SV Phönix Bochum
4
:
1
SV Bochum-Vöde
  SV Phönix Offiziell
:
  SV Vöde Offiziell
Kreisliga A 13/14 - Sonntag, 25.Mai 2014, 15:00 Uhr
Phönix Bochum - SV Vöde (1:1) 4:1

Spielort: Sportplatz Gemeindestraße, Bochum
Zuschauer: 100
SVP: 1 Czomber - 2 Arendt, 6 J.Werdelmann (62. 17 Zaatani), 7 T.Wnuk, 8 Casak, 10 D.Wnuk, 12 Heinbuch, 14 Polzien (62. 4 Seifert), 15 Werner, 18 D.Werdelmann, 19 Hutmacher (62. 9 Lahchaychi)
SVV: 1 Weller - 2 Oßenbrüggen, 3 Schöpe, 4 Torkamanahmadi, 5 Biermann, 6 Desens, 7 Bernardo, 8 Beyer, 9 Biondo (68. 14 Mündelein), 10 Oppermann (78. 12 Aydin), 11 Szymkowiak
Tore:
1:0 T.Wnuk (22.),
1:1 Biondo (35.),
2:1 D.Wnuk (67., Foulelfmeter),
3:1 T.Wnuk (70.),
4:1 Lahchaychi (85.)
Schiedsrichter: Tufan Poyraz (Bochum)

Von den VfL-Frauen ging es schnell in 10 Minuten hinüber zur zweiten Halbzeit beim SV Phönix Bochum, wo an diesem Nachmittag der Tabellenletzte und schon als Absteiger feststehende SV Vöde zu Gast war. Weil vor gerade einmal ein paar Woche eine britische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ausgerechnet mitten auf dem Rasenplatz des SV Phönix gefunden wurde und die Entschärfung logischerweise einige Schäden hinterlassen hatte, wurde auf dem Nebenplatz, auf Asche, gespielt. Die Chance auf den Aufstieg in die Bezirksliga hatten die Gastgeber zwar vor dieser Begegnung zwar schon verspielt, galten aber natürlich als haushoher Favorit, in dieser Partie gegen das Tabellenschlusslicht. Überraschenderweise vermeldete Mike, der dieses Spiel von Anfang geschaut hatte, dass es zur Halbzeit 1:1 stehe und sich der krasse Außenseiter aus Vöde gegen den Tabellenzweiten bislang sehr gut schlage. Das blieb auch durchaus in den zweiten 45 Minuten so. Am Ende gewann Phönix zwar wohl insgesamt verdient mit 4:1, aber vielleicht ein oder sogar zwei Tore zu hoch. Die Gastgeber wirkten einfach einen Tick abgezockter und auch flinker als die Gäste, und hatten in den entscheidenden Szenen auch noch den Schiedsrichter auf ihrer Seite.