AS Verbroedering Geel
2
:
2
  White Star Bruxelles  
  ASV Geel Offiziell
:
  RW Bruxelles Offiziell
2. Liga Belgien 15/16 - Samstag, 17. Oktober 2015, 19:30 Uhr
ASV Geel - White Star Bruxelles (0:2) 2:2

Spielort:
Stadion De Leunen, Geel

Zuschauer: 1.000
ASV: Vromans - Spies, Scheelen (46.Steurs), Celen (46.Vandebroek), Christiaens - Berben, Gielis, Ouassiero, Augustijnen - Cauwenberg, Allegria
RWS: Van Hamel - Mater (46.Fleurival), Duplus, Huyghebaert, Soumah - Niankou, Fabris (55.Daf), Kone - Diallo (22.Salombo), Traore, Fall
Tore:
0:1 Duplus (34.),
0:2 Fall (43.),
1:2 Gielis (86.),
2:2 Augustijnen (90.+2)
Schiedsrichter: Y. Verslycken

Von Eindhoven ging es also ca. 50 km weiter Richtung Süden, über die Grenze nach Flandern, in die 38.000-Einwohner-Stadt Geel. Zunächst einmal fuhren wir zum Stadion "De Leunen", das offiziell 10.524 Zuschauer fasst und die aktuelle Heimstätte des ASV Geel ist. Oberflächlich gesehen handelt es sich zwar um einen typisch belgischen Standardbau, aber irgendwie konnte das Stadion des ASV Geel doch gefallen, vor allem auf Grund der vier total unterschiedlichen Tribünen. Die Haupttribüne mit Sitzplätzen füllt nicht die gesamte Längsseite aus und steht seltsamerweise noch nicht einmal mittig. Daneben befindet sich noch ein zweigeschossiger Bau mit Büros und dem Ticketverkauf sowie dem Stadioneingang. Gegenüber auf der anderen Längsseite gibt es eine Stehplatztribüne, die aber auch nicht die komplette Seite ausfüllt. Dazu gibt es hinter den beiden Toren noch jeweils eine Stehplatz-und eine Sitzplatztribüne. Netterweise durften wir zwei Stunden vor Spielbeginn schon einmal ins Stadion, um ein paar Fotos im Hellen zu machen.

Danach fuhren wir erst mal in Richtung Innenstadt, um den wichtigsten Teil dieses Ausflugs zu erledigen, den Frituurbesuch. Mike hatte extra vorher im Internet eine Frituur herausgesucht und die konnte alles halten, was sie vorher an Bewertungen und dem Namen "Njam Njam" versprach (auch wenn es für Mike leider keine Leber wie in Sofia gab). Gut gefüllt mit den wunderbaren Köstlichkeiten der belgischen Frituurküche ging es als wieder zurück zum Stadion De Leunen, wo es zum belgischen Zweitligaduell zwischen dem heimischen ASV Geel und den Gästen aus der Hauptstadt, von White Star Bruxelles, kam.

Im Gegensatz zum U19-Spiel vom Nachmittag war das Niveau dieses Spiels echt mies. Die Gastgeber schafften es 86 Minuten nicht einmal gefährlich vor das gegnerische Tor, die Gäste zeigten immerhin die bessere Spielanlage und lagen so hochverdient mit 2:0 zur Pause in Führung. Die schnellen und technisch starken Offensivspieler von White Star Bruxelles kann man eigentlich nur den Vorwurf machen, dass sie viel zu verspielt vor dem Tor waren. Als die Gastgeber in den letzten Minuten völlig überraschend und unverdient noch zum Ausgleich kamen, hätten die Gäste nach Torchancen eigentlich schon mindestens 4:0 führen müssen. Stimmung gab es an diesem Abend leider nicht, denn die Anhänger der Gastgeber beschränkten sich auf das Bepöbeln und Beschimpfen des Schiedsrichters und Gästefans aus Brüssel konnten überhaupt nicht ausgemacht werden.

Die "Allemaal Samen Verbroedering Geel" (in etwa: "Alle zusammen Verbrüderung Geel") hat einige Namensänderungen und Fusionen hinter sich. Der jetzige Klub entstand erst 2008, als sich die zweitklassige "Verbroedering Geel", die arge finanzielle Schwierigkeiten hatte, mit dem viertklassigen "FC Verbroedering Meerhout" zusammenschloss. Man startete in der vierten Liga und spielte von 2008 bis 2013 zunächst unter dem Namen "Verbroedering Geel-Meerhout". Seit dem Wiederaufstieg in die zweite Liga 2013 heißt man "AS Verbroedering Geel".