Führung für die U19 des SV Meppen, die erst vor knapp einem Jahr in die U19-Bundesliga aufgestiegen war und leider als abgeschlagener Tabellenletzter mittlerweile schon wieder als Absteiger feststeht. Kurz nach der Halbzeit erhöhten die Meppener sogar auf 2:0, was den Spielverlauf eigentlich total auf den Kopf stellte. Denn auch weiterhin waren die Gäste hochüberlegen und verpassten nur das Tore schießen. Erst kurz vor dem Abpfiff kamen sie wenigstens noch zum Anschlusstor, im zweiten Nachschuss nach einem verschossenen Foulelfmeter. Der Nebenplatz am Emslandstadion hatte sich inzwischen gut gefüllt, denn auch die erste Mannschaft des SV Meppen hatte nach diesem Spiel noch ein Heimspiel in der viertklassigen Regionalliga Nord. Direkt nach dem Ende dieses Spiels ging es also wieder weiter südlich nach Lingen.