FC Oss
1
:
0
FC Eindhoven
  FC Oss Offiziell
:
  FC Eindhoven Offiziell
2.Liga NL 12/13 - Freitag, 1.März 2013, 20.00 Uhr
FC Oss - FC Eindhoven (0:0) 1:0

Spielort: Frans Heesen Stadion, Oss
Zuschauer: 1.269
FCO: Arends - Piqué, Görgülü, Nalbantoglu, Teijsse - Simone, Van den Ouweland, Van de Sande (90+4. Janssen) - Koot (78.Latupeirissa), Van der Sloot, Nelemans (61.De Ruiter)

FCE:
 Zaari - Van de Kerkhof (90+1. Vervoort), Verkoelen, Paridaans, Vanbelle - Lucius, Waalkens (81.Alakmak), Ospitalieri - Koç (77.Van Boekel), Van den Hurk
Tore:
1:0 De Ruiter (86.)
Schiedsrichter: Rob Dieperink

25. Spieltag in der niederländischen 2.Liga und es stand das Duell 14. (FC Oss) gegen 17. (FC Eindhoven) an. Und das merkte man deutlich auf dem Platz. Sehr deutlich! Es entwickelte sich ein Spiel auf äußerst niedrigem Niveau, genauergesagt ein 90-minütiges Fehlpassfestival von beiden Seiten, das am Ende einen glücklichen Sieger fand. Denn in der 86. Minute köpfte der eingewechselte De Ruiter doch noch das Siegtior für die Gastgeber, als er völlig frei vor dem Tor stand. Zu dem Spiel hätte es eigentlich viel besser gepasst, wenn er diesen Kopfball auch noch neben oder über das Tor gesetzt hätte. Der FC Oss verbesserte sich durch diesen Erfolg auf den 12. Platz. Der FC Eindhoven bliebt 17., aber braucht sich keine Sorgen zu machen, denn es steigt in der niederländischen 2.Liga sowieso nur ein Klub ab, wenn ein Klub aus der 3.Liga aufsteigen möchte. Da AGOVV Apeldoorn aber während der Saison Konkurs angemeldet hat, steht jetzt der einzige Absteiger in den Amateurbereich fest. Stimmungsmäßig war auch mehr oder weniger garnichts los. Von den Heimfans gab es wenigstens am Ende des Spiels etwas Support, die ca. 15 Gästefans hörte man kurz beim Einlauf der Teams, um dann über 90 Minuten zu schweigen.

Der "Football Club Oss" wurde 1928 als "TOP" gegründet, was für "Tot Ons Plezier" (zu deutsch: "Zu unserem Vergnügen") bedeutet. Zwischen 1994 und 2009 wurde der Klub "TOP Oss" genannt und seit dem Sommer 2009 wurde der Verein einfach in "FC Oss" umbenannt. Der Klub stammt aus der 85.000-Einwohner-Stadt Oss, die zwischen Nijmegen und Hertogenbosch liegt. 1954 beschloss der Vorstand von "TOP" eine Profilizenz zu beantragen, die in der Saison 1955/56 wirksam wurde. Nach nur zwei Jahren stieg man allerdings wieder ab und verschwand irgendwo in den Niederungen des Amateurfußballs. Anfang der 1990er Jahre ergab eine Meinungsumfrage in der Region in und um Oss, dass das Interesse für einen erneuten Anlauf im Profifußball durchaus da ist und so gelang 1991 die Rückkehr in die 2.Liga. Von 1991 bis 2010 spielte "TOP Oss" ununterbrochen in der zweiten Liga. Einmal in dieser Zeit hatte man sogar die Möglichkeit in die Ehrendivision aufzusteigen, doch in den Aufstiegs-Playoffs unterlag man schließlich dem Erstligisten NAC Breda. 2010 stieg man in die 3.Liga (Topklasse) ab, aber in der Folgesaison gelang der direkte Wiederaufstieg.


Die heutigen Gäste vom FC Eindhoven stammen aus der gleichnamigen 217.000-Einwohner-Stadt nahe der deutschen Grenze. Der große „Erzfeind“  ist natürlich der große Nachbar und Lokalrivale PSV Eindhoven. Ähnlich wie in Glasgow wurde die Rivalität anfangs auf die unterschiedlichen Religionszugehörigkeiten beider Vereine zurückgeführt. Während der FC römisch-katholisch geprägt war, war der PSV stets protestantisch und arbeitete mit dem Unternehmen Philips zusammen. Zudem galt der FC ab den 1930er Jahren bis in die 1950er Jahre als erfolgreicher und besser als der PSV. Gegründet wurde der Klubs 1909 als EVV Eindhoven. 1954 wurde man Niederländischer Fußballmeister und 1937 gewann man den Niederländischen Pokal. 1957 stieg man erstmals in die 2.Liga ab. Es folgte ein weiterer Absturz, bis man 1975 wieder in die Ehrendivision aufstieg. Nach nur zwei Jahren in der Eliteklasse stieg man aber 1977 wieder in die 2.Liga und spielt seitdem ununterbrochen in der 2.Liga. Die erfolgreichste Saison seitdem war die Saison 2011/2012, als man Dritter wurde, aber in den Playoffs am Aufstieg in die Ehrendivision scheiterte.