VVV Venlo
0
:
1
PEC Zwolle
  VVV Venlo Offiziell
:
  PEC Zwolle Offiziell
Pokal NL 14/15 - Dienstag, 16.Dezember 2014, 18:30 Uhr

VVV Venlo - PEC Zwolle (0:1) 0:1

Spielort: Stadion De Koel, Venlo
Zuschauer: 2.800
VVV: Mäenpää - Fleuren, Promes, Buwalda (80.Balkestein), Joppen (83. Simmons) - Sevinç, Post, Altheer (61.Elito) - Wolters, Platje, Van Crooij
PEC: Hahn - Van Polen, Van der Werff, Van Hintum, Lukoki - Drost, Necid (76.Nijland), Brama - Rienstra, Lam, Thomas (75.Saymak)
Tore:
0:1 Necid (12.)
Schiedsrichter: Nijhuis

An diesem knackig kalten Dienstag Abend gab es berufsbedingt leider keine Chance, das Auswärtsspiel des VfL Bochum bei Greuther Fürth rechtzeitig zu erreichen. Die unglaublich "fanfreundliche" Anstoßzeit von 17:30 Uhr an einem Dienstag ist selbst für manchen Heimfan zu früh! Die Lust auf Fußball war aber dennoch da, also ging es mal wieder ins Nachbarland, wo in dieser Woche die Begegnungen im Achtelfinale des Pokals auf dem Programm standen. In üblicher Besetzung ging es mit Mike die knapp 50 Minuten hinüber über die Grenze in die Niederlande. Ganz in Ruhe wurde zunächst ein bisschen durch die Innenstadt gebummelt (und vergeblich nach einem Weihnachtsmarkt gesucht), und der obligatorische Kaffeekauf für die bucklige Verwandschaft erledigt. Dann ging es weitere zehn Minuten weiter zum "Stadion De Koel", wo natürlich - wie in unserem Nachbarland üblich - eine Stunde vor Spielbeginn noch überhaupt nichts los war.

 

Sowohl Mike als auch ich hatten vorher per E-Mail erfolglos wegen Karten angefragt, denn auch bei diesem Spiel konnte man nur Karten kaufen, wenn man in Besitz einer Clubcard von VVV Venlo ist. Wieso bei einem solchen Spiel, wo noch nicht mal die Hälfte der Plätze besetzt ist, solch ein Sicherheitsaufwand stattfinden muss, werden wohl nur die Veranstalter selbst wissen. So wurden eben ein paar Tage vor dem Spiel andere Kanäle angezapft. Freek, ein Bekannter von Mike und Fan von VVV Venlo, hatte uns vorher Tickets besorgt, die wir kurz vor Anpfiff persönlich in Empfang nahmen. Auch von Freek bekamen wir noch einmal die Bestätigung, dass der VfL Bochum mit seinem wohl zukünftigen Trainer Gertjan Verbeek einen guten Fang machen wird.

Das Spiel an diesem Abend kann man, wie so häufig unterhalb der Ehrendivision in den Niederlanden, komplett vernachlässigen. Der Erstligist PEC Zwolle, der im vergangenen Jahr überraschenderweise den niederländischen Pokal gewonnen hatte, durch ein sehr beeindruckendes 5:1 im Finale gegen Ajax Amsterdam, ging heute gegen den mittelmäßigen Zweitligisten Venlo früh in Führung, und verwaltete anschließend 80 Minuten lang den knappen Vorsprung. Die Gastgeber hatten dem nichts entgegenzusetzen, und fanden überhaupt keine Mittel, auch nur ein einziges Mal gefährlich vor das Tor des Gegners zu kommen. Weil die Gäste sich auch nicht locken ließen, und weiter mit angezogener Handbremse das 1:0 verteidigten, war es ein überaus langweiliges Spiel ohne irgendwelche Highlights. Der Support der etwa 300 Gästefans (mit Unterstützung aus Lippstadt) war zu Beginn ganz ok, aber verflachte immer mehr, je schwächer und langweiliger das Spiel wurde.

Die "Venlose Voetbal Vereniging Venlo" (Venloer Fußball-Vereinigung Venlo, oder einfach kurz: VVV Venlo) wurde am 7. Februar 1903 gegründet und ist damit einer der ältesten Profiklubs in den Niederlanden. Venlo liegt direkt an der Grenze zu Deutschland und hat ca. 100.000 Einwohner. Der Klub ist mehr oder weniger ein Fahrstuhlklub, der ständig zwischen 1. und 2. Liga hin- und herpendelt. Die größten Erfolge sind also neben dem Pokalsieg 1959 vor allem die Teilnahmen an der niederländischen Ehrendivision. Der niederländischen Eliteliga gehörte man von 1956 bis 1962, 1976 bis 1979, 1985 bis 1989, 1991/92, 1993/94, 2007/08 und zuletzt von 2009 bis 2013 an. Es geht für VVV Venlo allerdings in der Ehrendivsion in so gut wie jeder Saison nur um den Klassenerhalt. Nach dem Abstieg wurde man in der Saison 13/14 Fünfter in der 2. Liga, aber verpasste in der Relegation den direkten Wiederaufstieg.