FC Volendam  
3
:
1
Almere City FC
  FC Volendam Offiziell
:
  Almere City FC Offiziell
2.Liga NL 13/14 - Sonntag, 2.Februar 2014, 14.30 Uhr
FC Volendam - Almere City FC (1:0) 3:1

Spielort: Kras Stadion, Volendam
Zuschauer: 3.040
FCV: Timmermans - Coster, Schwiebbe, Schilder, Koning - Marengo, Schouten, Kuwas, Overtoom (76.Fafiani) - Laghmouchi (68.Menzo), Mühren

AFC: van Duin - S.Nieuwpoort, Keller, L.Nieuwpoort (46.Aktaou), Toet - Serrarens (76.Boldewijn), Dissels, Kip, Faik - Oost (76.Browne), Hoefdraad
Tore:
1:0 Mühren (12.),
2:0 Overtoom (49.),
2:1 Dissels (55.),
3:1 Menzo (81.)
Schiedsrichter: J. Sanders

An diesem wunderbar sonnigen Sonntag, der sich bei zunächst absolut blauem Himmel und Temperaturen um die 8 Grad fast schon wie Frühling anfühlte, ging es in ca. 2,5 Stunden mit Björn nach Volendam ans Ijsselmeer. Also in eines der größten Touristenzentren der Niederlande, in unmittelbarer Nähe zu Amsterdam. Tatsächlich sieht es wohl nirgendwo niederländischer aus als in Volendam. Gleich am Ortseingang wird man von Schafsherden, Windmühlen, Deichen und viel Wasser empfangen. An der lebhaften Promenade Volendams mit kleinem Hafen kann man neben frischem Fisch auch die berühmten Holzschuhe, Käse (die Nachbargemeinde von Volendam ist Edam!) oder Windmühlen und Tulpen in jeglicher Form kaufen. Jeder zweite Laden bietet dazu das Fotografieren in holländischer Landestracht an, was, wie man den vielen Fotos in den Schaufenstern entnehmen kann, auch sehr viele Touristen, besonders aus "exotischen" Ländern machen. Bis auf Essen verzichteten wir aber auf den touristischen Kram, denn wir ja vor allem aus einem Grund hier: Fußball.

Bei der Ankunft in Volendam parkten wir gleich strategisch in Fahrtrichtung Ortsausgang direkt am Kras Stadion. 2,5 Stunden vor Anpfiff waren noch keine Kartenhäuschen offen, dafür aber quasi alle Eingangstore offen, weil im Stadion bereits Vorspiele von Jugendmannschaften stattfanden. Also gingen wir auch schon einmal ins Stadion, um ein paar Aufnahmen von den noch leeren Tribünen zu machen. Nach dem obligatorischen Besuch des Fanshops gings es wieder nach draußen, weil wir vor dem Spiel des FC Volendam der schönen Hafenpromenade und einer örtlichen Frituur ja noch einen Besuch abstatten wollten. Ein bisschen skurril war das schon, als wir durch den Haupteingang wieder hinaus das Stadion wieder verließen, vorbei an den ersten Besuchern des heutigen Spiels, die sich gerade Karten gekauft hatten und ins Stadion hineinwollten und kontrolliert wurden.

Nach dem touristischen Teil dieses Ausflugs ging es also wieder zurück zum Stadion. Als ich am Ticketschalter zwei Karten für 15 Euro auf der Gegentribüne für uns bestellen wollte ("Two for 15, please"), wollte die nette Dame doch tatsächlich meinen Ausweis sehen, um zu kontrollieren, ob ich wirklich erst 15 Jahre alt bin ("Can I see your ID, please?"). Scheinbar haben wir uns gut gehalten. ;-) Das anschließende Spiel der zweiten niederländischen Liga, zwischen den Gastgebern vom FC Volendam, die sich im sicheren Tabellenmittelfeld befinden, und den Gästen aus dem nur 45 km entfernten Almere, die sich kurz vor dem Abstiegsplatz, aber mit sicherem Punktepolster, befinden, war phasenweise ganz unterhaltsam, aber insgesamt auf einem sehr niederigen Niveau. Stimmung gab es so gut wie keine, wenn man zwei bis drei Leuten mit Trommel im Heimblock absieht. Die Gäste aus Almere hatten das Motto vom "zwölften Mann" vielleicht etwas zu wörtlich genommen, wurden sich doch von exakt handgezählten 12 Fans unterstützt. Unterstützung bedeutet in diesem Fall allerdings nur, dass sie ihren Verein bis nach Volendam begleitet hatten.

Der "Football Club Volendam" wurde 1977 gegründet, als er einfach als Profiklub vom 1920 gegründeten Amateurklub RKSV Volendam abgespalten wurde, der derzeit in der zweithöchsten niederländischen Amateurklasse, der viertklassigen Hoofdklasse spielt. Der FC Volendam ist in unserem Nachbarland der Inbegriff für einen "Fahrstuhlklub", pendelt man inzwischen seit mehr als 50 Jahren immer zwischen der 1. und 2. Liga hin und her. Insgesamt neun Mal stieg man in die höchste niederländische Fußballliga, in die Ehrendivision auf, davon sechs Mal als Zweitligameister. Damit ist man Rekordmeister der niederländischen zweiten Liga. Nicht nur das erinnert mich irgendwie ein bisschen an meinen eigenen Lieblingsverein. Der FC Volendam stand in seiner Vereinsgeschichte zwei Mal im Pokalfinale, und verlor beide Male. Keine Ahnung, warum mir das jetzt bekannt vorkommt!? Die besten Platzierungen in der Ehrendivsion waren zwei sechste Plätze in den Spieljahren 1988/89 und 1992/93, in der Zeit, als man zwischen 1987 und 1998 insgesamt elf Jahre in Folge in der Eliteklasse spielte.