NTSV Strand 08
2
:
3
Heider SV
  NTSV Strand 08 Offiziell
:
  Heider SV Offiziell
SH-Liga 13/14 - Samstag, 14.September 2013, 14.00 Uhr
NTSV Strand 08 - Heider SV (1:2) 2:3

Spielort:
Strand-Arena, Timmendorfer Strand
Zuschauer: 100
NTSV: Pour - Dogan (28.Ali), Kamke, Ullrich, Stahl - Baloki, Borja (46.Yeboah) - Dagli (70.Karadas), Bilgen, Abdoulai - Baasch
HSV: Hinrichs - Lafrentz, Quade, Usadel (66.Sticken), Mittelbach - Sältz, Hass (73.Dethlefsen), Peters, Ladendorf - Borwieck (78.Strunz), Baese
Tore:
1:0 Baasch (28.),
1:1 Borwieck (30.),
1:2 Sältz (34.),
2:2 Baasch (81.),
2:3 Sältz (85.)
Schiedsrichter: Frederik Glowatzka (Kiel)
Rote Karte: Ali (Strand, 90.+3), Karadas (Strand, 90.+3)

Wieder einmal ein langes Wochenende auf der Lieblingsinsel Fehmarn. Und dieses Mal sollte es mal nicht ins nahe Dänemark gehen, sondern lokaler Fußball in Ostholstein geschaut werden. Am Samstag ging es so erst einmal in ca. 40 Minuten vom Südstrand auf Fehmanrn nach Timmendorfer Strand, in die 8.000-Einwohner-Gemeinde, die ca. 15 km nördlich von Lübeck liegt und bekannt ist - na klar - für seinen schönen Sandstrand, der einer der beliebtesten an der Ostsee ist. Fußball gespielt wird dort natürlich auch. Der "Niendorfer-Timmendorfer Sportverein Strand 08", kurz: NTSV Strand 08, spielt immerhin in der fünftklassigen "Schleswig-Holstein-Liga". Größter Erfolg war die zweimalige Teilnahme an der Auftstiegsrunde zur Oberliga Nord 1979 und 1984, jeweils als Verbandsligameister. Das war zu Zeiten, als die Oberliga Nord noch die dritthöchste Klasse hinter den beiden Bundesligen war. 2008 gelang dann erstmals der Aufstieg in die Oberliga, die inzwischen nur noch fünftklassig ist und jetzt also "Schleswig-Holstein-Liga" heißt. Als Letzter stieg man direkt wieder ab und 2010 direkt als Verbandsligameister wieder auf und spielt jetzt im vierten Jahr ununterbrochen in der höchsten Fußballklasse Schleswig-Holsteins.

An diesem sonnigen Samstag Nachmittag kam es in der Strand-Arena vor ca. 100 Zuschauern zu einem Duell im Abstiegskampf. Am Ende gewann der Heider SV absolut verdient mit 3:2 bei den "Strandpiraten", alleine schon wegen der höheren Anzahl von Großchancen. Trotz der Tatsache, dass die Gäste das Spiel machten und zu viele guten Torchancen kamen, gingen die Gastgeber in der 28. Minute mit 1:0 in Führung. Jetzt waren die Gäste noch mehr bemüht und drehten das Spiel innerhalb von fünf Minuten in eine 2:1-Pausenführung ihrerseits. In der zweiten Halbzeit warfen die Gastgeber natürlich alles nach vorne, und die Gäste kamen zu vielen Kontergelegenheiten. Beinahe hatte man sich schon mit dem 1:2 abgefunden, da kamen die "Strandpiraten" neun Minuten vor dem Ende doch noch zum viel umjubelten Ausgleichstreffer. Jetzt wollten sie den Heimsieg, und liefen in einen Konter in der 85. Minute zur erneuten Gästeführung. In den Schlusssekunden wurde es dann noch einmal hektisch, als Timmendorfs Ali wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte sah und anschließend auch noch sein Teamkamerad Karadas vorzeitig den Platz verlassen musste, weil er den Schiedsrichter etwas zu heftig anging.