KV Oostende
0
:
3
KSC Lokeren
  KV Oostende Offiziell
:
  KSC Lokeren Offiziell
1.Liga Belgien 13/14 - Donnerstag, 26.Dezember 2013, 14.30 Uhr
KV Oostende - KSC Lokeren (0:2) 0:3

Spielort: Albertparkstadion, Oostende
Zuschauer: 5.582
KVO: Ovono - Luissint (78.Foket), Brillant, Schmisser, Lukaku - Wilmet, Brouckaert (58.Mushekwi), Berrier, Siani - Depoitre, Canesin

KSC: Copa - Scholz, Odoi, Maric, Galitsios - Overmeire, Persoons, Vanaken (90.Leko), Ansah (86.Despotovic) - Patosi, De Pauw (78.Trompet)
Tore:
0:1 Ansah (23.),
0:2 De Pauw (42.),
0:3 Galatsios (77.)
Schiedsrichter: Wim Smet

Zum Jahresabschluss ging es am zweiten Weihnachtsfeiertag noch einmal nach Belgien, und zwar direkt an die Nordsee ins alte Seebad Oostende, das zwar aber über einen sehr schönen, breiten und scheinbar unendlich langen Sandstrand mit einer großen Promenade mit vielen Restaurants und Kneipen verfügt, aber sonst einfach zu städtisch wirkt und teilweise auch einfach zu häßlich auf Grund der vielen riesigen "Bettenburgen" (mit teilweise mehr als 15 Etagen) direkt an der Strandpromenade und direkt dahinter. Das Stadion vom KV Oostende, der gerade im vergangenen Sommer zum vierten Mal in seiner Vereinsgeschicht in die belgische Eliteklasse aufgestiegen ist, liegt ebenfalls nur einen Steinwurf vom wunderschönen Sandstrand entfernt. Nach dreistündiger Fahrt über Essen, Duisburg, Eindhoven, Antwerpen und Gent wurde morgens um 11 Oostende erreicht und erst einmal ein strategisch günstiger Parkplatz direkt am Albertparkstadion gesichert. Von dort aus ging es erst einmal ein bisschen spazieren auf der Strandpromende, direkt an der Nordsee. Danach folgte noch der obligatorische Frituurbesuch, wenn man schon mal in Belgien ist. Dann ging es auch schon zum ersten Höhepunkt des Tages, dem Duell "KV Oostende" gegen den "KSC Lokeren" in der belgischen Jupiler League Pro, der höchsten Fußballklasse des Königreiches.

Obwohl die Gastgeber als Aufsteiger bislang eine gute Rolle in der belgischen Eliteliga spielen, war dieses Duell an diesem Tag eine klare Sache für die Gäste aus Lokeren, die absolut überzeugten und hochverdient mit 3:0 gewannen und durch diesen Erfolg auf den fünften Tabellenplatz nach vorne sprangen. Die Gastgeber konnten dem Sturmwirbel der Gäste nur wenig entgegensetzen und kamen nur nach dem 0:3, als die Gäste einen Gang zurückschalteten, noch einmal etwas besser ins Spiel und waren bis zur letzten Sekunde wenigstens um den Ehrentreffer bemüht. Auch supporttechnisch konnten die Gäste absolut überzeugen. Die ca. 500 bis 600 Gästeanhänger hatten zwar optisch nicht viel zu bieten, aber hatten eine Menge Spaß am Spiel (viele waren sogar als Nikoläuse verkleidet) und supporteten ihr Team fast pausenlos und sehr lautstark. Das macht doch große Lust auf einen baldigen Besuch im Daknamstadion in Lokeren.

Nach dem Spiel ging es ca. 20 km wieder in Richtung Ost, zum FC Brügge ...

Der "Koninklijke Voetbalklub Oostende" (zu deutsch: "Königlicher Fußballklub Oostende") ist ein ursprünglich 1905 gegründet Verein aus dem gleichnamigen Seebad an der belgischen Nordseeküste mit mehr als 70.000 Einwohnern. 1981 fusionierten die beiden größten Fußballklubs der Stadt "AS Oostende" und "VG Oostende" zum "KV Oostende" und nahmen als Gründungsdatum 1905, also das Gründungsjahr des älteren der beiden Klubs, von VG Oostende. Erster großer Erfolg des Fusionsklubs war der Durchmarsch von der dritten in die erste Liga 1992 und 1993. 1995 stieg man aber schon wieder aus der belgischen Eliteklasse ab. 1998 und 2004 gelang jeweils noch einmal der Aufstieg in die "Jupiler League", aber es folgte jeweils der direkt Wiederabstieg in die 2. Liga. Nach acht Jahren in der Zweitklassigkeit gelang 2013 als Zweitligameister zum vierten Mal der Aufstieg Belgien Eliteliga.

Der "Koninklijke Sporting Club (KSC) Lokeren Oost-Vlaanderen" (zu deutsch: "Königlicher Sport-Club Lokeren Ostflandern") wurde ursprünglich 1923 gegründet und kommt aus der gleichnamigen 40.000-Einwohner-Stadt, die ebenso wie Oostende also im Osten von Flandern, also des niederländischen Teil des Königreiches Belgien, liegt. "Sporting Lokeren" wurde 1970 aus einer Fusion der beiden Klubs "Racing Lokeren" und "Standard Lokeren" gegründet. Anfang der 1970er Jahre schaffte man innerhalb von vier Jahren den Sprung von der 4. Liga bis in die 1. Liga. Der 1. Liga gehörte man dann von 1974 bis 1993 ununterbrochen an. Nach drei Jahren in der Zweitklassigkeit gelang 1996 erneut der Aufstieg in die belgische Eliteliga, der man jetzt erneut seit 17 Jahren ununterbrochen angehört und meist im oberen Tabellenmmittelfeld mitspielt. Im Jahre 2000 fusionierte man mit "SK Sint-Niklaas" zum "Sporting Lokeren Sint-Niklaas Waasland", aber schon seit 2003 trennten sich die Wege der beiden Klubs und seitdem spielt man unter dem Namen "KSC Lokeren Oost-Vlanderen".