PSV Wesel-Lackhausen 1928
1
:
4
TuS 64 Bösinghoven
  PSV Wesel Offiziell
:
  TuS Bösinghoven Offiziell
Oberliga Niederrhein 13/14 - Sonntag, 4.August 2013, 15.00 Uhr
PSV Wesel - TuS Bösinghoven (1:0) 1:4

Spielort:
S-Stadion, Wesel
Zuschauer: 300
PSV: Erhart - Michels, Assfelder, Vos (75.Storm), Grimm - Floris, Kirstein (52.Abel), Schiermeister, Mittelstädt - Sengbusch (75.Ecker), Güclü
TuS: Kalomoiris - Özer, Galster, van den Bergh, Klinger - von der Warth (50.Kobe), Witte (50.Palikuca) - Czajor, Pappas (86.Orlean), Purisevic - Dauser
Tore:
1:0 Mittelstädt (9.),
1:1 Dauser (74.),
1:2 Dauser (77.),
1:3 Dauser (79.),
1:4 Pappas (83.)
Schiedsrichter: Gerrit Heiderich (Essen)

Am 2. Spieltag der neuen Saison in der fünftklassigen Oberliga Niederrhein empfing der frischgebackene Aufsteiger PSV Wesel-Lackhausen im heimischen S-Stadion den TuS Bösinghoven aus Meerbusch. Beide Teams hatten am ersten Spieltag ihr Spiel mit 1:0 gewonnen. Am Ende eines seltsamen Spiels gewannen die Gäste eigentlich hochverdient mit 4:1. Dabei hatten die Gastgeber ganz stark begonnen und waren bereits nach neun Minuten absolut verdient mit 1:0 in Führung gegangen. Aber nach einer wirklich starken 15-minütigen Anfangsphase kam fast garnichts mehr von den Weselanern und die Gäste gleichzeitig immer besser ins Spiel. In der zweiten Halbzeit war es dann wirklich nur ein Spiel auf ein Tor. Bösinghoven vergab Großchance um Großchance, und die Gastgeber konnten fast gar nicht mehr für Entlastung sorgen. Trotzdem führten sie bis zur 74. Minute immer noch 1:0, bis Dauser mit einem Traumtor, einem direkt verwandelten Freistoß aus 15 Metern, für den Ausgleich sorgte. Dauser legte im 2-Minuten-Takt Tore hinterher und so hatte der TuS Bösinghoven den 0:1-Rückstand innerhalb von nur 5 Minuten in eine 3:1-Führung gedreht. Pappas legte in der 83. Minute sogar noch ein Tor drauf.

Der "Postsport- und Spielverein Wesel-Lackhausen 1928 e. V." (kurz: "PSV" oder "PSV Wesel") ist derzeit der höchstspielende Fußballverein der Stadt Wesel mit seinen knapp 60.000 Einwohnern. Der Verein wurde zunächst als "Spielverein Lackhausen" am 15. August 1928 gegründet und trat bereits zur Vereinsgründung dem Westdeutschen Fußballverband bei. Auf Grund der strategisch wichtigen Lage an Rhein und Lippe wurde die Stadt Wesel im Zweiten Weltkrieg durch die Luftangriffe zu 97 Prozent zerstört.
In der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg, genauergesagt am 14. August 1948, beschlossen rund 50 Mitglieder des "Spielvereins Lackhausen" sowie des "Postsportvereins Wesel" eine Fusion zum heutigen "Postsport- und Spielverein Wesel-Lackhausen 1928". 2009 stieg der PSV Wesel erstmals in die sechstklassige Landesliga Niederrhein und nach zwei eher mittelmäßigen Spielzeiten mit den Plätzen 12 und 11 gelang ihn der Saison 2012/2013 der Meistertitel der Landesliga Niederrhein und somit erstmals in der Vereinsgeschichte der Aufstieg in die fünftklassige Oberliga Niederrhein.

Ähnlich war der sportliche Aufstieg des 1964 gegründeten TuS Bösinghoven aus Meerbusch in den letzten Jahren. Ebenfalls 2009 gelang erstmals der Aufstieg in die Landesliga Niederrhein und 2012 gelang erstmals der Aufstieg in die Oberliga Niederrhein. In der vergangenen Saison 2012/2013 rettete man sich als Fünfzehnter nur ganz knapp vor dem Abstieg in die Landesliga.