TV Jahn Hiesfeld
6
:
5
  Wuppertaler SV  
  Jahn Hiesfeld Offiziell
:
  Wuppertaler SV Offiziell
Niederrheinpokal 13/14 - Sonntag, 26.Januar 2014, 13.30 Uhr
Jahn Hiesfeld - Wuppertaler SV (0:0) 0:0, 0:0 n.V., 6:5 n.E.

Spielort:
Stadion "Am Freibad", Dinslaken
Zuschauer: 984
TVJ: Stauder - Pirschel (91.Kolberg), Borutzki, Corvers, Schoof - Rademacher, Yolasan, Spors (75.Schneider), Hecht - Najdi (66.Gombarek), Rankl
WSV: Sube - Leikauf, Jasmund, Nadidai, Grün - Müllner, Ellmann, Manstein, Yahkem - Schmidt, Schurig (68.Ferati)
Tore: keine
ES: 1:0 Hecht, 1:1 Ellmann, 2:1 Kolberg, 2:2 Leikauf, 3:2 Schneider, Stauder hält gegen Ferati, Sube hält gegen Schoof, 3:3 Grün, 4:3 Gombarek, 4:4 Schmidt, 5:4 Rademacher, 5:5 Manstein, 6:5 Yolasan, Jasmund verschießt
Schiedsrichter: Felix Brüster (Grevenbroich)

An diesem fast schon frühlingshaftem Sonntag ging es in ca. 20 Minuten per Pkw kurz hinüber nach Dinslaken, zum "Pokalknaller", wie es der Stadionsprecher so schön leidenschaftlich mehrmals während des Spiels wiederholen sollte. Ganz unrecht hatte er aber sicherlich nicht. Fast 1.000 Zuschauer ließen einen Hauch von Pokalstimmung wie in der ersten Hauptrunde aufkommen. Vor allem der Großteil der ca. 600 mitgereisten Wuppertaler Fans supportete ihr Team 120 Minuten lang. Zum dritten Mal in dieser Saison war ich bei einem Spiel des Niederrheinpokals, zum dritten Mal bei einem Spiel mit Wuppertaler Beteiligung und zum dritten Mal gewann am Ende der Außenseiter. Also wenn jemand die nächste Pokalüberraschung möchte, bitte ich hiermit um eine Einladung.

Im Viertelfinale des Niederrheinpokals 13/14 empfing also an diesem Nachmittag der in der fünftklassigen Oberliga Niederrhein spielende TV Jahn Hiesfeld seinen Klassenkonkurrenten Wuppertaler SV. Auch nach 120 Minuten stand es in diesem Duell noch 0:0, in einem insgesamt ausgeglichenen Spiel, in dem die Gäste aus Wuppertal aber die besseren Torchancen hatten, aber nur den Pfosten und die Latte trafen. Im Elfmeterschießen setzten sich dann glücklich die Gastgeber durch, und dürfen weiterhin von der ersten Hauptrunde im DFB-Pokal träumen. Im Halbfinale empfängt man jetzt Regionalligist KFC Uerdingen 05, die sich am gleichen Tag beim VfB Homberg durchsetzten.

Der TV Jahn Hiesfeld kommt aus Ruhrgebietsstadt Dinslaken, die aber zumindest fußballerisch zum Niederrhein gehört, und wurde 1906 zunächst als reiner Turnverein gegründet. Die Fußballabteilung wurde erst 1945 ins Leben gerufen und erste Aufmerksamkeit erregte der Klub im Jahr 2009, als man erstmals in die sechstklassige Niederrheinliga aufstieg. Dort hielt man sich drei Jahre, bis auf Grund der Ligenreform die NRW-Liga abgeschafft wurde und die Oberliga Niederrhein als neue fünfte Klasse eingerichtet wurde und für die man sich gleich qualifizieren konnte. Dort belegte man in der Saison 12/13 mit Platz neun einen guten Mittelfeldplatz. Mittelfristig visiert man in dem Dinslakener Stadtteil sogar den Aufstieg in die viertklassige Regionalliga West an.