Karlsruher Sportclub
0
:
0
   VfL Bochum 1848   
  Karlsruher SC Offiziell
:
  VfL Bochum Offiziell
VfL4u - Fanforum
Photomafia Bochum
Fantastic Supporters Blog
2. Bundesliga 14/15 - Samstag, 21. Februar 2015, 13:00 Uhr
Karlsruher SC - VfL Bochum (0:0) 0:0

Spielort: Wildparkstadion, Karlsruhe
Zuschauer: 11.989
KSC: Vollath - Klingmann, Gulde, Mauersberger, Max - Meffert, Yabo (68.Peitz) - Torres (76.Micanski), Yamada, Krebs (46.Nazarov) - Hennings
VfL: Esser - Celozzi, Cacutalua, Bastians, Perthel - Latza (76.Zahirovic), Losilla - Gündüz, Eisfeld, Terrazzino - Terodde
Tore:
keine
Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz)

Bereits vor Weihnachten hatte ich mir dank BahnCard und Sparpreis einen guten Preis für diese kleine Tour nach Karlsruhe gesichert, aber eine Woche vor diesem Spiel begann das große Zittern, weil die "Gewerkschaft der Lokführer" erneut einen Streik angekündigt hatte, der natürlich alle meine Pläne zunichte gemacht hätte. Glücklicherweise wurde dieser angekündigte Streik aber zumindest verschoben, und so ging es am frühen Samstag Morgen ab Bochum Hauptbahnhof gen Südwesten. Allerdings nicht ohne die üblichen Verspätungen bei der Bahn. So begann das nächste Zittern, denn in Köln hatte ich gerade einmal fünf Minuten Zeit zum Umsteigen in den schnelleren ICE, und mein aktueller Zug hatte inzwischen 10 Minuten Verspätung aufgebaut. Zu meinem Glück hatte aber auch der ICE 15 Minuten Verspätung, so dass ich dann letzendlich doch ziemlich pünktlich um kurz nach elf in Karlsruhe eintraf. Zu Fuß ging es zunächst in die Karlsruher Innenstadt. Auf dem Weg dorthin sah ich dann noch, wie das VfL-Team gerade per Mannschaftsbus vom Schlosshotel Richtung Wildparkstadion aufbrach. Die Karlsruher Innenstadt ist leider derzeit nicht besonders ansehnlich, weil wegen eines U-Bahn-Baus eine einzige Großbaustelle. So gönnte ich mir nur schnell eine leckere Pizza und ging weiter zum Schloss, um von da aus wie üblich zum Wildpark hinauf zu laufen. Etwa eine halbe Stunde vor dem Anpfiff erreichte ich den Ort des Geschehens.

Die etwas weniger als 12.000 Zuschauer sahen ein interessantes Spiel mit vielen Torchancen und auch vielen (erzwungenen) Fehlern auf beiden Seiten, oder wie man so schön die berühmte Fußballphrase drischt: "Ein 0:0 der besseren Art". Alles in allem war es ein Spiel, das gut und gerne auch 3:3 oder 4:4 hätte ausgehen können, und das auch einfach keinen Sieger verdient gehabt hätte. Dass der VfL durchaus einige Spielanteile hatte, sieht man schon am Eckenverhältnis von 11:5, für die Gäste. Nach starker Anfangsphase des KSC, wo alleine Torres zwei Mal eine Riesenchance vergab, kamen die Gäste langsam besser ins Spiel, und kamen ebenfalls zu zwei Großchancen, durch Losilla, dessen Kopfball KSC-Keeper Vollath noch an den Pfosten lenken konnte, und Terrazzino, der plötzlich alleine vor dem KSC-Keeper stand, aber ebenfalls an ihm scheiterte. Kurz nach der Pause waren die Gäste ganz nah am Führungstor. Aber Schiri Kampka ahndete das Handspiel von Karlsruhes Gulde im eigenen Strafraum leider nicht, und auch Perthel fand bei seinem Flachschuss seinen Meister in Vollath. Das Spiel blieb auch in der Folge ausgeglichen, mit leichten Vorteilen für die Gäste aus dem Ruhrgebiet, die etwas gefährlicher wirkten, und den Spielaufbau der Gastgeber immer wieder erfolgreich störten. Erst in der Schlussphase wurde es noch einmal hektisch und spannend, als die Gastgeber noch einmal etwas offensiver wurden. Aber Peitz und Hennings schossen den Ball jeweils aus aussichtsreicher Position knapp über das bzw. knapp neben das Tor.

Obwohl sich der KSC als aktueller Tabellenzweiter mitten im Aufstiegskampf befindet, und - wie im Hinspiel und auch teilweise an diesem Nachmittag gesehen - sehr attraktiven Fußball spielt, wollten nur enttäuschende 11.989 Zuschauer dieses Spiel sehen. Supporttechnisch habe ich bei meinen vorherigen Besuchen auch schon viel besseres von den Badnern gesehen. Es wurde zwar durchgängig unterstützt, aber nur von einem kleinen Grüppchen, so dass der Support weitestgehend im weiten Rund unterging. Nur in der spannenden Schlussphase wurde es mal etwas lauter im Wildpark. So war der (ebenfalls durchgängige) Support der Gästefans von der Haupttribüne aus gut zu vernehmen.

Alle Spiele Karlsruhe vs. Bochum:

70/71 (BL-AR) KSC – VfL 1:2 (VfL-Tore: Jansen,Fern)
75/76 (1.BL) KSC – VfL 2:2 (Eggeling(2))
76/77 (1.BL) KSC – VfL 2:1 (Kaczor)
80/81 (1.BL) KSC – VfL 0:0 (-)
81/82 (1.BL) KSC – VfL 2:2 (Schreier,Abel)
82/83 (1.BL) KSC – VfL 0:0 (-)
84/85 (1.BL) KSC – VfL 1:1 (K.Fischer)
87/88 (1.BL) KSC – VfL 1:0 (-)
88/89 (1.BL) KSC – VfL 1:3 (Leifeld(2),Nehl)
89/90 (1.BL) KSC – VfL 2:0 (-)
90/91 (1.BL) KSC – VfL 3:2 (Legat,Eigentor)
91/92 (1.BL) KSC – VfL 1:1 (Wegmann)
92/93 (1.BL) KSC – VfL 1:0 (-)
94/95 (1.BL) KSC – VfL 2:2 (Hubner,Peschel)
96/97 (1.BL) KSC – VfL 2:3 (Közle,Stickroth,Donkov)
97/98 (1.BL) KSC – VfL 1:1 (Donkov)
99/00 (2.BL) KSC – VfL 1:3 (Weber,Lust,Peschel)
01/02 (2.BL) KSC – VfL 4:1 (Hashemian)
05/06 (2.BL) KSC – VfL 4:2 (Trojan,Diabang)
07/08 (1.BL) KSC – VfL 1:3 (Azaouagh,Dabrowski,Sestak)
08/09 (1.BL) KSC – VfL 1:0 (-)
10/11 (2.BL) KSC – VfL 0:2 (Jong,Yahia)
11/12 (2.BL) KSC - VfL 0:0 (-)
13/14 (2.BL) KSC - VfL 0:0 (-)
14/15 (2.BL) KSC - VfL 0:0 (-)

25 Spiele – 8 – 11 – 6 – 33:30 Tore