Holstein Kiel
5
:
1
1.FC Saarbrücken
  Holstein Kiel Offiziell
:
  1.FC Saarbrücken Offiziell
3. Liga 13/14 - Samstag, 27.Juli 2013, 14.00 Uhr
Spielort: Holstein-Stadion, Kiel
Zuschauer: 5.325
KSV: Riedmüller - Herrmann, Gebers, Wahl, Wetter - Krause, Danneberg - Siedschlag, Kazior (83.Hartmann), Johansen (61.Lindner) - Schied (72.Sykora)

FCS: T.Ochs - Falkenberg, Lerandy, Fischer (83.Knipping), Pellowski - R.Korte, Maek, Eggert (77.Kreuels), Stegerer (73.Göcer) - Rathgeber, Ziemer
Tore:
0:1 R.Korte (48., Rechtsschuss),
1:1 Gebers (52., Kopfball),
2:1 Johansen (55., Rechtsschuss),
3:1 Danneberg (58., Kopfball),
4:1 Gebers (79., Rechtsschuss),
5:1 Lindner (86., Rechtsschuss)

Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz)

Erstes Heimspiel nach dem Aufstieg aus der Regionalliga Nord in die 3. Liga für Holstein Kiel, und dann kam auch gleich mit dem 1. FC Saarbrücken einer der Favoriten auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga ins Holstein-Stadion. Aber das Team vom neuen Kieler und ehemaliger Bochumer Chefcoach Karsten Neitzel hielt in der ersten Hälfte kämpferisch dagegen, gegen technisch und taktisch klug spielende Gäste aus der saarländischen Landeshauptstadt. Bei sehr schwülen Temperaturen über 30 Grad war dieses Duell sowohl für Zuschauer als auch für Fans eine Tortur. Die entscheidende und auch die beste Phase des Spiels waren die ersten 15 Minuten nach der Halbzeitpause. Zunächst gingen die Gäste durch ein Tor von Raffael Korte, nach wunderschöner Vorarbeit eines weiteren Ex-Bochumers, nämlich Thomas Rathgeber, in der 48. Minute mit 1:0 in Führung. Die Gastgeber reagierten aber keineswegs geschockt, sondern drängten direkt auf den Ausgleich und kamen auch schon vier Minuten später zum Erfolg, als Gebers zum 1:1 einköpfte. Und nicht nur das. Innerhalb von nur sechs Minuten drehten sie den Rückstand in eine 3:1-Führung. Es blieb allerdings ein offenes Spiel, indem die Gäste nach kurzem Schock auf das Anschlusstor drängten und auch fast zum Erfolg gekommen wären. Stattdessen sorgte erneut Gebers mit dem 4:1 für die endgültige Entscheidung. Vier Minuten vor dem Ende erhöhte der eingewechselte Lindner sogar noch auf 5:1.

Das bis auf den Gästebereich fast komplett ausverkaufte Holstein-Stadion bebte vor allem in der zweiten Halbzeit. Die etwas mehr als 5.000 Zuschauer sorgten für eine sehr gute Stimmung. Besonders die Wechselgesänge zwischen den Tribünen kamen gut und laut 'rüber. Aber auch die Gästefans aus Saarbrücken, waren, vor allem wenn man die Entfernung und die Temperaturen berücksichtigt, ganz ordentlich drauf, aber natürlich spätestens nach dem 4:1 ziemlich enttäuscht.

Die "Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 e. V." (kurz: die "KSV Holstein"), allgemein bekannt als Holstein Kiel, ist ein rund 1.190 Mitglieder zählender Sportverein aus der gleichnamigen Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein. Die Fußball-Abteilung der KSV gehörte bis zur Einführung der ersten landesweiten Bundesliga 1963 jeweils immer der höchsten deutschen Spielklasse an. Die größten Erfolge in der Vereinsgeschichte sind natürlich zum einen der Gewinn der Deutschen Meisterschaft 1912 und zum anderen die zwei Vizemeisterschaften 1910 und 1930. Die Vereinsfarben des im Volksmund die Störche genannten Klubs sind Blau, Weiß und Rot.