VfB Habinghorst 1920
4
:
2
VfB Börnig 1919
  VfB Habinghorst Offiziell
:
  VfB Börnig Offiziell
Kreisliga A 13/14 - Sonntag, 15.Dezember 2013, 14.30 Uhr
VfB Habinghorst - VfB Börnig (3:0) 4:2

Spielort: Kampfbahn Habichthorst, Castrop-Rauxel
Zuschauer: 30
VfBH: 1 Frecker - 2 Oder, 3 Wesolek, 4 Trier, 5 Schwarz, 6 Pape, 7 Köhn, 8 Wagener, 9 Purchla, 10 Nährig, 11 Rose
VfBB: wird nachgereicht
Tore:
1:0 Purchla (5.),
2:0 Oder (36.),
3:0 Purchla (45.),
4:0 Purchla (48.),
4:1 (55.),
4:2 (72.)
Schiedsrichter: Dirk Bessing (Herne)

An diesem auch schon wieder bedeckten Sonntag Nachmittag ging es in ca. 20 Minuten kurz hinüber in die Nachbarstadt Castrop-Rauxel. Nachdem die Sonne auch an diesem Fußballtag wieder vergeblich gesucht wurde, ging es zunächst über den großen Weihnachtsmarkt in der Altstadt mit sage und schreibe fünf Ständen, bevor dann endlich der Ground mit dem wunderschönen Namen "Kampfbahn Habichthorst" erreicht wurde, wo der VfB Habinghorst heimisch ist. Die erste Mannschaft des Klubs spielt in der neuntklassigen Kreisliga A und empfing an diesem Nachmittag den VfB Börnig aus Herne zum Nachholspiel und somit letztem Spiel vor der Winterpause. Dieses Jahr ist auch kein Weltuntergang geplant, deswegen geht es wohl im März mit der Rückrunde weiter.

Aber alleine das Vorspiel der zweiten Mannschaft des VfB Habinghorst, die bereist um 12:30 Uhr in der Kreisliga B gegen den RSV Holthausen antreten musste, war schon das Eintrittsgeld wert. In der ca. 15-minütigen Nachspielzeit wurde alles, aber auch wirklich alles, geboten, was den Amateurfußball ausmacht: Zwei Rote Karten, eine "Rudelbildung" von ca. 30 Personen und schließlich der viel umjubelte Ausgleich für die Gäste in der insgesamt 105. Minute dieses Spiels. Auch das Hauptspiel der ersten Mannschaft war durchaus ansehlich, mit insgesamt sechs Toren. 3:0 hatten die Gastgeber bereits zur Pause geführt, und kurz nach der Pause konnten sie sogar auf 4:0 erhöhen. Danach ließen sie allerdings die "Zügel etwas schleifen" und die Gäste so wieder in Spiel kommen. Kurz nach dem 4:0 gelang denen bereits das Anschlusstor zum 4:1 und als sie in der 72. Minute sogar auf 4:2 verkürzen konnten und kurz danach noch ein Spieler des Heimteams auf Grund einer Gelb-Roten Karte das Spielfeld verlassen musste, drohte das Spiel sogar noch einmal zu kippen. Aber den Gästen gelang trotz allem Bemühens das dritte Tor nicht mehr, und so siegten die Gastgeber insgesamt sicherlich hochverdient mit 4:2. Der VfB Börnig verpasste durch diese Niederlage den Sprung auf den dritten Tabellenplatz und überwintert als Vierter, während den Gastgebern durch den heutigen Erfolg der Sprung nach vorne auf Platz fünf gelang.