ASV Wuppertal
2
:
1
SuS Haarzopf
  ASV Wuppertal Offiziell
:
  SuS Haarzopf Offiziell
Landesliga Nrh. 12/13 - Dienstag, 4.Juni 2013, 19.30 Uhr
Spielort: Sportplatz "Am Gelben Sprung", Wuppertal
Zuschauer: 160
ASV: 1 Pöschk – 3 Venturiello, 6 Hong-Gonzalez, 7 Kapassas (74. 5 Bacale), 8 Guxha, 10 Ritter, 11 Lange, 12 Tatli, 17 Gehse (41. 9 Korpilla), 18 Kurt, 22 Tavarez (54. 19 Eisleben)

SuS:1 Koperwas – 4 Strahler, 5 Formella, 6 Hoffmann, 8 Kobiela, 9 Kleis, 10 Enger, 12 Korkmaz, 13 Christ (84. 3 Küster), 14 Stropp, 19 Hoffmann (59. 11 Maek)
Tore:
0:1 Enger (26., Foulelfmeter),
1:1 Kurt (54.),
2:1 Lange (56.)
Schiedsrichter: Kevin Domnick (Duisburg)

An diesem fast sommerlich warmen Dienstag stand ein Nachholspiel der sechstklassigen Landesliga Niederrhein auf dem Programm. In einem Abstiegsendspiel empfing der heimische ASV Wuppertal auf der schönen Anlage "Am Gelben Sprung" SuS Haarzopf aus Essen. Während die Gastgeber vor dem Spiel auf dem vorletzten Tabellenplatz standen, standen die Gäste aus Essen auf dem ersten Nichtabstiegsplatz ganz knapp davor. In der ersten Hälfte wirkten die Gäste auch überlegen und gingen verdient nach einer halben Stunde durch einen Foulelfmeter in Führung. Bis zur 54. Minute sah der ASV Wuppertal schon wie ein sicherer Absteiger aus, dann drehten sie durch zwei schöne Tore das Spiel innerhalb von zwei Minuten in ein 2:1. Anschließend beschränkten sich aber aufs Verteidigen und den Gästen fiel nicht mehr viel ein, so dass auf dem Platz nicht mehr wirklich viel passierte und es am Ende beim Erfolg für die Gastgeber aus Wuppertal blieb. Dadurch wird der Abstiegskampf der Landesliga am letzten Spieltag noch einmal richtig spannend. SuS Haarzopf fiel durch diese Niederlage auf den ersten Abstiegsplatz zurück und der ASV Wuppertal liegt nur noch einen Punkt hinter dem rettenden Ufer.

Der "Allgemeine Sportverein Wuppertal e.V." wurde am 25.06.1970 als Fusion aus den Vereinen "SSVg Barmen", "Eintracht Wuppertal", "VfB Wuppertal" und "TuS Viktoria 96" gegründet. Der so entstandene Großverein hat seine Wurzeln im 1872 gegründeten Wichlinghauser Turnverein. Aus diesem Grunde gilt auch 1872 als Gründungsjahr des Vereins. Weitere Vorläufer der vier Fusionsvereine waren der Loher Turnerbund (gegründet 1896), der Turn- und Sportbund 1896, VfL Viktoria 05 (1905) sowie SC Germania Rott (1906) und SC Carnap 07 (1907).

1924, noch vor der Gründung von Rot-Weiss Essen (darauf scheint man in Haarzopf besonders stolz zu sein) fanden sich laut der Website des SuS Haarzopf in Haarzopf einige Männer zusammen, die beschlossen, einen Fußballverein zu gründen. Der Stadtteil Haarzopf, der 1915 zusammen mit Bredeney, Borbeck und Altenessen zur Stadt Essen eingemeindet worden war, wurde von den meisten Essenern eigentlich gar nicht wahrgenommen, weil Haarzopf in erster Linie durch Landwirtschaft gekennzeichnet war. Das erste Spiel des SuS Haarzopf fand am 18.04.1924 statt. Der Gegner war Alemannia Rellinghausen 1912. Die Haarzopfer gewannen das Spiel mit 2:0 Toren.