SV Wanne 1911
6
:
2
Kirchhörder SC
  SV Wanne 11 Offiziell
:
  Kirchhörder SC Offiziell
Landesliga Wf. 12/13 - Sonntag, 2.Juni 2013, 15.00 Uhr
Spielort: Sportplatz an der Hauptstraße, Herne
Zuschauer: 120
SVW: 1 Hug (66. 36 Ide) – 3 Jantowski, 6 Ezici, 9 Drews, 11 Thielking, 17 Schulten, 18 Närdemann, 20 T.Hyna, 21 Ajeti (66. 2 Gottsheim), 24 K.Hyna (66. 13 Reis), 28 Kaya

KSC: 1 Bandermann – 3 Gräfenkämper, 7 Gomes, 8 Stiesberg, 10 Brdonkalla, 13 Kandem, 15 Wiedemann, 21 Erdogan, 23 Tatsis, 26 Kinder (72. 5 Link), 27 Franze
Tore:
0:1 Gomes (20.),
1:1 Ajeti (21.),
1:2 Gomes (30.),
2:2 Drews (31.),
3:2 Drews (36.),
4:2 K.Hyna (48.),
5:2 Drews (60.),
6:2 Schulten (78.)
Schiedsrichter: Holger Derbort (Ahaus)

An diesem herrlich sommerlichen Sonntag im Juni ging es in ca. 15 Minuten mit dem Pkw nach Wanne-Eickel, wo in der siebtklassigen Landesliga Westfalen am vorletzten Spieltag der heimische SV Wanne 11 den Kirchhörder SC aus Dortmund empfing. Drei Tage zuvor hatte sich der SV Wanne 11 einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte in den letzten Jahren gefeiert. Durch ein 5:1 gegen Oberligist Westfalia Herne am heimischen Sportplatz an der Hauptstraße sicherte sich der SV Wanne 11 den Herner Kreispokal und damit erstmals seit 26 Jahren auch wieder die Qualifikation für die erste Runde des Westfalenpokals in der kommenden Saison.

Im heutigen Spiel empfing der Tabellensechste den Tabellenneunten und da es für beide also um nichts mehr ging, entwickelte sich ein sehr interessantes und kurzweiliges Spiel mit vielen Toren. Nach starker Anfangsphase der Gastgeber erzielten die Gäste in der 20. Minute das überraschende 0:1. Im Gegenzug fiel dann allerdings sofort der Ausgleichstreffer für den SV Wanne 11. Zehn Minuten später gingen die Gäste erneut in Führung, durch einen wunderschön direkt verwandelten Freistoß aus etwa 20 Metern. Und wiederum dauerte es nur einige Sekunden, bis die Gastgeber ausgleichen konnten. Dieses Mal blieben die Wanner aber am Drücker und gingen vor der Pause erstmals in dieser Partie in Führung. Kurz nach der Pause erhöhten sie auf 4:2 und damit war das Spiel gelaufen. Die Gäste kamen so gut wie gar nicht mehr vor das gegnerische Tor und die Gastgeber trafen bei ihren zahlreichen Angriffen noch zwei Mal ins Netz und gewannen am Ende verdient auch in dieser Höhe mit 6:2.

Damit sicherte der SV Wanne 11 den sechsten Platz in der siebtklassigen Landesliga Westfalen, Staffel 3, ab. Aufsteigen in die sechstklassige Westfalenliga dort wird der Hombrucher SV, während Vizemeister BV Brambauer auch noch die Relegation aufsteigen kann. Absteigen in die achtklassige Bezirksliga wird neben dem WSV Bochum 06 und der SpVg Hagen 1911 wohl Teutonia SuS Waltrop.