RSV Landkirchen
1
:
1
TSV Bargteheide
  RSV Landkirchen Offiziell
:
  TSV Bargteheide Offiziell
Aufstiegsrunde SH 13/14 - Samstag, 7. Juni 2014, 16:00 Uhr
RSV Landkirchen - TSV Bargteheide (1:0) 1:1

Spielort:
Otto-Glatz-Sportanlage, Fehmarn
Zuschauer: 100
RSV: 18 Ahrens - 2 G.Hünicke, 3 T.Hünicke, 4 Minch, 5 Schulz, 6 Micheel, 7 Azizi, 8 Hoeft (61. 12 Möller), 9 F.H.Severin, 10 Petersen, 11 Brandt (73. 14 F.Severin)
TSV: 1 Schnoor - 2 Schuldt, 3 Gaycken (71. 14 Wetzel), 4 Szalowski, 5 Kaempff, 6 Strusch, 7 Fürstenberg, 8 Altinalana (79. 13 Iwersen), 9 Chismatullin, 10 Bracke, 17 Kuehn
Tore:
1:0 Schulz (30., Foulelfmeter),
1:1 Kaempff (89.)
Schiedsrichter: Maurice Marten (Wentorf)

Der Pfingst-Kurzurlaub auf der Ostseeinsel Fehmarn sollte eigentlich dieses Mal ohne Fußball verbracht werden. Aber zwei Tage vor der Abreise entdeckte ich auf fussball.de doch noch ein interessantes Spiel. Wie schon im September vergangenen Jahres ging es zur derzeitigen fußballerischen Nummer eins der drittgrößten deutschen Insel: zum "Rasensportverein Landkirchen", kurz: RSV Landkirchen. Dazu ging es vom Südstrand in ca. 10 Minuten nach Westen ins ehemals selbstständige Landkirchen, das seit 2003 auch zur neugegründeten "Stadt Fehmarn" gehört.

In einer 3er-Aufstiegsrunde zur sechstklassigen "Verbandsliga Schleswig-Holstein Südost" empfing der RSV an diesem Samstag vor Pfingsten bei freiem Eintritt den TSV Bargteheide zum entscheidenden Duell, nachdem beide Klubs zuvor den ATSV Stockelsdorf besiegt hatten. Allerdings hatte der TSV Bargteheide das erste Spiel gegen Stockelsdorf mit 3:1 gewonnen, der RSV Landkirchen siegte "nur" mit 2:1. Das bedeutete, dass den heutigen Gästen bereits ein Unentschieden zum ersten Platz und damit zum Aufstieg in die Verbandsliga reichen würde, weil sie dann in dem Fall auf jeden Fall die bessere Tordifferenz hätten. Dementsprechend gaben die Gastgeber in den ersten 45 Minuten richtig Gas und gingen durch einen verwandelten Foulelfmeter nach einer halben Stunde absolut verdient in Führung. In der ersten Halbzeit kann man dem RSV Landkirchen wirklich nur die mangelnde Chancenverwertung vorwerfen. Eigentlich hätte man 2:0 oder 3:0 führen müssen.

In der zweiten Halbzeit gab es dann aber ein völlig konträres Bild auf dem Rasen. Plötzlich spielten nur noch die Gäste aus dem Kreis Stormarn bei Lübeck, kamen zu zahlreichen guten Tormöglichkeiten und die Gastgeber wirkten stehend k.o. Mit Glück und Geschick verteidigten die Fehmaraner aber lange Zeit die knappe Führung, und als man schon nicht mehr damit rechnete, gelang dem TSV Bargteheide kurz vor dem Schlusspfiff doch noch der inzwischen hochverdiente Ausgleichstreffer. Dadurch entrieß der TSV Bargteheide dem RSV Landkirchen quasi in letzter Sekunde noch den schon sicher geglaubten Aufstieg in die Verbandsliga.

Dabei hatte es in dieser Saison lange schon so ausgesehen, als ob der RSV Landkirchen den Aufstieg schon in der Tasche gehabt hätte, denn man führte lange Zeit souverän die Tabellle der siebtklassigen Kreisliga Ostholstein an. Erst kurz vor dem Saisonende, also zum ungünstigsten Zeitpunkt, leistete man sich eine kleine sportliche Krise, und so zog der TSV Malente in den letzten Saisonspielen noch an den Fehmaranern in der Tabelle vorbei und schaffte den direkten Aufstieg in die Verbandsliga, während sich der RSV mit dem "letzten Strohhalm" Aufstiegsrunde trösten musste. Bei einem Aufstieg in die Verbandsliga hätte es eine Spielgemeinschaft des RSV Landkirchen mit dem SV Fehmarn, dem größten Sportverein der Insel, gegeben.