1. FSV Mainz 05
1
:
1
VfB Stuttgart
  FSV Mainz 05 Offiziell
:
  VfB Stuttgart Offiziell
1. Bundesliga 14/15 - Samstag, 13.Dezember 2014, 18:30 Uhr
FSV Mainz 05 - VfB Stuttgart (1:0) 1:1

Spielort: Coface Arena, Mainz
Zuschauer: 29.279
FSV: Karius - Brosinski, Bell, Noveski, Junior Diaz - Geis, J.-H.Park - Jairo (82.de Blasis), Malli (82.Soto), Allagui (69.Djuricic) - Okazaki

VfB:
Ulreich - Schwaab, Baumgartl, Niedermeier, Sakai - Romeu (57.Maxim) - Gentner - Klein (69.Kostic), Hlousek - Ti.Werner (90.+3 Rausch), Ginczek

Tore:
1:0 Geis (36., Rechtsschuss, direkter Freistoß),
1:1 Kostic (72., Linksschuss, Vorarbeit Maxim)
Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Von Wiesbaden aus ging es kurz in 10 Minuten hinüber auf die andere Rheinseite zum Mainzer Hauptbahnhof. Dort traf ich auch Mike wieder, der für uns beide Tickets für das Bundesligaspiel zwischen dem FSV Mainz 05 und dem VfB Stuttgart besorgt hatte. Mit einem Shuttlebus wurden wir vom Hauptbahnhof ca. 10 Minuten aus der Stadt heraus, irgendwo aufs Feld gekarrt, wo in der Ferne etwas rot leuchtete. Die im Sommer 2011 neu eröffnete Arena des FSV Mainz 05 liegt wie alle neuen Fußballarenen weit außerhalb der Innenstadt, und wirkt dementsprechend steril und völlig unpassend zur Umgebung. Gebaut hat man ein reines Fußballstadion, wo man von jedem Platz einen guten Blick auf das Geschehen hat, aber von innen ist die neue Heimat der Mainzer nur der nächste 0815-Stadion-Neubau. Hervorstechend an dieser neuen Arena ist lediglich die Außenfassade, die auch noch im Dunklen schön erleuchtet wird und das Stadion so von weitem sichtbar macht, auch ohne Flutlichtmasten.

Die erste Überraschung gab es für uns gleich nach dem Anpfiff. Denn die Sitzplätze in Nähe des Gästeblocks, die Mike besorgt hatte, stellten sich dann doch als Stehplätze heraus, denn in unserem Block machte niemand Anstalten sich hinzusetzen. Das war natürlich überhaupt kein Problem für uns, denn erstens stehen wir gerne bei einem Fußballspiel und zweitens konnte man es so genießen, das Spiel unter Leuten zu schauen, die das Geschehen auf dem Rasen emotional begleiten. Naja, bis auf die eigentlich völlig unnötigen Klatschpappen vielleicht. Ansonsten präsentierte sich das Mainzer Publikum gewohnt begeisterungsfähig und gesangsfreudig. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass wir direkt neben dem Gästeblock standen, aber der Auftritt der Gästefans aus Stuttgart war teilweise genial und brachial laut und auch fast durchgängig. Immer wieder ging mein Blick vom Spielfeld weg nach rechts, wo sich die Gästeanhänger die Seele aus dem Leib sangen.

Das Spiel selbst war auf keinem besonders hohen Niveau, hatte insgesamt wenig Torchancen zu bieten, und damit eigentlich nur zwei Höhepunkte. In der 36. Minute gelang Mainz die Führung, durch ein sehenswertes Freistoßtor von Johannes Geis. Danach sah alles nach einem souveränen Heimerfolg aus, denn die Gastgeber bestimmten die Partie und kamen zu weiteren guten Möglichkeiten. Es schien nur eine Frage der Zeit zu sein, wann das entscheidende 2:0 fällt. Aber durch einen Zufallstreffer kamen die Gäste eine Viertelstunde vor dem Abpfiff eher überraschend zum Ausgleich. Bei einer Flanke des gerade eingewechselten Kostic von rechts verschätzte sich die komplette Mainzer Defensive, inkl. Keeper Karius, und so schlug der Ball im linken Eck zum 1:1 ein. So wurde es zum Ende des Spiels noch einmal richtig spannend, aber so richtig gefährlich kam keines der beiden Teams vor das Tor des Gegners.