MVV Maastricht
2
:
2
Willem II Tilburg
  MVV Maastricht Offiziell
:
  Willem II Offiziell
2.Liga NL 13/14 - Freitag, 14.Februar 2014, 20.00 Uhr
MVV Maastricht - Willem II Tilburg (2:1) 2:2

Spielort: Stadion De Geusselt, Maastricht
Zuschauer: 4.516
MVV: Castro - Stankov, Winkens, Verdellen, Knops - van Hyfte, Braken, Ospitalieri, Smeets - Schreurs, Secerovic

WII: Swinkels - Cornelisse, Peters, Heymans, Wuytens - Ippel, Aslanyan, Landzaat, Messaoud - Boymans, Ondaan
Tore:
0:1 Heymans (15.),
1:1 Smeets (20.),
2:1 Cornelisse (36., Eigentor),
2:2 Ondaan (50.)
Schiedsrichter: J. Kamphuis

Direkt nach Feierabend ging es an diesem späten Freitag Nachmittag im Dauerregen zunächst nach Oberhausen und Duisburg, um Chris und Ralf abzuholen, und danach in knapp 1,5 Stunden nach Maastricht, also in die Hauptstadt der niederländischen Provinz Limburg. Die Stadt, die eine der ältesten unseres Nachbarlandes ist, liegt mitten im Länderdreieck mit Belgien und Deutschland. So befinden sich zum Beispiel das deutsche Aachen oder das belgische Lüttich in unmittelbarer Nähe. Der Name der Stadt soll aus dem lateinischen "Traiectum ad Mosam und Mosae Traiectum" („Maasübergang“) überliefert sein, der wohl auf die von den Römern errichtete Brücke zurückgeht. Auf Grund der Tatsache, dass ich mich auf der Hinfahrt gleich zwei Mal verfuhr, und des typischen Freitagsverkehrs, kamen wir erst eine Stunde vor Anpfiff am "Stadion De Geusselt", der Heimat von MVV Maastricht an, und konnten so leider nichts mehr von der Stadt sehen. Naja, das wird sicherlich noch einmal nachgeholt. Immerhin kamen wir so in den Genuss, nach einigen Kilometern in den Niederlanden noch einmal kurz hinüber nach Deutschland zu fahren und anschließend noch am Stadion von VV Venlo vorbeizufahren. In Maastricht parkten wir in einem Wohngebiet gegenüber des Stadions, das ein bisschen britisches Flair versprühte, und gingen einfach in Richtung Flutlicht, das die gesamte Umgebung wunderbar erleuchtete.

Im Stadion angekommen, fiel sofort auf, dass die Karnevalszeit offenbar unmittelbar vor der Tür steht. Vor dem Spiel und in der Halbzeitpause wurde über die Lautsprecher ein niederländischer Karnevalsklassiker nach dem anderen gespielt, und direkt vor dem Anpfiff wurden auf dem Rasen die aktuellen Karnevalsprinzen vorgestellt. Insgesamt war dies heute einer der besten, wenn nicht sogar der beste Ausflug in unser Nachbarland, sowohl was Stimmung und Atmosphäre angeht, das Stadion, als auch das Fußballspiel selbst, das durch viele Torchancen auf beiden Seiten und sehr viele Kampf und Leidenschaft sehr kurzweilig war. Die Gäste, die als aktueller Tabellenzweiter den direkten Wiederaufstieg in die Ehrendivision schaffen möchten, gingen früh in Führung und wirkten in der Anfangsphase einfach cleverer. Durch ein Traumtor und ein Eigentor drehten die Gastgeber, die derzeit im unteren Mittelfeld der zweiten Liga liegen, das Spiel und das Publikum ging begeistert. Für niederländische Verhältnisse war das wirklich nahezu heißblütig und fanatisch. Aber auch die ca. 300 Gästefans gingen gut mit, und meldeten sich ab und zu lautstark zu Wort. Zum Beispiel kurz nach der Pause, als ihr Team wieder den Ausgleich schaffte. In der Schlussphase drängten die Gäste noch einmal auf den Sieg, aber insgesamt war es ein offener Schlagabtausch, der eigentlich keinen Sieger verdient hatte.

Die "Maatschappelijke Voetbal Vereniging Maastricht" (zu deutsch: "Soziale Fußballvereinigung Maastricht"), kurz: "MVV Maastricht", wurde 1902 gegründet und kommt aus der gleichnamigen 120.000-Einwohner-Stadt, die äußersten Südosten der Niederlande, in einer schmalen Zunge genau zwischen Belgien und Deutschland, liegt. MVV ist ein typischer "Fahrstuhlklub", der ständig zwischen erster und zweiter Liga hin- und herpendelt. Von 1957 bis 1976 gehörte man immerhin mal 19 Jahre ununterbrochen der Ehrendivision, der höchsten niederländischen Fußballklasse an. Danach folgten insgesamt fünf Abstiege in die zweite Liga, der letzte 2000. Also gehört man inzwischen 14 Jahre der zweiten Liga an. Zwischen 1994 und 1999 spielte der ehemalige VfL-Keeper Rein van Duijnhoven 5 Jahre für MVV Maastricht. In der Saison 1995/96 gelang ihm für MVV Maastricht das "Tor des Jahres" in den Niederlanden, als er einen Freistoß aus 80 Metern(!) im gegnerischen Netz versenkte.