ETSV Weiche Flensburg
4
:
0
 SV Drochtersen/Assel 
  ETSV Weiche Offiziell
:
  SV Drochtersen/Assel Offiziell
Regionalliga Nord 15/16 - Sonntag, 9. August 2015, 14:00 Uhr
ETSV Weiche - SV Drochtersen/Assel (1:0) 4:0

Spielort: Manfred-Werner-Stadion, Flensburg
Zuschauer: 478

ETSV: Kirschke - Paetow, Thomsen, Jürgensen - Carstensen (70.Dammann), K.Schulz (62.Santos), Walter, Böhnke (80.Ostermann) - Shirdel, Sykora, Wulff
SVD: Siefkes - Mau, Behrmann, Grahle, Elfers (46.Ingreso) - Ioannou, Wolk - Gooßen (54.Zöpfgen), Nagel, Gierke (61.Kühn) - Neumann
Tore:
1:0 Jürgensen (2.),
2:0 Shirdel (49.),
3:0 Shirdel (51.),
4:0 Thomsen (90.)
Schiedsrichter: Fabian Porsch (Hamburg)

An diesem Sonntag ging es nach einem ausgiebigen Frühstück im Ibis Budget Hotel in Handewitt noch einmal zum Sightseeing nach Flensburg, und schließlich in den Flensburger Stadtteil Weiche, wo heute Fußball geschaut werden sollte. Dieser Flensburger Stadtteil ist erst im 19. Jahrhundert entstanden, und der Name stammt von einer Abzweigung der ersten Eisenbahnstrecke in dieser Gegend, wo sich eine neue Siedlung etwas außerhalb von Flensburg bildete. Erstmals internationale Bekanntheit erreichte man durch den Handballklub "SG Weiche-Handewitt", der später in "SG Flensburg-Handewitt" umbenannt wurde und heutzutage zu den bekanntesten und erfolgreichsten Handballklubs Europas gehört. Durch Fußball kannte man Weiche bislang noch nicht. Der heute besuchte Eisenbahner Turn- und Sportverein Weiche (kurz: ETSV Weiche) wurde erst 1972, durch Fusion des "TSV Weiche-West" mit dem "ESV Weiche" gegründet und ist erst seit 2009 so richtig auf der Fußball-Landeskarte, als man erstmals in die fünftklassige Schleswig-Holstein-Liga aufstieg. 2012 gelang der bislang größte Erfolg für die "Eisenbahner", wie der Klub von den Einheimischen genannt wird, als man erstmals in die viertklassige Regionalliga Nord aufstieg, in der man sich seitdem ununterbrochen hält.

Am dritten Spieltag der Regionalliga Nord empfing der ETSV Weiche an diesem traumhaft sonnigen Sonntag einen frischgebackenen Aufsteiger, nämlich den aktuellen Meister der Oberliga Niedersachsen: Den SV Drochtersen/Assel aus dem nördlichen Niedersachsen, ca. 45 km nordwestlich von Hamburg gelegen, für den der Aufstieg in die Regionalliga ebenfalls der bislang größte Erfolg der Vereinsgeschichte ist. Der SV Drochtersen überraschte am ersten Spieltag mit einem 1:1 auswärts beim großen Favoriten dieser Liga, bei der U23 des VfL Wolfsburg, kassierte aber am zweiten Spieltag eine bittere 0:1-Heimniederlage gegen den BV Cloppenburg. Hervorragend aus den Startlöchern gekommen waren die "Eisenbahner", mit einem 1:1 bei der U23 des FC St. Pauli und einem 6:1-Heimerfolg gegen einen weiteren Aufsteiger, gegen VfV Borussia Hildesheim. Die Gastgeber sorgten schnell für klare Verhältnisse. Nach einer Einwurfflanke von Paetow erzielte Jürgensen bereits nach ein paar gespielten Sekunden das 1:0 für den ETSV Weiche. Die Gastgeber kontrollierten anschließend voller Selbstvertrauen diese Partie, und kamen kurz nach der Pause durche einen Doppelschlag von Shirdel zur Entscheidung in diesem Spiel. Den Gästen kann man immerhin zu Gute halten, dass sie sich niemals aufgaben und auch nach dem scheinbar aussichtslosen 3:0 weiter alles versuchten. Aber ein Tor sollte ihnen an diesem Nachmittag nicht gelingen. In der Nachspielzeit erhöhte Thomsen noch auf 4:0 für den ETSV Weiche, der damit die Regionalliga Nord nach vier Spielen anführt.

Das Manfred-Werner-Stadion des ETSV Weiche würde ich nicht als besonders schön aber dennoch sehr gemütlich beschreiben. Ein typischer Amateurground eben, mit einem schönen Vereinsheim hinter dem einen Tor, wo es nach leckeren Würstchen duftete, wo auch ein liebevoll gestalteter kleiner Fanshop des ETSV Weiche steht und von wo man im Gartenstuhl einen hevorragenden Blick auf das Geschehen hat. Auf der einen Längsseite befinden sich ein paar Stehstufen. Auf der linken Seite stehen die Heimfans, die ihr Team teilweise laut aber nicht durchgängig unterstützten, und auf der rechten Seite hat man einen kleinen Bereich für die Gästefans abgetrennt, wo sich heute ca. 60 Anhänger des SV Drochtersen/Assel versammelten, aber weitestgehend still blieben. Während die andere Hintertorseite unausgebaut bleibt, steht auf der anderen Längsseite seit neuestem eine provisorische Sitzplatztribüne, die von einem großen Erotikhandel gesponsert wird, die der Anlage wenigstens etwas Stadioncharakter verleiht.
Fans ETSV Weiche
Fans ETSV Weiche
Stadtstrand in Flensburg
Stadtstrand in Flensburg
Flensburg Hafen
Flensburg Hafen
Flensburg Hafen
Flensburg Hafen