BV Westfalia Wickede
2
:
0
BV Brambauer-Lünen
  Westfalia Wickede Offiziell
:
  BV Brambauer Offiziell
Westfalenliga 11/12 - Sonntag, 19.Februar 2012, 15.00 Uhr
Westfalia Wickede - BV Brambauer (0:0) 2:0

Spielort: Pappelstadion, Dortmund
Zuschauer: 200
BVW: Wylczoch – Kohl, Bunk, Städter, Huneke – Seelig (63.Richter), Dej, Toetz, Fröse (46.Schymanietz)- Zwahr, Wittchen (46.Moreira)
BVB: Fischer – Cobuloglu, Neumann, Köse (70.Botta), Krück – Schaffer, Stolzenhoff (43.Marino), Dördelmann, Kalan – Nitsche (58.Studenovic), Hanke
Tore:
1:0 Zwahr (67.),
2:0 Moreira (85.)
Schiedsrichter: Dimitrios Gavrilas (Bielefeld)

Rückrundenauftakt in der sechstklassigen Westfalenliga, wo der BV Westfalia Wickede aus Dortmund den BV Brambauer aus Lünen zum Nachbarschaftsduell empfing. Direkt neben dem Dortmunder Flughafen, mitten in einem Gewerbegebiet gelegen, haben die Fußballer von Westfalia Wickede seit 2007 mit dem neuen Pappelstadion ein neues Zuhause gefunden. Durch die erneute Reform der unteren Spielklassen in NRW zur neuen Saison geht es in dieser Saison darum, sich für die neue fünftklassige Oberliga Westfalen zu qualifizieren. Die besten fünf aus den beiden Westfalenliga-Staffeln sind auf jeden Fall dabei, auch die sechst- bis achtplatzierten dürfen sich noch Hoffnungen machen.

Für den Ballspielverein Westfalia Wickede sieht es derzeit sehr gut aus, was die Qualifikation für die Oberliga Westfalen angeht. Nach dem heutigen "Derbyerfolg" liegt man nach 18 von 32 Saisonspielen auf dem vierten Platz. Wenn es keinen großartigen Leistungseinbruch mehr gibt, sollte der Aufstieg kein Problem für die Dortmunder sein. Für die Gäste aus Lünen sieht es dagegen eher mau aus. Nach etwas mehr als der Hälfte der Saison liegt auf dem vorletzten Tabellenplatz, wird den Klassenerhalt also schaffen. Stimmung oder Support gab es natürlich keinen. Außer den üblichen meckernden Rentnern bildete der Fluglärm der startenden und landenden Flugzeuge des nebenan liegenden Dortmunder Flughafens die Geräuschkulisse der wirklich für diese Klasse sehr schönen Anlage.

Der Ballspielverein Brambauer-Lünen e.V. konnte laut Wikipedia erste überregionale Erfolge bereits in den 1930ern und 1940ern verbuchen, als man von 1934 bis zum Kriegsende durchgängig in der zweithöchsten westfälischen Spielklasse spielte. Seit 2007 spielt der Klub erstmals seit einigen Jahrzehnten in der sechstklassigen Verbandsliga/Westfalenliga, der er – damals drittklassig – bereits in den 1960ern und 1970ern für mehrere Jahre als BV Brambauer 13 angehört hatte. Größter Erfolg war die Endspielteilnahme um die Westfalenmeisterschaft 1962, als man Arminia Bielefeld nach einem 1:2 und einem 0:0 knapp unterlegen war. Im Jahr 2007 fusionierte der Club mit dem Lokalrivalen FC Brambauer 45 und firmierte drei Jahre lang unter dem Namen BV Brambauer 13/45. Nach einer Satzungsänderung im Jahr 2010 wurde der Verein in BV Brambauer-Lünen umbenannt. Einer der bekannten Fußballer, die der BV Brambauer hervorgebacht hat, war Hans-Joachim "Sammy" Pochstein, der fünf Jahre lang für den VfL Bochum in der 1. Bundesliga aktiv war. Er steuerte u.a. beim legendären 5:6 zu Hause gegen den FC Bayern München einen Treffer bei.