VVV Venlo     
2
:
2
NEC Nijmegen
  VVV Venlo Offiziell
:
  NEC Nijmegen Offiziell
Eredivisie (1.) 12/13 - Samstag, 15.September 2012, 19.45 Uhr
VVV Venlo - NEC Nijmegen (0:1) 2:2

Spielort: Stadion De Koel, Venlo
Zuschauer: 6.500
VVV: Heimann - Joppen, Vorstermans, Seip, Leiwakabessy - van Haaren, Röseler, Türk (71.Linssen) - Meeuwis (46.Otsu), Bergkamp (58.Nwofor), Wildschut
NEC: Babos - Breuer, van Eijden, Cmovs, Conboy - Koolwijk, Sno (83.George), Roorda (78.Palssson) - Foor, Platje (69.ten Voorde), Rieks
Tore:
0:1 Breuer (2.),
0:2 Platje (55.),
1:2 Nwofor (67.),
2:2 Nwofor (76.)
Schiedsrichter: Delferiere

An diesem September-Samstag ging es ca. 1 Stunde von Bochum nach Venlo in die Niederlande. Die Stadt, die wegen der Nähe ein beliebtes Ausflugs- und Einkaufsziel der Ruhrgebietler ist. Am 5. Spieltag der niederländischen Elilteliga, der Ehrendivision, empfing die heimische, in dieser Saison noch sieglose VVV Venlo die Gäste vom NEC Nijmegen, die mit zwei Siegen und zwei Niederlagen einen durchwachsenen Saisonstart hatten. Lange Zeit sahen die Gäste in diesem Duell wie die sicheren Sieger aus, denn bereits nach zwei Minuten hatte Breuer per Kopf Nijmegen mit 1:0 in Führung gebracht. Anschließend hatten sie den Vorsprung souverän verwaltet und kurz nach der Pause auf 2:0 durch Platje erhöht. Wie aus dem Nichts fiel dann in der 67. Minute der Anschlusstreffer durch den gerade eingewechselten Nwofor. Plötzlich war es ein komplett anderes Spiel, denn plötzlich wackelten die Gäste in der Defensive und wiederum Nwofor sorgte sogar noch für den Ausgleich. Für den Siegtreffer reichte es zwar nicht mehr, aber immerhin holten die Gastgeber damit ihren zweiten Punkt in dieser Saison.

Supportmäßig hatte ich keine großen Highlights erwartet. Insofern war ich dann doch positiv überrascht, denn die ca. 300 Gästefans aus dem von Venlo etwa 70 km entfernten Nijmegen supporteten bis zum 2:2 in der 76. Minute (eher im britischen Stil) durchgängig und teilweise auch von der Lautstärke richtig gut. Von der Heimseite kam lange sehr wenig, aber direkt nach dem Anschlusstor zum 1:2 gab es dann doch noch so etwas wie Gänsehautatmosphäre, denn das gesamte Stadion (außer den Gästeanhängern natürlich) peitschte das Team nach vorne und letztendlich zum Ausgleichstor, indem jeder eigene Ballgewinn und jeder Fehler des Gegners frenetisch bejubelt wurde.

Die "Venlose Voetbal Vereniging Venlo" (Venloer Fußball-Vereinigung Venlo, oder einfach kurz: VVV Venlo) wurde am 7. Februar 1903 gegründet und ist damit einer der ältesten Profiklubs in den Niederlanden. Venlo liegt direkt an der Grenze zu Deutschland und hat ca. 100.000 Einwohner. Der Klub ist mehr oder weniger ein Fahrstuhlklub, der zwischen 1. und 2. Liga hin- und herpendelt. Die größten Erfolge sind also neben dem Pokalsieg 1959 vor allem die Teilnahmen an der niederländischen Ehrendivision. Der niederländischen Eliteliga gehörte man von 1956 bis 1962, 1976 bis 1979, 1985 bis 1989, 1991/92, 1993/94, 2007/08 und jetzt wieder seit 2009 an. Es geht für VVV Venlo allerdings derzeit in jeder Saison nur um den Klassenerhalt, wie die letzten beiden Jahre zeigen, in denen man jeweils nur über das erfolgreiche Bestreiten der Relegation den Abstieg verhindern konnte.